Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
528.204
Registrierte
Nutzer

unklare Formulierung zur Kündigungsfrist

 Von 
TInaaa2
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
unklare Formulierung zur Kündigungsfrist

Hallo, ich möchte gerne mein Arbeitsverhältnis beenden und verstehe bzgl. der Kündigungsfrist den Passus in meinem Arbeitsvertrag nicht. Er lautet:
Das Anstellungsverhältnis kann beiderseits unter Einhaltung der gesetzlichen Fristen gekündigt werden. Jede Verlängerung der Kündigungsfrist für den Arbeitgeber gilt auch für den Angestellten.

Die gesetzlichen Kündigungsfristen sind für den AN 4 Wochen zum 1. oder 15..
Für den AG sind die Fristen gestaffelt nach den Jahren der Betriebszugehörigkeit. Bedeutet der zweite Satz (Jeder Verlängerung der Kündigungsfrist.....) nun, dass sich die Frist auch auf meiner Seite auf 5 Monate beläuft, da ich schon über 12 Jahre in dem Unternehmen bin?

Danke vorab für Antworten!

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Kündigungsfrist Frist Unternehmen


8 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Anami
Status:
Schlichter
(7310 Beiträge, 1315x hilfreich)

https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__622.html
Dein AG hat lediglich die längeren Kündigungsfristen für beide Seiten reingeschrieben.
Also wenn du kündigst--- die gleiche Frist.
Also hast DU auch 5 Monate...Ja

Im Gesetz ist das so geregelt:
(2) Für eine Kündigung durch den Arbeitgeber beträgt die Kündigungsfrist

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
TInaaa2
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Dankeschön, ich hatte gehofft, dass es sich hier um eine unzulässige Formulierung handelt und für mich nur die gesetzlichen Kündigungsfristen gelten.
Schade, aber ich hatte es auch fast befürchtet.

herzlichen Dank für die schnelle Antwort.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Ratsuchender@123net
Status:
Lehrling
(1254 Beiträge, 249x hilfreich)

Zitat (von TInaaa2):
Bedeutet der zweite Satz (Jeder Verlängerung der Kündigungsfrist.....) nun, dass sich die Frist auch auf meiner Seite auf 5 Monate beläuft, da ich schon über 12 Jahre in dem Unternehmen bin?


Ja, Deine Kündigungsfrist (Arbeitnehmer- und Arbeitgeberkündigung) beträgt, sofern das Arbeitsverhältnis länger als zwölf und weniger als 15 Jahre besteht, nach § 622 BGB derzeit 5 Monate zum Monatsende.

Gegebenenfalls wäre zu überlegen, ob ein Aufhebungsvertrag abgeschlossen werden sollte, um die Kündigungsfristen zu umgehen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Ratsuchender@123net
Status:
Lehrling
(1254 Beiträge, 249x hilfreich)

Zitat (von TInaaa2):
hatte gehofft, dass es sich hier um eine unzulässige Formulierung handelt

Nein, diese Regelung ist nicht unzulässig. Sie benachteiligt nicht den Arbeitnehmer.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Anami
Status:
Schlichter
(7310 Beiträge, 1315x hilfreich)

Zitat (von TInaaa2):
Schade, aber ich hatte es auch fast befürchtet.
Andere Idee : Du bist schon länger als 12 Jahre dort. Nun schaffst du 5 Monate nicht mehr?
Mit allen Möglichkeiten, die einem Abschiedsnehmer zur Verfügung stehen?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
blaubär+
Status:
Unparteiischer
(9718 Beiträge, 4283x hilfreich)

Die Konversation legt offen, dass dir die Formulierungen in deinem Arbeitsvertrag durchaus klar sind. Du hattest bloß gehofft, sie könnten ungültig sein. Ich verstehe dann nicht, wieso du nicht einfach fragst, was du wissen willst.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
TInaaa2
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Danke nochmals an alle, die geantwortet hatten, ich hatte gar nicht mit noch mehr Rückmeldungen gerechnet...

Ein Aufhebungsvertrag wird schwierig werden und ist von meinem AG mit Sicherheit nicht gewollt, in meinem Bereich wird dringend gesucht.

Ja, leider bin ich in für längere Zeit für Projekte vorgesehen, die mich vom Mitarbeiterkreis und vom Inhalt sehr belasten und ich möchte gerne schnell weg. Daher sind mir 5 Monate zu lange.

Nochmal ja, ich hätte es anders formlulieren müssen, für Blaubär nochmal so:
"Ich befürchte, dass der zweite Satz (Jeder Verlängerung der Kündigungsfrist.....) beduetet, dass sich die Frist auch auf meiner Seite auf 5 Monate beläuft, da ich schon über 12 Jahre in dem Unternehmen bin. Hoffe aber, dass er vielleicht ungültig ist - kennt sich hier jemand aus?"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Anami
Status:
Schlichter
(7310 Beiträge, 1315x hilfreich)

Zitat (von TInaaa2):
ich möchte gerne schnell weg. Daher sind mir 5 Monate zu lange.
Hast du schon etwas anderes, weniger Belastendes in Aussicht?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 182.165 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
77.094 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.