Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
583.569
Registrierte
Nutzer

Doppelte Staatsbürgerschaft Deutschland Türkei - kann das jetzt Probleme geben?

 Von 
Manfred Rudolf
Status:
Frischling
(42 Beiträge, 0x hilfreich)
Doppelte Staatsbürgerschaft Deutschland Türkei - kann das jetzt Probleme geben?

Guten Tag! Ich möchte eine Anfrage für einen Freund stellen. Dieser hat im Alter von 8 Jahren die deutsche Staatsbürgerschaft erhalten, musste jedoch die türkische nicht abgeben.( Von türkischer Seite aus) Sein türkischer Pass ist seit längerem abgelaufen, er ist jedoch auch noch als türkischer Staatsbürger registriert. Er hat hier auch Wehrdienst abgeleistet und muss daher auch nicht mehr in der Türkei zur Armee.Nun hat hat er aus den Medien und dem Bekanntenkreis erfahren, dass die Sicherheitsdienste und die öffentlichen Stellen nachforschen und Anfragen an die Person bezüglich dieser Umstände stellen.Wie sollte er sich in solch einem Fall verhalten? Welche Verfahrensweisen würden bei Verdacht eingeleitet werden? Was wären die Konsequenzen?(Straftatbestand?)Welche Beweispflicht wäre für eventuelle Ermittlungen notwendig? An welche spezialisierten Anwälte müsste man sich richten? Dankend im Voraus.Mfg

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
deutsch Staatsbürgerschaft


3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
alida
Status:
Student
(2681 Beiträge, 621x hilfreich)

Vor wem hat dein Freund jetzt Angst, vor deutschen oder türkischen Behörde?

Den deutschen Behörden ist das ziemlich gleichgültig, für sie ist er seit seiner Einbürgerung mit 8 Jahren ein deutscher Staatsangehöriger. Ich nehme doch an, dass seine Eltern da etwas gemauschelt haben, dass er noch bzw. besser wieder die türkische Staatsangehörigkeit besitzt.
Er hat sich nach deutschem Recht nicht strafbar gemacht.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
eisvogel27
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 2x hilfreich)

hallo zusammen,

habe eine frage in die ähnliche richtung und hoffe dass mir mit Ratschlägen weitergeholfen werden kann:

ich bin ursprünglich türkische staatsbürger, in deutschland geboren und hier auch aktuell wohnhaft und berufstätig. im mai 2001 habe ich die die deutsche staatsbürgerschaft erlangt und bei der ausbürgerung im türkischen konsulat die sogenannte "pembe kart" erhalten.
diese wäre soweit nutzlos und damit eigentlich ohne weitere konsequenzen...da ich nicht wieder den türkischen pass bekommen habe (dachte ich...)

um zum punkt zu kommen: als ich von den aktuellen diskussionen von den 50 bis 200.000 türken mit deutscher und illegaler türkischer staatsbürgerschaft hörte, meldete ich mich aus interesse bei dem ansässigen konsulat um mich zu informieren. dabei sagte der beamte (ganz locker) dass ich damals in 2001 bei der ausbürgerung die türkische staatsbürgerschaft wieder beantragt hätte. meine unterlage liegen seit jahren in der türkei. ich müsste diese jetzt dort im geschlossenen kuvert abholen, hier zum konsulat bringen, mir hier den türkischen pass ausstellen lassen und dann auf das schreiben der deutschen behörden warten um aus der deutschen Sta ausgebürgert zu werden....

wahrscheinlich habe den antrag damals unterschrieben, ob richtig bewusst oder nicht ist nun auch egal denn wir wissen ja alle....unwissenheit schützt nicht. bei dem ganzen kann ich nur den kopf schütteln, ich fühle mich von den türkischen behörden nicht nur fehlinformiert sondern hintergeganen, meine konkreten fragen:

- was kommt jetzt auf mich zu, mit was für einen aufwand / kosten / konsequenzen muss ich rechnen`
- was wäre passiert wenn ich mich nicht gemeldet hätte? meine "nufüs"-papier warten immer noch in der türkei auf abholung?
- was soll ich am besten jetzt tun oder auch nicht tun?

bin für alle sinnvollen ratschläge dankbar und hoffe dass das baldigst geklärt werden kann. vielen dank, eisvogel

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Bilge Wahring
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 1x hilfreich)

Problem: Verlust der deutschen Staatsbürgerschaft

Das Problem stellt sich erst, wenn jemand ab dem 01.01.2000 die türkische Staatsbürgerschaft neben der deutschen Staatsbürgerschaft erworben hat. Maßgeblich ist nicht der Zeitpunkt der Antragstellung, sondern der Tag, an dem die türkische Staatsbürgerschaft verliehen worden ist. Ein genaues Datum ist dem türkischen Personenstandsregister „nüfus kayit örnegi“ zu entnehmen.
Ferner muss die türkische Staatsbürgerschaft auch auf Antrag wiedererlangt worden sein. D.h., wenn jemand dieses kraft Gesetzes erlangt hat, verliert er die deutsche Staatsbürgerschaft nicht!
Beispiel: Minderjährige erwerben die türkische Staatsbürgerschaft kraft Gesetzes, wenn der Vater, in bestimmten Fällen auch die Mutter, eingebürgert wird.

Wie und Wann jemand die türkische Staatsbürgerschaft wiedererlangt hat, kann man beim jeweiligen Generalkonsulat erfahren.

Liebe Grüße

Bilge

P. s.: Die in Deutschland lebenden türkischstämmigen Mitbürger wurden und werden in der Tat sowohl vom türkischen als auch vom deutschen Staat verar…! Ich hoffe, dass für diese Problematik bald eine politische Lösung gefunden wird.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 212.729 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
88.543 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen