kündigung letzter arbeitstag

13. November 2021 Thema abonnieren
 Von 
Ronja2000
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)
kündigung letzter arbeitstag

Hallo,

seid dem 15.05.21 bin ich in einer Firma Unbefristet mit 6 Monate Probezeit beschäftigt.
Folgende Situatuion ist passiert. Ich hatte Frühschicht, in meiner Mittagszeit bekam ich ein Anruf auf mein Diensthandy von ein Mitarbeiter der mir miteilte das ich die Pause beenden soll und ihm das leid tue das ich gekündigt werde an mein letzten Arbeitstag der Probezeit. Ich war unter Schock und mir wurde sehr schlecht so das mir übel wurde und ich mein Gruppenleiter anrief, dass ich nach Hause fahre weil mir es mir ganz schlecht geht, ich brauchte frische Luft. Anscheidend wusste er davon nichts und fragt mich bitte nicht warum ich nach Hause gefahren bin, dass kann ich mir nur ableiten das ich unter Schock war, da ich meine Arbeit sehr zuverlässig gemeistert habe und geliebt habe.

Leider bin ich kein einzelfall, hätte bloß nicht gedacht das mir das passiert,es ist bekannt das die Firma gern am Letzten Tag die Kündigung ausstellt. Was soll ich jetzt machen? Ich bin immer noch schockiert darüber. Ich habe noch nichts schriftliches bekommen, auch nichts im Briefkasten.Kein Anruf rein garnichts. Mündliche ausgesprochende mitteilungen zählen doch nicht? Zumal der Mitarbeiter garnicht verantwortlich für sowas ist. Was wenn ich nichts bekomme, dann müsste ich Montags auf Arbeit, aber nach Arbeit ist mir ganricht mehr, zumal das ein großer Vertrauensbruch ist. Ich fühle mich schlecht und verkrieche mich gerade nur in mein Bett.Da die W-Fragen alle aufkommen Weshalb, Warum?

Ich würde mich bedanken für eure Hilfe wie ich mich jetzt verhalten sollte.

LG Ronja

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



12 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118551 Beiträge, 39586x hilfreich)

Zitat (von Ronja2000):
Weshalb, Warum?

Gute Frage. Weshalb, warum löst das unbewiesene Geschwätz eines nicht zuständigen Mitarbeiters so was aus? Das sollte man aber nicht mit Juristen besprechen, sondern besser mit Psychologen.



Zitat (von Ronja2000):
Was wenn ich nichts bekomme, dann müsste ich Montags auf Arbeit

Richtig.



Zitat (von Ronja2000):
aber nach Arbeit ist mir ganricht mehr,

Sollte man arbeitsunfähig sein, geht man zum Arzt und lässt sich arbeitsunfähig schreiben.



Zitat (von Ronja2000):
zumal das ein großer Vertrauensbruch ist.

Wo soll das ein großer Vertrauensbruch sein?



Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
blaubär+
Status:
Weiser
(17223 Beiträge, 6427x hilfreich)

Du hast eine fragwürdige telefonische Mitteilung erhalten - und nichts rechtlich Bedeutsames. Also nix von Belang. Vielleicht hat sich da einer auch einen üblen Scherz erlaubt. Mit dem Erfolg, dass du durchdrehst.

Du wirst doch wohl wissen, dass eine Kündigung der Schriftform bedarf, also Brief mit Unterschrift des Zuständigen. Und dass die Kündigung dann auch am letzten Tag der Probezeit zugestellt sein muss, wenn die Firma die kurze K-Frist nutzen wollte. Also hätte dir die Kündigung gestern persönlich übergeben werden müssen, wenn sie nicht heute in deinem Briefkasten liegt.

Nix davon ist geschehen, anscheinend.
Viel Aufregung um nix.
Du musst am Montag zur Arbeit gehen, weil nix passiert ist.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
blaubär+
Status:
Weiser
(17223 Beiträge, 6427x hilfreich)

Nachbemerkung:
Es wäre nicht wirklich erstaunlich, wenn deine lieben Kollegen dich am Montag mit ziemlich hämischem Gelächter empfangen sollten.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Ronja2000
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)

Vielen Dank,

das es ein Scherz war kann ich ausschließen, auch wenn es mich Wundert das nicht die Verantwortlichen mich Kontaktierten. Der Mitarbeiter entschuldigte 2 mal dafür das es ihm leid tue und seine Stimme war sehr bedrückt zumal ich nach fragte ob ich wirklich gekündigt werde und mit Ja beantwortet wurde. Bei dieser Firma würde es mir nicht wundern das er einfach verantwortlich gemacht wurde den Anruf zu tätigen und er mich vorwarnte warum da wir auch sehr gut miteinander auskamen. Was auch für die Kündigung spricht, dass mich keiner Kontaktiert und fragt was los ist. Im Briefkasten ist noch nichts aber morgen hat man ja auch noch Zeit.

Vertrauensbruch in der Form das ich mit mein Kollegen super auskam aber mit den Führungsstil der höhre Ebene kaum zufrieden war, da ich selber eine leitende Position geführt habe.

Mit freundlichen Grüßen

Ronja

-- Editiert von Ronja2000 am 13.11.2021 15:03

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
blaubär+
Status:
Weiser
(17223 Beiträge, 6427x hilfreich)

Zitat (von Ronja2000):
Im Briefkasten ist noch nichts aber morgen hat man ja auch noch Zeit.

Nee und 'nö' - heute Mittag nach dem Zeitraum der ortsüblichen Post-Zustellung war Schluss mit Zustellung einer Kündigung; selbst wenn der AG jetzt am Nachmittag / Abend oder morgen eine Kündigung einwerfen wollte, gilt sie als zugestellt erst am Montag. Nachmittags und sonntags muss AN mit keiner Zustellung rechnen. Ganz perfide gedacht, könnte jemand noch auf die Idee kommen, die Kündigung persönlich auszuhändigen - aber niemand muss einem AG-Vertreter die Tür öffnen.
lies auch
https://www.anwalt.de/rechtstipps/ist-die-kuendigung-an-einem-sonntag-erlaubt_080935.html
oder
https://www.dahag.de/c/ratgeber/arbeitsrecht/kuendigung/kuendigungszugang

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
blaubär+
Status:
Weiser
(17223 Beiträge, 6427x hilfreich)

Zitat (von Ronja2000):
Bei dieser Firma würde es mir nicht wundern das er einfach verantwortlich gemacht wurde den Anruf zu tätigen und er mich vorwarnte


Sauber ist das alles i.d.T. nicht: Personalverantwortliche haben über eine beabsichtigte Kündigung dem Rest der Belegschaft gegenüber Schweigen zu wahren; es geht nicht an, irgendwen Unzuständigen herauszupicken, dass er oder sie die schlechte Botschaft zu überbringen habe. ABER: was reitet diesen Menschen, das auch zu tun? AN muss bei einem solch miesen Spiel doch nicht mitspielen! Also auch von der Seite nicht sauber.

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118551 Beiträge, 39586x hilfreich)

Zitat (von blaubär+):
Personalverantwortliche haben über eine beabsichtigte Kündigung dem Rest der Belegschaft gegenüber Schweigen zu wahren

Da wäre mir keine Rechtsgrundlage für bekannt. Im Gegenteil ...



Zitat (von blaubär+):
es geht nicht an, irgendwen Unzuständigen herauszupicken, dass er oder sie die schlechte Botschaft zu überbringen habe

Rein juristisch gesehen darf man sich aussuchen, wer den "Hiob" spielen soll.



Zitat (von blaubär+):
ABER: was reitet diesen Menschen, das auch zu tun?

Das übliche: Druck von "oben"


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Ronja2000
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)

Dankeschön für die ganzen Infos,

ich werde euch benachritigen wenn was neues passiert. Ich rechne stark das ich noch heute bzw. Morgen was im Briefkasten liegt.

Liebe grüße Ronja

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
blaubär+
Status:
Weiser
(17223 Beiträge, 6427x hilfreich)

... was immer noch kommt - lass es liegen. Montag ist auch noch ein Tag und du gewinnst 4 Wochen, mindestens.

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
blaubär+
Status:
Weiser
(17223 Beiträge, 6427x hilfreich)

... nun? Der Sonntag ist nun auch bald vorbei. Hat sich irgendetwas ergeben?

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
Ronja2000
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)

Nichts bekommen und Krank

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118551 Beiträge, 39586x hilfreich)

Zitat (von Ronja2000):
Nichts bekommen

Prima.



Zitat (von Ronja2000):
und Krank

Gute Besserung.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.717 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.124 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen