Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
551.059
Registrierte
Nutzer

Aufenthaltsverlängerung nach Trennung

25.8.2019 Thema abonnieren
 Von 
go516541-98
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
Aufenthaltsverlängerung nach Trennung

Hallo liebe Leser und Leserinnen.

Erstenmal zur Situation:

Meine Schwester und Ich (beide Deutsch) , haben Geschwister aus Marokko (beide Marokkaner) geheiratet. Meine Schwester war verlobt und auf der Verlobungsfeier habe ich mich halt zu gut mit der Schwester des zukünftigen Bräutigams verstanden.
Nachdem beide durch die Ehe nach Deutschland kamen, wandelten sich deren Persönlichkeiten sehr sehr schnell und es wurde schnell klar worauf es beide abgesehen haben.
Beide sind dann anschließend, nach der Aufenthaltsverlängerung nach einem Jahr und nach wohl monatelangem Vorbereiten und Hilfe vom Arbeitgeber (McDonald's) urplötzlich ausgezogen aus jeweiligen Wohnungen und zusammengezogen. Das ganze geschah im April 2019.
Wir habens sofort der Ausländerbehörde gemeldet und auch auf eine Abschiebung gehofft. Jedoch haben wir jetzt die Rückmeldung bekommen, dass beide, durch den Arbeitgeber wohl bleiben dürfen. Der Ex-Ehegatte hat eine Ausbildung angefangen und die Ex-Frau arbeitet noch immer im McDonald's und wird eine Ausbildung im April 2020 starten. Die Trennungsverfahren laufen noch und wir haben handfeste Beweise, dass bei beiden der Aufenthalt in Deutschland im Vordergrund lag. Wie kann es sein, dass mir die Ausländerbehörde sagt, dass deren Aufenthaltserlaubnisse umgeschrieben wurden (für ihn auf 3 Jahre für die Ausbildung und für sie bis Mai und anschließend verlängert bis Ausbildungsende)?
Wie ist das Rechtens möglich und Erklärbar? Oder ist dort etwas unter der Hand gemacht worden, da McDonald's in unserem Städtchen schon sehr viele Einflüsse hat?
Desweiteren habe ich erfahren, dass zur ersten Visumsverlängerung die Ehegatten auch persönlich dabei sein müssen, was bei uns nicht der Fall war. Die Ausländerbehörde sagte mir sie hätten eine Bestätigung von mir, dass man ihr den Aufenthalt verlängern kann, da die Ehe noch intakt ist (was jedoch garnicht sein kann, ich wusste noch nicht einmal, dass sie zur Aufenthaltsverlängerung zur Ausländerbehörde geht).

Was kann ich machen? Was sollte ich machen? Und ist dort alles rechtens gegangen?

Danke im voraus an alle die mir hier antworten.

Mit freundlichen Grüßen

Verstoß melden



10 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Neuanmeldung ya 380
Status:
Praktikant
(816 Beiträge, 377x hilfreich)

Des weiteren habe ich erfahren, dass zur ersten Visumsverlängerung die Ehegatten auch persönlich dabei sein müssen, was bei uns nicht der Fall war. Die Ausländerbehörde sagte mir sie hätten eine Bestätigung von mir, dass man ihr den Aufenthalt verlängern kann, da die Ehe noch intakt ist (was jedoch garnicht sein kann, ich wusste noch nicht einmal, dass sie zur Aufenthaltsverlängerung zur Ausländerbehörde geht).

Was kann ich machen? Was sollte ich machen? Und ist dort alles rechtens gegangen?

Dann sollten Sie umgehend bei der Ausländerbehörde vorsprechen und die Angelegenheit klarstellen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Anami
Status:
Philosoph
(12951 Beiträge, 1976x hilfreich)

Zitat (von go516541-98):
Meine Schwester und Ich (beide Deutsch) , haben Geschwister aus Marokko (beide Marokkaner) geheiratet.
Seit wann bist du verheiratet?
Zitat (von go516541-98):
Beide sind dann anschließend,
Im April 2019 ausgezogen und haben auch dann den deutschen Ehepartnern die Trennung erklärt?
Zitat (von go516541-98):
auch auf eine Abschiebung gehofft.
Wieso das denn?
Zitat (von go516541-98):
wir haben handfeste Beweise,
Ach? Welche denn? Ist die Eheschließung nach deutschem Recht gültig?
Zitat (von go516541-98):
Wie kann es sein,
Weil das Aufenthaltsgesetz das erlaubt.
https://www.gesetze-im-internet.de/aufenthg_2004/index.html#BJNR195010004BJNE001903377

Der AG und die Arbeitsagentur müssen nichts unter der Hand machen. Es gibt gesetzliche Möglichkeiten.

Zitat (von go516541-98):
Desweiteren habe ich erfahren, dass zur ersten Visumsverlängerung
Was bitte meinst du? Welche Visumsverlängerung? Wo habt ihr denn geheiratet?
Zitat (von go516541-98):
Was kann ich machen?
Zuerst bitte mal ein paar Daten angeben. Außer Auszug im April 2019 liest man hier keine Zahl. Dabei geht es manchmal um Tage,
Zitat (von go516541-98):
Was sollte ich machen?
Die folgende Scheidung sauber und korrekt hinkriegen.
Zitat (von go516541-98):
Und ist dort alles rechtens gegangen?
Wahrscheinlich schon. Oder kannst du nachweisen, wann dein Ehepartner dir die Trennung erklärt hat?
Zitat (von go516541-98):
Meine Schwester war verlobt und auf der Verlobungsfeier habe ich mich halt zu gut mit der Schwester des zukünftigen Bräutigams verstanden.
Und was hat das mit der ganzen Geschichte zu tun? Hast du diese Schwester dann geheiratet?
Wie seid ihr überhaupt an die beiden Marokkaner gekommen?

Signatur:auch ich verweise auf § 675 (2) BGB.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(30393 Beiträge, 12241x hilfreich)

Das Ausländerrecht ist weder ein Abstrafinstrument, noch ein Ehegattenentsorgungsinstrument. Wenn das Ausländeramt über die Trennung informiert ist, dann ist doch alles klar.

wirdwerden

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Anami
Status:
Philosoph
(12951 Beiträge, 1976x hilfreich)

Zitat (von wirdwerden):
Wenn das Ausländeramt über die Trennung informiert ist, dann ist doch alles klar.
Was ist denn dann klar?

Signatur:auch ich verweise auf § 675 (2) BGB.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
go516541-98
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Zitat (von go516541-98):
Meine Schwester und Ich (beide Deutsch) , haben Geschwister aus Marokko (beide Marokkaner) geheiratet.
Seit wann bist du verheiratet?
Zitat (von go516541-98):
Beide sind dann anschließend,
Im April 2019 ausgezogen und haben auch dann den deutschen Ehepartnern die Trennung erklärt?
Zitat (von go516541-98):
auch auf eine Abschiebung gehofft.
Wieso das denn?
Zitat (von go516541-98):
wir haben handfeste Beweise,
Ach? Welche denn? Ist die Eheschließung nach deutschem Recht gültig?
Zitat (von go516541-98):
Wie kann es sein,
Weil das Aufenthaltsgesetz das erlaubt.
https://www.gesetze-im-internet.de/aufenthg_2004/index.html#BJNR195010004BJNE001903377

Der AG und die Arbeitsagentur müssen nichts unter der Hand machen. Es gibt gesetzliche Möglichkeiten.

Zitat (von go516541-98):
Desweiteren habe ich erfahren, dass zur ersten Visumsverlängerung
Was bitte meinst du? Welche Visumsverlängerung? Wo habt ihr denn geheiratet?
Zitat (von go516541-98):
Was kann ich machen?
Zuerst bitte mal ein paar Daten angeben. Außer Auszug im April 2019 liest man hier keine Zahl. Dabei geht es manchmal um Tage,
Zitat (von go516541-98):
Was sollte ich machen?
Die folgende Scheidung sauber und korrekt hinkriegen.
Zitat (von go516541-98):
Und ist dort alles rechtens gegangen?
Wahrscheinlich schon. Oder kannst du nachweisen, wann dein Ehepartner dir die Trennung erklärt hat?
Zitat (von go516541-98):
Meine Schwester war verlobt und auf der Verlobungsfeier habe ich mich halt zu gut mit der Schwester des zukünftigen Bräutigams verstanden.
Und was hat das mit der ganzen Geschichte zu tun? Hast du diese Schwester dann geheiratet?
Wie seid ihr überhaupt an die beiden Marokkaner gekommen?

1. Wir haben am 19. Januar 2018 in Deutschland geheiratet, sie hat durch das Vorhaben zu heiraten einen Aufenthalt bekommen.

2. Nein uns fehlte jegliche Erklärung ihrerseits. Wir haben nur von anderen, unabhängigen Personen erzählt bekommen, was für Lügen über uns verbreitet werden (welche alle durch WhatsApp Chatverläufe widerlegt werden können)

3. Weil wir ausgenutzt wurden um eine Einreise nach und einen Aufenthalt in Deutschland zu ermöglichen. Ohne unseres Wissens.

4. Die Eheschließung ist nach deutschem Recht gültig. Als Beweismaterial haben wir 2 Zeugen, beides Mitarbeiter von den beiden und eine davon die Ex-Beste Freundin der Ehegattin. Diese können deren Aussagen etc. bezeugen. z. B. "Ich habe Ihn nie geliebt, es war nur so geplant, dass ich hier her komme" und das Trennungsvorhaben im Herbst 2018, welches erst April 2019 vollzogen wurde eben um die Aufenthaltsverlängerung vorher zu erlangen.

5. Aber kann denn der Aufenthalt zur Ehe noch vor der Scheidung einfach abgeändert werden? Außerdem war ich bei der Aufenthaltsverlängerung nicht mit auf der Ausländerbehörde, geschweige denn wusste ich, dass sie diese vollzogen hat.

6. Meinte Aufenthaltserlaubnis, in Deutschland haben wir geheiratet.

7. Mach ich

8. Versuche ich

9. Ich kann nachweisen, dass ich nichts von einer Trennung wusste, bis die Wohnung aufeinmal leer stand. Auch hier wieder Chatverläufe. Der Auszug erfolgte am 1. April, während meiner Arbeitszeit.

10. Um Missverständnisse ein wenig vorzubeugen. Wir haben selber Migrationshintergrund und sind dort oftmals im Urlaub.

Danke dir im voraus!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Anami
Status:
Philosoph
(12951 Beiträge, 1976x hilfreich)

1.Eheschliessung Januar 2018 in Deutschland. Sie hat ein Visum zur Eheschliessung beantragt und erhalten, damit ist sie eingereist, ihr habt geheiratet, dann hat sie eine Aufenthaltserlaubnis erhalten.
2. Es gibt keine Trennungserklärung--- also keine Trennung. Auch keine Scheidung in Sicht. Nur Hörensagen und Chats über dich. Nichts Handfestes.
3.Die Aufenthaltserlaubnis wurde erteilt, weil ihr geheiratet habt. Weil die Heirat korrekt nach dt. Recht erfolgte.
Deine Schwester war schon verlobt und du hast dich in deine zukünftige Frau verliebt. Alles möglich, alles erlaubt, alles legal.
4. Für die Rechtsgültige Ehe braucht ihr keinen Beweis. Ihr habt die Eheurkunde. Vom dt. Standesamt. Die genügt.
Vor wem sollen denn die Zeugen was bezeugen? Vor welchem Gericht? Das war doch dann eh alles nur Gerede...
5. Ja, eine Aufenthaltserlaubnis kann auch zum Zwecke der Ausbildung erteilt werden. Warum denn nicht?
Es gibt sogar abgelehnte Asylbewerber, bzw. noch im Asylverfahren befindliche Personen--- die haben eine Aufenthaltsgestattung, weil sie einen Ausb.-Platz gefunden haben, gute Integrationschancen haben... die brauchen nicht mal heiraten, um vorerst hier bleiben zu können.
6. Die Ausländerbehörde/ABH hat wegen eurer kleinen Stadt den Fall wohl gekannt und für korrekt gehalten und deshalb nicht auch noch den Ehemann sehen wollen. Das ist sicher nicht verboten. Das wird Ermessen gewesen sein.
8.Wenn du nichts von der Trennung wusstest, gibt es auch keine, sondern nur einen Auszug deiner Frau. Dafür gibts dann sicher wieder viele Gründe.
Die gemeinsame Wohnung war leer? Und alles, was deins ist, ist jetzt auch bei ihr?
10. Alles klar, kein Problem.

