Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
621.982
Registrierte
Nutzer

fristlose Kündigung

10. Dezember 2011 Thema abonnieren
 Von 
JuSTuS30
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)
fristlose Kündigung

Hallo!

Ich brauche einen juristischen Rat. Ich habe gestern meine fristlose Kündigung bekommen. Mir wird vorgeworfen seit drei Monaten eine falsche Stundenabrechnung zu lasten des Kunden abgerechnet zu haben. Dabei bin ich mir keiner Mutwililgkiet bewußt und auch keiner Absicht oder sonstiges. Zu mal ich von einem solchen absichtlichen Vergehen keinen Nutzen hätte. Lediglich mein AG hätte mehr Geld in der Kasse.
Die falsche Buchung kommt von einem Vergleich meiner Stundenzetetl und dem Türöffner. Dieser ist bisher unkeannterweise auch dazu in der Lage aufzuzeichnen wer wann die Tür geöffnet hat. Es soll sich bei dem Fehler um ca 21std aus den letzten drei Monate handeln.
die Zeiten des Türöffners sind mir bisher nicht gezeigt worde, es wurde immer nur davon gesprochen. Somal es sich nur um Eingangszeiten handelt und diese auch lückenhaft sind, da nicht immer die Tür von einer Person geöffnet wird sondern auch mal eine Person jemanden mit herein nimmt. Ich war auch schon beim Anwalt und wir haben Berufung eingelegt gegen die Kündigung.
Es wird mit Vetrauensbruch argumentiert. Habe auch vorher keine Abmahnung bekommen oder mir sonst etwas zu Schulden kommen lassen. Ebenfalls wurde ich nicht mal ausführlich befragt, sondern bereits der 2 Satz war das es eine Kündigung gibt. Also sofort dem Kunden Glauben geschenkt.

Ich habe bei Recherche diese Seite gefunden http://www.dasarbeitsrecht.de/kuendigungsschutz/kuendigungsgrund.html#au%C3%9Ferordentliche%20K%C3%BCndigung. dort steht unter Gründe für eine fristlose Kndigung auch falsche Stundenabrechnung. Wie aber bereits gesagt habe ich nicht mit absicht gehandelt sondern wohl einfach unsauber gearbeitet und nicht gleich morgens meine Zeiten notiert sondern abends oder für paar Tage rückwirkend.
Nun möchte ich gerne mal eure MEinung dazu wissen. Ist die fristlose Kündignug haltbar oder habe ich gute Aussicheten eine "normal" Kündigung zu erhalten?

Gruß,
JuStuS

-- Editiert JuSTuS30 am 10.12.2011 13:05

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest-12309.07.2016 16:31:25
Status:
Junior-Partner
(5011 Beiträge, 2523x hilfreich)

quote:
Ich brauche einen juristischen Rat.


Den werden Sie hier nicht bekommen können. Das ist ein Diskussionforum von Laien.

quote:
Mir wird vorgeworfen seit drei Monaten eine falsche Stundenabrechnung zu lasten des Kunden abgerechnet zu haben.


Leiharbeit?

quote:
Zu mal ich von einem solchen absichtlichen Vergehen keinen Nutzen hätte. Lediglich mein AG hätte mehr Geld in der Kasse.


Verstehe ich nicht. Wenn Sie 9h aufgeschrieben haben, jedoch nur 6h gearbeitet, dann werden die 9h doch nicht nur dem Kunden in Rechnung gestellt, sondern auch gegenüber dem AG angegeben.


quote:
ch war auch schon beim Anwalt und wir haben Berufung eingelegt gegen die Kündigung.


Ich hoffen, Sie haben das nur falsch verstanden und der RA will eine Kündigungsschutzklage beim Gericht einreichen. Beim Arbeitgeber kann man jedenfalls keine Berufung einlegen.

quote:
Es wird mit Vetrauensbruch argumentiert. Habe auch vorher keine Abmahnung bekommen oder mir sonst etwas zu Schulden kommen lassen.


Wenn wirklich Arbeitszeitbetrug vorliegt, dann bedarf es keiner vorherigen Abmahnung. Das ist die gleiche Situation wie bei Diebstahl im Betrieb.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
blaubär+
Status:
Wissender
(15002 Beiträge, 5781x hilfreich)

wenn du schon beim anwalt bist, macht es nicht viel sinn, hier noch groß einzusteigen - was helfen dir im ernstfall auch mehrere unterschiedliche einschätzungen??.

du brauchst juristischen rat und es bedarf ggf. der aufklärung über die zeitdifferenz. interessanter punkt auch, dass die schließzeiten der tür gespeichert sind. wenn es einen br geben sollte, müsste der dieser maßnahme zugestimmt haben.
viel detailarbeit auf der grundlage konkreter und umfassender informationen. per ferndiagnose nicht zu machen.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
JuSTuS30
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo,

ok, einen juristischen Rat bekomme ich hier natürlich nicht, das ist mir auch klar. Ich möchte viel mehr eine Einschätzung der Situation von Dritten bekommen.

Leiharbeit? Eher Arbeitsvermittlung über meinen AG in Projekte beim Kunden Vorort.

Ich will damit sagen, das mein Nutzen von zu viel gebuchten Stunden mir keinen Vorteil verschaft. Ich werde nach Festpreis bezahlt und nicht nach Stunden. Somit bekommt der AG nur mehr Geld durch die mehr geleistete Arbeit.

Berufung war auch meine falsche Wortwahl. Wir haben den AG aufgefordert die Kündigung zurück zu nehmen. Der nächste Schritt wäre dann eine Arbeitsschutzklage.

Das es keine Abmahnung bedarf habe ich eben auch gelesen. Danke trotzdem für den Hinweis.

Ich selbst bin mit der Situation extrem belastet und habe nun Angst dadurch als "Verbrecher" dazustehen und keinen neuen AG mehr zu finden. Dabei habe ich keinerlei Absichten verfolgt. ch sehe nun leider nur die Zeiterfassung durch einen Türöffner als Möglichkeit mich zu wehren, da sie wie bereits beschrieben lückenhaft ist und nur Kommenszeiten erfasst. Zumal es auch nicht offen kommuniziert wurde und doch vielleicht unter Datenschutzrecht fällt und nicht zu Auswertungen herangezogen werden kann.

Gruß,
JusTuS

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
blaubär+
Status:
Wissender
(15002 Beiträge, 5781x hilfreich)

.. ist schon klar, dass dich das belastet.
nur hilft deine rechtfertigung nicht wirklich weiter, weil die fakten nicht vollständig auf dem tisch sind und vor allem die argumente der gegenseite unbekannt bleiben.
aber anscheinend gibt es wohl lücken im nachweis der vorgeworfenen verfehlung - dir bleibt nur, der tüchtigkeit deines anwalts zu vertrauen. im ergebnis könnte es darauf hinauslaufen, dass die fristlose kündigung in eine fristgerechte umgewandelt wird. dann wird es auf das zeugnis ankommen. zum thema zeugnis wiederum ungemein interessant:

http://www.sueddeutsche.de/karriere/bewerbungsgespraech-die-heikle-frage-nach-der-konkurrenz-1.1231259

unbedingt lesen! und nicht vom titel irritieren lassen, auf S. 2 wird es spannend.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 238.067 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.666 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen