Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
503.682
Registrierte
Nutzer

Aberkennung des Aufenthaltstitel für Ausländerinnen und Ausländer wegen Diebstahl und Computersabota

15.7.2018 Thema abonnieren
 Von 
Rybka74
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Aberkennung des Aufenthaltstitel für Ausländerinnen und Ausländer wegen Diebstahl und Computersabota

Hallo Liebe Rechtexperten,

Seit April 2017 bis 10. Mai 2018 hatte ich einen egyptischen Freund, der sich als scammer entpuppt hatte.
Er gab sich für einen Studenten der Physik an der bonner Universität an. Er hat mir ein ganzen haufen Lügen "aufgetischt", die ich Ihm alle brav "abgekauft" habe.

Ich habe Ihm am 10. 05. 2017 wegen Diebstahl angezeigt, da er mir mehrere Tausend Euro von zu Hause geklaut hatte. Am 01.06.2018 rief mich mein Internetprovider an, weil mein Ruter 2. mal geheckt wurde.... Auch diesmal habe ich eine Anzeige bei der Polizei erstattet. Dabei teilte mir der Polizist mit (zufällig der Gleiche, da ich ländlich wohne), dass ich bereits mehr als die 6. Person bin, die eine Anzeige gegen diesen Mann erstattet.
Alles wegen Diebstahl und Computerbetrug und das in nur 1,5 Jahre Deutschland Aufenthalt!

Dabei hat er mich noch im Herbst letzten Jahres gebeten ihm zu helfen (da er kein deutsch spricht), weil ihm die Ausländeramt im Nacken sass und keine weitere Aufenthaltsgenehmigung erteilen wollte. Dabei zuckte er ein Schreiben von der Staatsanwaltschaft aus der Tasche raus, in dem es um Computerbetrug ging (genaueres konnte ich nicht herausfinden).
Zu dem Zeitpunkt bin ich schon komplett blind gewesen und habe geglaubt, da ist jemand, der Aussländer feindlich ist und der Ihm was böses will.
Ich habe einen " riesen Fass" deswegen aufgemacht und er hat eine Aufenthaltsgenehmigung bis Feb. 2019 bekommen.

Im Mai habe ich festgestellt, dass er mich nur ausgenutzt und ebenfalls beklaut hatte und ich ein vollkommener Idiot gewesen bin. Schlimmer noch: auf diese Art habe ich ihm geholfen (ungewusst) sehr wahrscheinlich noch weitere Menschen (wahrscheinlich überwiegend Frauen) in Deutschland zu beklauen und zu betrügen!
Und das will ich ganz sicher nicht!

Deshalb bitte ich alle um Tipps und Möglichkeiten, was ich auch noch tun kann, um diesen Menschen aus unserem Land herauszubefördern, denn er will offensichtlich nichts anderes hier als nur klauen und betrügen.

Bitte helft mir meinen Fehler wieder gut zu machen!

Verstoß melden



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Neuanmeldung ya 380
Status:
Schüler
(416 Beiträge, 239x hilfreich)

Zitat (von Rybka74):
Deshalb bitte ich alle um Tipps und Möglichkeiten, was ich auch noch tun kann, um diesen Menschen aus unserem Land herauszubefördern..

Das Aufenthaltsrecht ist nicht dazu da, persönliche negative Erfahrungen durch eigene Fehlentscheidungen im Sinne des vermeintlich oder tatsächlich Geschädigten zu regulieren oder Rachefeldzüge zu unterstützen.

Falls kriminelle Fehlverhalten vorliegen, ist es allein Sache der Gerichte, darüber zu befinden, ob und welche Strafen verhängt werden.

Allerdings kann ich Dir versichern, dass Du mit Deinen Erfahrungen kein Einzelfall bist.
Hier findest Du Leidensgenossinnen:
http://forum.1001geschichte.de/

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
muemmel
Status:
Unsterblich
(24586 Beiträge, 13607x hilfreich)

Deshalb bitte ich alle um Tipps und Möglichkeiten, was ich auch noch tun kann, um diesen Menschen aus unserem Land herauszubefördern Selbstjustiz ist in unserem Land verboten - das "Herausbefördern" ist ggf. Aufgabe der Ausländerbehörde. Und deren Arbeit geht Sie schlicht nichts an.

Signatur:Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen