Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
616.934
Registrierte
Nutzer

Alte Dokumente bei einer Stationären Therapie "verschwunden"

22. September 2022 Thema abonnieren
 Von 
go616869-88
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Alte Dokumente bei einer Stationären Therapie "verschwunden"

Guten Tag,
Ende 2020 war ich in einer stationären Therapie, wo ich alle Dokumente aus der hand gegeben, unter starken Medikamenten und migräne, wo alle Ergebnisse von den letzten 12 Jahren von Ärzten, Stationen und diagnosen drauf standen. Es war ein etwa 20 Seiten großes heft was nicht einfach so verschwinden kann. Diese sind aber "verschwunden" als ich noch in der Therapie war.
Das Problem das ist jetzt 2 Jahre her und eigentlich ist das Thema vorbei gewesen aber ich brauche diese Dokumente ganz dringend wieder.
Mit freundlichen Grüßen


-- Editiert von User am 22. September 2022 09:28

Notfall?

Notfall?

Jetzt eine vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!
Einschätzung vom Anwalt erhalten.
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



10 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
fisch60
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 2x hilfreich)

Da hätte ich mal die Dokumente vorsorglich kopiert und die Kopien zu Hause aufbewahrt.
Du kannst natürlich schauen das du bei den einzelnen Ärzten die Dokument wieder beschaffen kannst.
Für die Zukunft wirst du dich hoffentlich für solch einen Fall vorbereiten.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Garfield73
Status:
Lehrling
(1689 Beiträge, 577x hilfreich)

Ja, und nun?
Was ist Deine Bestrebung?
Die Dokumente (offensichtlich Originale) sind seit zwei Jahren verschwunden.
Wenn die damals nicht auffindbar waren, wird sie jetzt erst recht keiner finden.

Ob etwaige Schadensersatzansprüche für die Wiederbeschaffungskosten der Dokumente gerechtfertigt sind kann man anhand der bisherigen Schilderung nicht beurteilen. Hinzu kommt, dass es fraglich ist, ob man Dokumente, die älter als 10 Jahre waren, überhaupt nochmals bekommen kann.

Signatur:

Nachdenken ist wie googeln .... nur krasser!

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
go616869-88
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich mit 8 (jetzt 20), hätte wohl wenig kopieren können oder?
Natürlich werd ich mich die nächsten Male besser darauf Vorbereitungen aber diese 12 Jahre sind jetzt weg

Zitat (von fisch60):
Da hätte ich mal die Dokumente vorsorglich kopiert und die Kopien zu Hause aufbewahrt.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
go616869-88
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Garfield73):
Was ist Deine Bestrebung?


Naja für mich persönlich, wahrscheinlich weniger, das stimmt.
Aber wenn die das bei mir machen, wie oft machen sie es eventuell bei anderen?
Verhaltensmuster? Vorsatz? Sind nur 3 Stichpunkte.
Wenn es wirklich so ist, sind die bestimmt auch noch nicht weg. Dementsprechend könnte man da schon ansetzen.
Zitat (von Garfield73):
ob man Dokumente, die
älter als 10 Jahre waren, überhaupt nochmals bekommen kann.


Frage: Wenn ich aus alten Therapien die Dokumente zu einem neuen Arzt gebe und die das dann verschwinden lassen, kann man die dann vom alten arzt anfordern?

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Garfield73
Status:
Lehrling
(1689 Beiträge, 577x hilfreich)

Zitat (von go616869-88):
Frage: Wenn ich aus alten Therapien die Dokumente zu einem neuen Arzt gebe und die das dann verschwinden lassen, kann man die dann vom alten arzt anfordern?

Alte Daten kann man immer anfordern. Problematisch wird es halt dann, wenn die Daten dort nicht mehr vorhanden sind, weil die Aufbewahrungsfristen abgelaufen sind.

Zitat (von go616869-88):
Ich mit 8 (jetzt 20), hätte wohl wenig kopieren können oder?
Natürlich werd ich mich die nächsten Male besser darauf Vorbereitungen aber diese 12 Jahre sind jetzt weg

Die Behandlung war vor zwei Jahren, da warst Du 18, da hättest Du schon kopieren können...

Zitat (von go616869-88):
Aber wenn die das bei mir machen, wie oft machen sie es eventuell bei anderen?
Verhaltensmuster? Vorsatz? Sind nur 3 Stichpunkte.
Wenn es wirklich so ist, sind die bestimmt auch noch nicht weg. Dementsprechend könnte man da schon ansetzen.

Warum sollte die Klinik Dir die Dokumente vorsätzlich vorenthalten? Nenne mir bitte einen nachvollziehbaren Grund.

Signatur:

Nachdenken ist wie googeln .... nur krasser!

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
eh1960
Status:
Master
(4952 Beiträge, 1247x hilfreich)

Zitat (von go616869-88):
Frage: Wenn ich aus alten Therapien die Dokumente zu einem neuen Arzt gebe und die das dann verschwinden lassen, kann man die dann vom alten arzt anfordern?

Ja. Selbstverständlich.

Ärzte müssen die gesamte Patientenakte aufheben, bis der letzte Behandlungs-Kontakt 10 Jahre zurückliegt.

Wenn also z.B. der Arzt 1980 einen Behandlungskontakt mit dem Patienten hatte, dann 1989, dann 1998, dann 2007 und zuletzt 2016...

Dann finden sich alles seit 1980 heute noch in der Patientenakte, und der Patient kann sich gegen Erstattung der Kopierkosten eine Kopie ausfertigen lassen, auf diese Kopie hat er einen Rechtsanspruch.

Dasselbe gilt für ein Krankenhaus.

Signatur:

Eine "UG" gibt es nicht. Es gibt nur die "UG haftungsbeschränkt".

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
eh1960
Status:
Master
(4952 Beiträge, 1247x hilfreich)

Zitat (von Garfield73):
Warum sollte die Klinik Dir die Dokumente vorsätzlich vorenthalten? Nenne mir bitte einen nachvollziehbaren Grund.

Wer sagt, daß es vorsätzlich sein muss? Vielleicht haben die die Patientenakte auch nur verschlampt. Bzw. keine Lust zu suchen.
Vorsätzlich macht nur Sinn, wenn man einen Kunstfehler vertuschen will. Ist auch schon vorgekommen, wenn sowas auch sicher nur sehr selten passiert, und eher bei einem niedergelassenen Arzt als in einem Krankenhaus.

Signatur:

Eine "UG" gibt es nicht. Es gibt nur die "UG haftungsbeschränkt".

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Garfield73
Status:
Lehrling
(1689 Beiträge, 577x hilfreich)

Vorsatz hat der TE ins Spiel gebracht.
Und da bin ich ganz bei Dir, das macht nur Sinn, wenn ich etwas vertuschen will.
Aber warum sollte man Behandlungen anderer Ärzte vertuschen wollen?

Signatur:

Nachdenken ist wie googeln .... nur krasser!

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(103912 Beiträge, 37578x hilfreich)

Zitat (von go616869-88):
Ich mit 8 (jetzt 20), hätte wohl wenig kopieren können oder?

Wieso mit 8? Als man die Dokimente weggab war man18 ...



Zitat (von go616869-88):
wo ich alle Dokumente aus der hand gegeben,

Und da bedeutet jetzt was genau?
Zur Aufbewahrung, zur Entsorgung, komplett kommtarlos, ...?
Und wie könnte manbeweisen, das Person X diese Dokumente erhalten hat.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
CarstenF
Status:
Schüler
(258 Beiträge, 44x hilfreich)

Zitat (von go616869-88):
wo alle Ergebnisse von den letzten 12 Jahren von Ärzten, Stationen und diagnosen drauf standen. Es war ein etwa 20 Seiten großes heft was nicht einfach so verschwinden kann.


Zitat (von go616869-88):
Natürlich werd ich mich die nächsten Male besser darauf Vorbereitungen aber diese 12 Jahre sind jetzt weg


Also das müssten ja dann all Ihre Patientenakten im Original gewesen sein? Das kann ich mir ja kaum vorstellen. Wenn Sie Patientin bei einer Klinik sind/waren, würde diese doch eher die Diagnosen der vorherigen Ärzte anfordern, dies wird dann vermutlich in der Akte gewesen sein?

Auch die Klinik selbst hat die Daten/Diagnose doch sicher elektronisch gespeichert. Ebenso gibt es wie schon erwähnt wurde eine Aufbewahrungspflicht. Also "diese" Akte mag weg sein, aber das kann können meiner Meinung nach nur Kopien gewesen sein? Somit sollten Sie das eigentlich alles erneut anfordern können.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 234.686 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
96.519 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen