Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
622.154
Registrierte
Nutzer

bekomme ich noch lohn

17. Januar 2010 Thema abonnieren
 Von 
teresa09
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
bekomme ich noch lohn

mein ag hat mich in die enge gedrängt bis ich diesen vertrag unterschrieben habe ich war in der probezeit ag und an sind sich einig das arbeitsverhältnis mit beider zustimmung zu beenden der ag und der an sind sich auch ei´nig das mit der erfüllung dieser vereinbarung keine ansprüche mehr aus diesem arbeitsverhältnis bestehen also alle gegenseitige ansprüche gleich aus welcher rechtsgrundausgegliechen und erledigt sind

-----------------
""

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
altona01
Status:
Weiser
(17783 Beiträge, 8016x hilfreich)

teresa09:
"mein ag hat mich in die enge gedrängt bis ich diesen vertrag unterschrieben habe"

Es wäre hilfreich, wenn Sie genauer beschreiben würden, was konkret vorgefallen ist.

-----------------
" Don`t feed trolls"

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
teresa09
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

mein ag unterstellter mir das ich gestohlen hätte und er mir meine zukunft kaputt machen würde er würde dafür sorgen das ich nie wieder eine arbeit finden würde
er hätte beweise ich sagte ich möchte die beweise sehen er sagte mir dann ich soll es mir überlegen was ich mache .da es nach eine r12 stunden schicht war konnte ich nicht mehr und hab dann denn vertrag unterschrieben als mein freund später bei ihm nachfragte und sagte er wolle das ganze sehen also die beweise war aufeinmal nicht mehr die rede von diebstahl.später erfuhr ich das er es bei einer anderen kollegin genauso gemacht hat

-----------------
""

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
gast10
Status:
Beginner
(71 Beiträge, 55x hilfreich)

mit der Unterzeichnung des Schriftstücks hat man alle Ansprüche selber aberkannt, also annulliert, somit wirds auch keinen Lohn mehr geben.

Wenn an der Diebstahlgeschichte nichts dran wäre, wäre es wohl sinnvoll, den Vertrag anzufechten und wegen Nötigung, Beleidigung (Ehr-Entzug), versuchter Erpressung anzuzeigen und zu klagen.

Nichts desto trotz müsste der AG die Arbeitspapiere

(Steuerkarte, Sozialversicherungsausweis - sofern bei der Einstellung an den AG übergeben, und eine Lohnbescheinigung für das Arbeitsamt/ARGE, Steuerbescheinigung, Sozialversicherungsbescheinigung - soweit schonmal zuvor Lohn gezahlt wurde)

herausgeben.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
guest-12318.01.2010 12:52:52
Status:
Beginner
(102 Beiträge, 95x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
altona01
Status:
Weiser
(17783 Beiträge, 8016x hilfreich)

http://www.internetratgeber-recht.de/Arbeitsrecht/BeendigungdesAV/baa1_09.htm :

"Der Arbeitnehmer kann seine Einwilligung zu dem Aufhebungsvertrag aber anfechten, wenn der Arbeitgeber die Zustimmung mit der Androhung einer Strafanzeige erzwungen hat."

Ich würde mir einen Fachanwalt für Arbeitsrecht suchen. Das sollte man sich nicht bieten lassen!

-----------------
" Don`t feed trolls"

-- Editiert am 18.01.2010 09:42

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 238.170 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.701 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen