eAU - Welche Informationen für Arbeitgeber

10. November 2023 Thema abonnieren
 Von 
Alibi081
Status:
Frischling
(34 Beiträge, 0x hilfreich)
eAU - Welche Informationen für Arbeitgeber

Hallo,

mich würde interessieren, welche konkreten Informationen durch die neue elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung - eAU - an den Arbeitgeber gelangen.

Ich habe gehört, dass der Arbeitgeber den Stempel der Arztpraxis (also Namen, Adresse, Unterschrift des Arztes etc.) nicht mehr zu sehen bekommen soll. Er würde lediglich das Datum der Krankschreibung + Dauer der Arbeitsunfähigkeit, sowie Krankenkassenname usw. erhalten.

Kann dazu vielleicht jemand etwas sagen?

Danke + Gruß

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
eh1960
Status:
Senior-Partner
(6220 Beiträge, 1491x hilfreich)

Zitat (von Alibi081):
mich würde interessieren, welche konkreten Informationen durch die neue elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung - eAU - an den Arbeitgeber gelangen.

Gesetzlich versicherter Arbeitnehmer oder privat versicherter?

Signatur:

Eine "UG" gibt es nicht. Es gibt nur die "UG haftungsbeschränkt".

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
vacantum
Status:
Praktikant
(862 Beiträge, 132x hilfreich)

Zitat (von eh1960):
Gesetzlich versicherter Arbeitnehmer oder privat versicherter?
Beim "privat Verschicherten" gibt es keine eAU.

Zitat (von Alibi081):
Kann dazu vielleicht jemand etwas sagen?
Der AG erhält folgende Daten:
- Name der bzw. des Beschäftigten
- Beginn und Ende der Arbeitsunfähigkeit
- Datum der ärztlichen Feststellung der Arbeitsunfähigkeit
- Kennzeichnung als Erst- oder Folgemeldung
- Angaben zu einem möglichen Unfall (auch Arbeitsunfall) oder zu dessen Folgen

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Holperik
Status:
Schüler
(474 Beiträge, 154x hilfreich)

Welcher Arzt die Krankschreibung veranlasst hat, sieht der AG jetzt nur auf Umwegen, indem er diese Information bei der Krankenkasse anfragt.
Sie können als noch leichter als früher Ärzthopping betreiben, um sich eine AU zu besorgen.

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
vacantum
Status:
Praktikant
(862 Beiträge, 132x hilfreich)

Zitat (von Holperik):
Welcher Arzt die Krankschreibung veranlasst hat, sieht der AG jetzt nur auf Umwegen, indem er diese Information bei der Krankenkasse anfragt.
Bisher gibt es keine rechtliche Grundlage, dass der AG auf diesem Weg den Namen des Arztes erfährt.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Alibi081
Status:
Frischling
(34 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von vacantum):

- Datum der ärztlichen Feststellung der Arbeitsunfähigkeit


Es ist auch nicht für den Arbeitgeber ersichtlich, welche Art von Arzt eine AU ausgestellt hat (bspw. ein Arzt mit Fachrichtung wie Nephrologe, Orthopäde, Nervenarzt, Internist, Hausarzt etc.)?

Zitat (von vacantum):

- Angaben zu einem möglichen Unfall (auch Arbeitsunfall) oder zu dessen Folgen


Wie genau ist das mit den Folgen zu verstehen? Was meinst Du damit konkret?

-- Editiert von User am 11. November 2023 12:25

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.100 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.224 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen