Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
617.528
Registrierte
Nutzer

Zwangsurlaub - Projekt

27. Mai 2009 Thema abonnieren
 Von 
Guido47057
Status:
Schüler
(151 Beiträge, 19x hilfreich)
Zwangsurlaub - Projekt

Folgende Situation. Ich arbeite in einem Unternehmen, welches mehrere Projekte für verschiedene Dienstleister betreut. Ich habe im Februar dort angefangen und sowohl das Unternehmen als auch ich sind mit der Zusammenarbeit sehr zufrieden. Leider musste man eine Prüfung ablegen um weiter in diesem Projekt arbeiten zu können. Dies habe ich nicht bestanden. Nun ist das Unternehmen relativ nett und bietet an mich in einem anderen Projekt des Hause unterzubringen. Was mich stört, da ich auf Grund des Nichtbestehens nicht mehr für das andere Projekt arbeiten darf, muss ich nun Zwangsurlaub nehmen, bis ich woanders unterkomme. Dies bedeutet also das jetzt schon von meinem Urlaubsanspruch von 24 Tagen 19 Tage weg sind, da Urlaub auch wegen schlechter Auftragslage genommen werden musste. Wenn ich also nun im neuen Projekt anfange, erhalte ich zwar einen Zusatz in meinem Arbeitsvertrag und meine Probezeit wird auch nicht wieder auf 6 MOnate gesetzt, aber darf der AG mir so den Urlaub "nehmen"??

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
blaubär49
Status:
Schlichter
(7434 Beiträge, 1989x hilfreich)

... dein AG ist so nett und tut etwas, was er nicht unbedingt tun müsst: er bringt dich woanders unter. in diesem übergang gibt es ein problem, dass durch urlaub zu lösen ist. dass du deinen urlaub dann nicht frei bestimmen kannst, ist somit gewissermaßen der preis für die nettigkeit des AG. man könnte auch von einem 'deal auf gegenseitigkeit' reden.
mir scheint, du hast die wahl: akzeptieren und weiter arbeiten, oder ggf. auf der straße stehen wegen betriebsbedingter kündigung. oder sehe ich das falsch?

-- Editiert am 27.05.2009 13:14

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Guido47057
Status:
Schüler
(151 Beiträge, 19x hilfreich)

Nicht ganz, da ich ja grade nicht arbeite!! Ich sitze zu Hause bis die mich woanders untergebracht haben. Ich will ja gerne arbeiten, darf (im alten Projekt) und kann (mögliches neues Projekt) ja aber z.Z. nicht. Dazu kommt ja das der AG gar nicht weiß wie lange es dauert. Habe am Dienstag mein nächstes Gespräch. Mir geht es ja darum das ich dann mit 0 Urlaubstagen für das restliche Jahr in den neuen "Job" gehe.

-- Editiert am 27.05.2009 13:48

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
blaubär49
Status:
Schlichter
(7434 Beiträge, 1989x hilfreich)

... gut - das ist ein Dilemma. Gleichwohl: die Prüfung, die du versemmelt hast, war aber doch wohl Voraussetzung für eine Weiterbeschäftigung in diesem Projekt. Du könntest anerkennen, dass deine Firma dir wohlgesinnt ist.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 235.116 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
96.665 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen