unbefristeter Arbeitsvertrag - die wollen meine Stelle neu besetzen?

13. Juni 2010 Thema abonnieren
 Von 
Annakatharina
Status:
Beginner
(50 Beiträge, 3x hilfreich)
unbefristeter Arbeitsvertrag - die wollen meine Stelle neu besetzen?

hallo, ich hab da mal eine frage.
ich habe seid 2 jahren einen unbefristeten arbeitsvertrag.nun hab ich durch zufall im internet eine stellenausschreibung gefunden, wo man meine stelle neu besetzen will.ich habe weder eine ermahnung noch eine abmahnung von meinem ag erhalten.nicht mal eine drohung oder sowas.
ist das den rechtens. können die ag mit uns machen was sie wollen

-----------------
" "

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Chilischote
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Woher wissen Sie, ob es sich bei der ausgeschriebenen Stelle um Ihren Arbeitsplatz handelt? Gibt es in Ihrem Betrieb einen arbeitnehmertüchtigen Betriebsrat, der sich um Ihre Belange kümmern kann?


-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Annakatharina
Status:
Beginner
(50 Beiträge, 3x hilfreich)

es ist nachvollziehbar, dass es sich um meinen arbeitsplatz handelt,da ich eine leitende funktion habe. betriebsrat ist vorhanden, aber in wie weit die arbeitnehmer freundlich sind kann ich nicht sagen

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
MitEtwasErfahrung
Status:
Lehrling
(1840 Beiträge, 485x hilfreich)

Grundsätzlich dürften Sie Kündigungsschutz besitzen. Sogenannte Austauschkündigungen sind in Deutschland nicht rechtlich zulässig.

Versetzungen darf der AG jedoch durchführen. Er muss dabei die Zustimmung beim BR einholen.

Bei Versetzungen (Degradierung) kann jedoch das Weisungsrecht des AG überschritten sein.


Prinzipiell kann der Arbeitgeber Ihnen jedenfalls eine Kdg. aussprechen. Ob diese rechtlich zulässig ist, muss dann jedoch ein Arbeitsgericht entscheiden und das kann dauern. In der Regel einigt man sich dabei auf eine Abfindung.


Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr Arbeitgeber mit Ihrem Arbeitserfolg nicht zufrieden ist, sollten Sie vielleicht besser eine andere Arbeitsstelle suchen, da man sich aus einem ungekündigten Arbeitsverhältnis immer besser bewerben kann.

Ob ein AG mit der Leistung nicht zufrieden ist, erkennt man normalerweise nicht nur durch Ermahnungen, Drohungen oder Abmahnungen. Normalerweise werden doch gewisse Ziele vereinbart und wenn beispielsweise die mehrfach nicht erfüllt werden, ist es naheliegend, dass der AG mit der Arbeit nicht unbedingt zufrieden ist. In leitender Position hat man da nicht immer ausreichende Einflussmöglichkeiten auf die Zielerreichung, dass das der AG erkennt, ist jedoch nicht immer gegeben.


-----------------
"Nur meine Meinung, keine Rechtsberatung! "

-- Editiert am 13.06.2010 21:53

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
guest-12330.08.2015 11:38:25
Status:
Lehrling
(1436 Beiträge, 561x hilfreich)

Ob der BR überhaupt zuständig ist, müsste man erst mal klären, denn:

quote:

...da ich eine leitende funktion habe...


-----------------
"Viele Leute glauben, daß sie denken, wenn sie lediglich ihre Vorurteile neu ordnen. (W. James)"

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
altona01
Status:
Weiser
(17802 Beiträge, 8067x hilfreich)

http://www.dr-hildebrandt.de/leitende_angestellte/leitende_angestellte20.htm

Stimmt, für einen leitenden Angestellten ist der BR nicht zuständig und das Kündigungsschutzgesetz findet auch keine Anwendung.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
MitEtwasErfahrung
Status:
Lehrling
(1840 Beiträge, 485x hilfreich)

quote:
Stimmt, für einen leitenden Angestellten ist der BR nicht zuständig und das Kündigungsschutzgesetz findet auch keine Anwendung.


Dies ist im vorliegenden Fall höchstwahrscheinlich nicht der Fall. Mit großer Wahrscheinlichkei gilt hier das Kündigungsschutzgesetz und der BR ist zuständig. Untersuchen sollte man es trotzdem:

Wer eine leitende Funktion besitzt, ist nur in seltenen Fällen ein "leitender Angestellter" im rechtlichen Sinne.

Zitat aus Wikipedia:

Leitende Angestellten zeichnen sich dadurch aus, dass ihnen wesentliche Arbeitgeberbefugnisse übertragen wurden. Dazu gehören zum Beispiel Einstellungs- und Entlassungsbefugnis oder eine umfassende Prokura. Leitender Angestellter kann auch sein, wer keine der vorgenannten Befugnisse hat, aber aufgrund der Betriebsstruktur oder des Gehaltes eine vergleichbare Stellung einnimmt.

http://de.wikipedia.org/wiki/Leitender_Angestellter

Echte leitende Angestellte sind daher eher in den obersten Hierarchien in einer Firma zu finden.

Das Kündigungsschutzgesetz gilt auch nur dann nicht, wenn die betreffende Person Einstellungen und Entlassungen eigenständig durchführen kann. Das ist in größeren Betrieben noch seltener der Fall, da hier die HR zumindest mitwirkt.

Also wie gesagt, zumindest das Kündigungsschutzgesetz wird hier höchstwahrscheinlich wirksam sein.

-----------------
"Nur meine Meinung, keine Rechtsberatung! "

-- Editiert am 14.06.2010 08:45

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
altona01
Status:
Weiser
(17802 Beiträge, 8067x hilfreich)

@MitEtwasErfahrung,
damit Regina0351 selber überprüfen kann, ob sie zu den leitenden Angestellten zählt, hab ich den Link reingesetzt.



-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.024 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.224 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen