nicht verschuldete Minusstunden

9. März 2010 Thema abonnieren
 Von 
GP2011
Status:
Schüler
(329 Beiträge, 47x hilfreich)
nicht verschuldete Minusstunden

Hallo,

ich habe durch eine Vertragsumstellung Minusstunden. Da ich den AG wechsele zum ende des Monats schaffe ich es nun leider nicht mehr diese abzubauen.

wie geht es weiter?
werden diese Stunden mit meinem Gehalt verrechnet?

-----------------
""

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Arcturus
Status:
Praktikant
(897 Beiträge, 340x hilfreich)

Bitte gib nähere Informationen, wie die Minusstunden zustande gekommen sind.

-----------------
"Lukas 7,23"

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
GP2011
Status:
Schüler
(329 Beiträge, 47x hilfreich)

ich hatte vorher einen 30h vertrag dieser wurde Rückwirkend zum.1. auf 35h hochgesetzt.

Im vergangenen jahr haben wir schulungen gehabt. In dieser Zeit waren auch 4 wochen unterbrechnung wo ich viele Minusstunden aufbauen musste, weil keine Arbeit da war. diese habe ich aber geschafft soweit wieder runter zu bekommen das es human war - 7h stunden minus ware es zum schluss.

nun wurde im Dez. mein Vertrag rückwirkend zum 1. Dez. auf 35h umgestellt so das ich wieder viele minusstunde habe.



-----------------
""

-- Editiert am 09.03.2010 12:08

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Arcturus
Status:
Praktikant
(897 Beiträge, 340x hilfreich)

Passierte die Erhöhung der Wochenarbeitszeit zum 01.12. auf Deinen Antrag hin?
Wenn ja, dann passierte die Erhöhung auf Deine Veranlassung.
Zumal wenn Dir das in Aussicht gestellt wurde, hast Du damit rechnen müssen und wirst Dir wahrscheinlich auch die Minusstunden zurechnen lassen müssen.

Ob Dein AG Dir die Minusstunden abzieht, kann ich Dir natürlich nicht beantworten.
Aber wenn er es täte, dürfte er es.
Denn seit Dezember bezahlt er Dich ja für eine 35-Std.-Woche.

Ich bin bei diesen Erwägungen davon ausgegangen, dass Du ein Gehalt bekommst.


-----------------
"Lukas 7,23"

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
GP2011
Status:
Schüler
(329 Beiträge, 47x hilfreich)

das ich auf 35h hochgesetzt werde wusste ich. ja gehalt bekomme ich; ich mach ja schon zusätzlich schichten damit ich diese abbauen kann.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
GP2011
Status:
Schüler
(329 Beiträge, 47x hilfreich)

nein der vertag wurde mir einfach zum 01.12. umgestellt

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Arcturus
Status:
Praktikant
(897 Beiträge, 340x hilfreich)

Hm, das geht so einfach nicht.
Zu einem Arbeitsvertrag gehören zwei Parteien.
Arbeitgeber und Arbeitnehmer, die sich mit einem Vertrag auf alle Punkte, die das Arbeitsverhältnis betreffen, festlegen.
Dazu gehören die Namen der AN und AG, die Berufsbezeichnung, Lage und Umfang der Arbeitszeit, Urlaub, Höhe und Auszahlungsweise des Entgelts etc...

Nun hattest Du der Vertragsänderung durch entsprechendes Handeln zugestimmt, nämlich dadurch, dass Du das höhere Gehalt angenommen hast und eben mehr arbeitest.
Wenn Dir so eine rückwirkende Höherstufung nicht gefällt, bist Du das nächste Mal vielleicht nicht mehr so gutmütig, das einfach hinzunehmen.
In Deutschland gibt es keine Zwangsarbeit (es gibt Tage, da muss ich mir das auch ab und zu mal selber sagen).

-----------------
"Lukas 7,23"

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 241.438 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
98.754 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen