Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
614.490
Registrierte
Nutzer

ein Jahr nach dem Betriebsübergang

11. Juni 2022 Thema abonnieren
 Von 
Fragerin64
Status:
Frischling
(17 Beiträge, 0x hilfreich)
ein Jahr nach dem Betriebsübergang

In Kürze jährt sich der Betriebsübergang und der neue Besitzer strebt nun an, neue Arbeitsverträge
zu erstellen. In Anbetracht der mir bekannten Strukturen gehe ich davon aus, dass ich mich sowohl
vom Gehalt her als auch vom Urlaubsanspruch verschlechtern würde, und zwar erheblich.

Für mich steht fest, dass ich einen solchen Arbeitsvertrag nicht unterzeichnen werde. Obwohl ich
es anhand bereits konsumierter Artikel nicht glaube, frage ich trotzdem, ob ich dann mit dem Ablauf
des einen Jahres automatisch arbeitslos werde, wenn ich nicht unterschreibe.

Nach meinem Dafürhalten müsste es der neue Arbeitgeber mit einer Änderungskündigung versuchen.
Da ich seit 2008 in der übernommenen Firma arbeite, müsste ich dann doch auch eine fünfmonatige
Kündigungsfrist haben.

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
blaubär+
Status:
Wissender
(14719 Beiträge, 5679x hilfreich)

Zitat (von Fragerin64):
ob ich dann mit dem Ablauf des einen Jahres automatisch arbeitslos werde, wenn ich nicht unterschreibe.

Nö - so ist es denn doch nicht. Neue Verträge - Änderungskündigung. Das wäre der Weg; was dann wiederum bedeutet, dass die Änderungskündigung zur Beenrdigungskündigung wird, wenn du die Änderung nicht akzeptierst und nicht unterschreibst.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(102644 Beiträge, 37420x hilfreich)

Zitat (von Fragerin64):
frage ich trotzdem, ob ich dann mit dem Ablauf des einen Jahres automatisch arbeitslos werde, wenn ich nicht unterschreibe.

Dazu hätte es bereits eine wirksame vertragliche Vereinbarung geben müssen oder eine entsprechende Änderungskündigung.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 232.845 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
95.810 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen