Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
532.620
Registrierte
Nutzer

Einreise zur Geburt trotz Einreiseverbot

Geschlossen Neuer Beitrag
 Von 
Babiex
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Einreise zur Geburt trotz Einreiseverbot

Hallo
Einmal zu mir: ich bin 24 J. & habe die deutsche Staatsbürgerschaft und aktuell bin ich im 9. Monat Schwanger und erwarte das Kind Mitte August. Mein Freund welcher die ghanaische Staatsbürgerschaft hat war Asylbewerber und wurde Anfang März 2019 nach Ghana abgeschoben. Dort hat er dann bei der deutschen Botschaft die Sorgerechterklärung und die Vaterschaftsannerkennung für unser gemeinsames Kind abgegeben. Ich habe hier in DE am 11.Juli nach Überprüfung der Ausländerbehörde beim Notar die Zustimmung abgegeben. Nun hat unser Anwalt Antrag auf Aufhebung des Wiedereinreiseverbotes and die ABH geschickt (ca 2 Wochen her) Mein Freund hat nie das Gesetz in Deutschland soweit gebrochen . Ich habe zwei Fragen :

1. Wie lange dauert die Aufhebung des Einreiseverbotes?

2. Ist es möglich das er noch vor Geburt wieder Einreisen darf?

Schon vielen Dank für die Antworten

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Staatsbürgerschaft Kind Geburt


7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guyfromhamburg
Status:
Lehrling
(1423 Beiträge, 292x hilfreich)

Zitat (von Babiex ):
1. Wie lange dauert die Aufhebung des Einreiseverbotes?

2. Ist es möglich das er noch vor Geburt wieder Einreisen darf?

1. Vier Wochen bis sechs Monate.
2. Eher nicht.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Anami
Status:
Richter
(8460 Beiträge, 1464x hilfreich)

Zitat (von Babiex ):
und wurde Anfang März 2019 nach Ghana abgeschoben.
Er hat die Abschiebung riskiert, anstatt auszureisen und die familiären Angelegenheiten von Ghana aus zu regeln.
Wer abgeschoben wurde, ist seiner Ausreisepflicht nicht nachgekommen.
Habt ihr das vor März 2019 nicht versucht, anders geregelt zu bekommen?

Er muss vor einer Wiedereinreise nach D. auch erst die Abschiebekosten zahlen. Das ist sicher seit März noch nicht erfolgt.
Mit welchem *Bonbon* hat denn der Anwalt gewinkt bei der Antragstellung?
zu 1. sie ist nicht zu erwarten
zu 2. ich denke nicht.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Babiex
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Er wurde Freitag abgeschoben und an dem Dienstag darauf hatten wir einen Termin beim Jugendamt.. die Ausländerbehörde wusste davon und haben ihn trotzdem abgeschoben .Warum ist den keine Aufhebung zu erwarten ? Er ist Vater eines deutschen Kindes.
Nein die Abschiebekosten wurden noch nicht beglichen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Neuanmeldung ya 380
Status:
Praktikant
(735 Beiträge, 334x hilfreich)

Zitat (von Babiex ):
Er ist Vater eines deutschen Kindes.

Auch als Vater eines deutschen Kindes steht er nicht über dem Gesetz
und kann nicht machen was er will.
Zitat:
Nein die Abschiebekosten wurden noch nicht beglichen.

Diese Abschiebekosten hätten sich durchaus vermeiden lassen, wenn er
der Ausreiseaufforderung pünktlich nachgekommen wäre und in Ghana
umgehend das dafür erforderliche Visumsverfahren angestoßen hätte.

Dann hätte auch einer zügigen Wiedereinreise als Vater eines deutschen
Kindes nichts im Wege gestanden und er wäre sicher schon wieder hier.

Jetzt sollte er seine Aufmerksamkeit darauf fokussieren, diese Abschiebekosten schnellstens zu begleichen, dann wird man vielleicht bereit sein, die Frist seiner Einreisesperre wohlwollend zu prüfen und eventuell zu verkürzen.

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Neuanmeldung ya 380
Status:
Praktikant
(735 Beiträge, 334x hilfreich)

Zitat (von Babiex ):
Er wurde Freitag abgeschoben und an dem Dienstag darauf hatten wir einen Termin beim Jugendamt.. die Ausländerbehörde wusste davon und haben ihn trotzdem abgeschoben .

Der Termin beim Jugendamt (zur Vaterschaftsanerkennung?) hätte an seiner Ausreisepflicht nichts geändert. Er hätte trotzdem das Visumsverfahren im Herkunftsland durchziehen müssen, bevor man ihm eine Aufenthaltserlaubnis als Vater eines deutschen Kindes erteilt hätte.

Dadurch, dass er die Ausreiseaufforderung ignoriert hat und es auf die Abschiebung ankommen ließ, wird sich seine Wiedereinreise nach Deutschland erheblich verzögern.

Diese Vaterschaftsanerkennung hätte man ebenso gut über die deutsche Botschaft
in Ghana abwickeln können, ohne eine Abschiebung zu riskieren und dadurch einen Schuldenberg anzuhäufen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Anami
Status:
Richter
(8460 Beiträge, 1464x hilfreich)

Zitat (von Babiex ):
Warum ist den keine Aufhebung zu erwarten
Weil der Asylantrag abgelehnt wurde. Weil der Ghanaer keine Aufenthaltserlaubnis mehr hatte. Weil er vor diesem Freitag nichts geregelt hat.
Evtl. hatte er eine Duldung? Die Duldung bedeutet Ausreisepflicht. Sie bedeutet auch vorübergehende Aussetzung der Abschiebung.
Offenbar hat der Ghanaer diese Zeit nicht genutzt.
Wie viele Tage oder Monate oder Termine dazwischen liegen, ist nicht relevant.
Wann wurde sein Asylantrag abgelehnt?

Dem beauftragten Anwalt ist das auch bekannt, dass die Abschiebekosten noch nicht bezahlt sind? Was erhofft er sich mit diesem Antrag?
Soll der Vater zur Geburt einreisen, dann wieder ausreisen, dann die Kosten zahlen und dann Wiedereinreise beantragen ??

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
ratlose mama
Status:
Praktikant
(677 Beiträge, 320x hilfreich)

Zitat (von Babiex ):
Er wurde Freitag abgeschoben und an dem Dienstag darauf hatten wir einen Termin beim Jugendamt.. die Ausländerbehörde wusste davon und haben ihn trotzdem abgeschoben .

Warum auch nicht. Er war ausreisepflichtig und ist einfach geblieben. Er hätte vorher ausreisen können und dann aufgrund des Kindes wieder einreisen. Ihr habt bewusst mit dem Feuer gespielt und er hat sich verbrannt. Darüber muss man sich nun nicht so wirklich wundern. Es hätte eine andere Lösung gegeben. Die Ausländerbehörde hatte wohl keine Veranlassung die Abschiebung aufzuschieben

Zitat:
Warum ist den keine Aufhebung zu erwarten ? Er ist Vater eines deutschen Kindes.

Damit hat er zwar grundsätzlich das Recht in Deutschland zu leben, aber das hebt nicht bestimmte Gesetze und Bestimmungen auf. Säße er im Gefängnis würde ihm die Strafe ja auch nicht erlassen, nur weil er Vater wird. Die Aufhebung ist eben auch wieder an Bedingungen geknüpft, warum will man eigentlich wider besseren Wissens sich etwas "ertrotzen", statt den rechtlich sicheren Weg zu gehen. Die Konsequenz ist nun da. Entweder wird das Kind auf längere Sicht ohne Papa aufwachsen oder du reist ihm hinterher.

Zitat:
Nein die Abschiebekosten wurden noch nicht beglichen.

Dann würde ich mich zu allererst auch darum kümmern, dass die Abschiebekkosten beglichen werden, sonst wird das mit einer Wiedereinreise gar nix. Und ja, die Kosten sind hoch und nein, es ist nicht ungerecht. Die Kosten hätten vermieden werden können, nun müsst ihr eben die Konsequenzen tragen.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 184.345 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
77.895 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.