Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
542.922
Registrierte
Nutzer

scheinbar ein Grund für eine Abmahnung gesucht.

 Von 
Rogmul
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
scheinbar ein Grund für eine Abmahnung gesucht.

Hallo,
ich war 2 Monate in Elternzeit.
Kurz vor Ende der Elternzeit habe ich ein Hinweiß von meinen AG bekommen das er mir wohl in dieser Zeit Geld überwiesen hat. Da ich kein Geldeingang in den 2 Monaten auf mein Konto vermute, habe ich auch nicht drauf geschaut.
Mein AG hatte recht er hatte mir zuviel Geld überwiesen.
Dieses habe ich, nachdem ich die Lohnabrechnungen bekommen habe (2Tage später) unverzüglich zurückgezahlt.
Weil ich Mitte des Monats in EZ gegangen bin benötigte ich diese um die korrekte Summe zurück zu überweisen.
Nun will der AG mich aufgrund meines Verhalten abmahnen.
Ich kann mir nicht vorstellen das dies korrekt ist, da es ja nicht mein Fehler war, dass er mir zuviel Geld überwiesen hat. Wie sieht ihr das ?

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Geld Elternzeit Fehler überwiesen


4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
TheCat
Status:
Lehrling
(1031 Beiträge, 742x hilfreich)

quote:
Nun will der AG mich aufgrund meines Verhalten abmahnen.

Halte ich für fraglich, ein *berufliches* Fehlverhalten liegt ja nicht vor.
(Hier liegt ja überhaupt kein Fehlverhalten vor, aber selbst wenn man eine Rücküberweisung verzögern oder verweigern würde, wäre das IMO kein Abmahnungsgrund.)

Das wäre ja praktisch für den AG, einmal zu viel Geld überweisen und abmahnen, noch mal zu viel Geld überweisen und kündigen. So funktioniert es nicht.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
amako
Status:
Student
(2564 Beiträge, 1370x hilfreich)

Hallo,
lächerlich kann ich nur sagen. Den Fehler hat der AG begangen (kann sich ja selbst abmahnen, bzw. seine Lohnbuchhalter). Du hast dich völlig richtig verhalten, nach Erhalt der korrekten Abrechnung zu zahlen, ist völlig in Ordnung. Selbst über vertragliche Klauseln wie:
"der AN zahlt zu viel erhaltenen Lohn unverzüglich zurück"
wäre dir keine Pflichtverletzung vorzuwerfen.
Gruß
Andreas

-----------------
"Wer schlau ist, kann sich dumm stellen, anders rum geht es nicht!"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Rogmul
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Ja ich sehe das auch so das ich mich richtig verhalten haben. Da der AG bekannt ist Leute "rauszuekeln" hat er wohl mich als neues Ziel anvisiert. Jetzt stellt sich für mich die Frage, Was tun ?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
:blaubär:
Status:
Student
(2472 Beiträge, 1233x hilfreich)

Nichts. Jede Reaktion dürfte die Situation nur verschlimmern.
Zudem wird es schwerlich eine Wiederholung deines "Fehlverhaltens" geben, auf der eine Kündigung fußen könnte.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 189.562 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
79.870 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.