Was hast du denn in den letzten 5 Monaten gemacht?
Trifft das ebenso alles auf deine Schwester und ihren Mann zu?

Ich meine: Erkläre die Trennung. Erkläre sie deiner Frau und der ABH. Schriftlich. Nachweisbar. Nicht per Chat. Erkläre sie ab April 2019. Ganz sachlich, ohne irgendwelches Beiwerk
Dann abwarten, denn die ABH und auch deine Frau wird sich bewegen.
Dann kannst du uU die Scheidung auch vor dem 1JahrTrennungszeit beantragen. Scheidungsantrag beim Familiengericht.

Signatur:auch ich verweise auf § 675 (2) BGB.
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
go516541-98
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Anami):

2. Es gibt keine Trennungserklärung--- also keine Trennung. Auch keine Scheidung in Sicht. Nur Hörensagen und Chats über dich. Nichts Handfestes.

Nein die Ausländerbehörde hat am 2. April bescheid bekommen, dass wir uns getrennt haben, weil sie einfach verschwunden ist. Auch die Anwälte wurden kontaktiert

3.Die Aufenthaltserlaubnis wurde erteilt, weil ihr geheiratet habt. Weil die Heirat korrekt nach dt. Recht erfolgte.
Deine Schwester war schon verlobt und du hast dich in deine zukünftige Frau verliebt. Alles möglich, alles erlaubt, alles legal.

Dagegen sage ich ja auch nichts, das war alles rechtens und korrekt

4. Für die Rechtsgültige Ehe braucht ihr keinen Beweis. Ihr habt die Eheurkunde. Vom dt. Standesamt. Die genügt.
Vor wem sollen denn die Zeugen was bezeugen? Vor welchem Gericht? Das war doch dann eh alles nur Gerede...

Die genügt damit sie ihre Aufenthaltserlaubnis nach einem Jahr, ohne Wissen oder Beisein ihres Ehemannes verlängern kann? So steht das aber nicht auf deren Seite.. Da wird die Anwesenheit beider Ehepartner gefordert.
Die haben sich beide bereit erklärt bei der Trennung, oder anderen rechtlichen Schritten die ich eingehe auszusagen und ihre Beweismittel bereitzustellen (wieder Chatverläufe)

5. Ja, eine Aufenthaltserlaubnis kann auch zum Zwecke der Ausbildung erteilt werden. Warum denn nicht?
Es gibt sogar abgelehnte Asylbewerber, bzw. noch im Asylverfahren befindliche Personen--- die haben eine Aufenthaltsgestattung, weil sie einen Ausb.-Platz gefunden haben, gute Integrationschancen haben... die brauchen nicht mal heiraten, um vorerst hier bleiben zu können.

Das weiß ich, aber kann denn einfach der Aufenthalt abgeändert werden? Es war ja wegen der Ehe, wie kann man, vor der Trennung oder Ablauf dieses, den Aufenthaltsgrund einfach abändern?

Jetzt mal ganz einfach der Fall, man käme wieder zusammen, dann wäre der Aufenthaltsgrund doch falsch?

6. Die Ausländerbehörde/ABH hat wegen eurer kleinen Stadt den Fall wohl gekannt und für korrekt gehalten und deshalb nicht auch noch den Ehemann sehen wollen. Das ist sicher nicht verboten. Das wird Ermessen gewesen sein.

Wie schon gesagt, es ist laut Ihnen erforderlich, Desweiteren juckt mich was die Dame meinte mit, sie hätte meine Einverständnis dafür? Wie schon gesagt, ich war nicht da, habe nichts unterschrieben und wusste nichts davon.

8.Wenn du nichts von der Trennung wusstest, gibt es auch keine, sondern nur einen Auszug deiner Frau. Dafür gibts dann sicher wieder viele Gründe.
Die gemeinsame Wohnung war leer? Und alles, was deins ist, ist jetzt auch bei ihr?

Nein, sie hat nur ihre Sachen mitgeholt, meine Sachen die mitgenommen wurden waren nur Kleinigkeiten, nichts der Rede wert.
Und doch, habe die Trennung sofort angegeben und auch einen Scheidungsanwalt kontaktiert.

10. Alles klar, kein Problem.

Was hast du denn in den letzten 5 Monaten gemacht?
Trifft das ebenso alles auf deine Schwester und ihren Mann zu?

Ja, auch bei ihr das gleiche Spiel. Ich habe wie schon gesagt gleich am 2. April der Ausländerbehörde bescheid gegeben, einen Anwalt kontaktiert, diesen gewechselt und schicke nächste Woche den Antrag zur vorzeitigen Scheidung raus (ohne Trennungsjahr)

Ich meine: Erkläre die Trennung. Erkläre sie deiner Frau und der ABH. Schriftlich. Nachweisbar. Nicht per Chat. Erkläre sie ab April 2019. Ganz sachlich, ohne irgendwelches Beiwerk
Dann abwarten, denn die ABH und auch deine Frau wird sich bewegen.
Dann kannst du uU die Scheidung auch vor dem 1JahrTrennungszeit beantragen. Scheidungsantrag beim Familiengericht.[quote/]

Habe ich, das ist ja mein Problem hier, ich habe von der ABH erfahren, dass beide eine andere Aufenthaltserlaubnis erhalten haben. Darum geht es mir ja hier.. Ich bin innerlich am Platzen um ehrlich zu sein. Wir wurden dermaßen belogen und die werden dafür auch noch belohnt?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Anami
Status:
Philosoph
(12951 Beiträge, 1976x hilfreich)

Zitat (von go516541-98):
ich habe von der ABH erfahren, dass beide eine andere Aufenthaltserlaubnis erhalten haben. Darum geht es mir ja hier..
Ja, und ich hatte dir schon geschrieben, dass die ABH das wohl nicht aus Jux und Dollerei gemacht hat.
Wenn DU also die Trennung bei der ABH erklärt hast--- die ABH andere AE erteilt, dann kannst du gern platzen. Das wird nichts ändern. Du kannst dich jetzt mit der Scheidung beschäftigen.
Zitat (von go516541-98):
Auch die Anwälte wurden kontaktiert
Dann läuft die Sache doch. Die Anwälte kennen sich hoffentlich mit Ausländerrecht aus?
Ob die ABH die AE wieder zurücknimmt, müsst ihr auch abwarten.

Zitat (von go516541-98):
aber kann denn einfach der Aufenthalt abgeändert werden? Es war ja wegen der Ehe, wie kann man, vor der Trennung oder Ablauf dieses, den Aufenthaltsgrund einfach abändern?
Du merkst, dass wir uns im Kreis drehen? Die ABH hatte Anlass dazu, die AE zu ändern. Die wird niemand gezwungen haben.
Zitat (von go516541-98):
Jetzt mal ganz einfach der Fall, man käme wieder zusammen, dann wäre der Aufenthaltsgrund doch falsch?
Oder könnte man ihn wieder ändern? Und könnte sie die Ausbildung trotzdem weitermachen?

Signatur:auch ich verweise auf § 675 (2) BGB.
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
go516541-98
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Wie sieht das bei einer Erfolgreichen Anzeige wegen Verschleierung aus?
Wenn beim Gericht Erfolgreich herausgeht, dass wir nur für den Aufenthalt ausgenutzt werden und auch eine Strafanzeigen deswegen durchgeht?

Mit freundlichen Grüßen und danke nochmals

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
Anami
Status:
Philosoph
(12951 Beiträge, 1976x hilfreich)

Zitat (von go516541-98):
Wie sieht das bei einer Erfolgreichen Anzeige wegen Verschleierung aus?
Keine Ahnung. Setzt euch mit dem Anwalt zusammen, der sollte wissen, was man noch tun kann.

Signatur:auch ich verweise auf § 675 (2) BGB.
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 194.374 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
81.692 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.