Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
569.208
Registrierte
Nutzer

Falsche Staatsbürgerschaft? (Nie Einbürgerung gehabt)

 Von 
larat33w
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Falsche Staatsbürgerschaft? (Nie Einbürgerung gehabt)

Ich bin gerade sehr durcheinander. Zu meiner Person: in Deutschland geboren, lebe hier seit über 30 Jahren und habe auch einen deutschen Pass, Personalausweis, etc. - überall ist meine Staatsangehörigkeit als Deutsch eingetragen. Ich hatte in den letzten Tagen jetzt ein paar Diskussionen mit meinen Eltern, die sich bei bestem Willen nicht erinnern können, wann meine Staatsbürgerschaft offiziell zu Deutsch geändert wurde.
Kurz zu ihrem Hintergrund: ich wurde nicht ehelich geboren als Tochter einer Polin und eines Italieners. Mein Vater hat wenige Jahre später meine Mutter geheiratet und sich wenige Monate später eingebürgert (damals war ich vier). Laut seiner Erinnerung wurde ich automatisch in seinen neuen Reisepass eingetragen und habe die deutsche Staatsbürgerschaft erhalten (?) Ich bin aber nicht auf seiner Einbürgerungsurkunde eingetragen und habe auch keine eigene? Übersehe ich hier rechtlich etwas? Ich falle durch Geburt in den 80ern nicht in die Regelung ab 2000. Gab es damals so eine Regelung, dass wenn der eine Elternpart seine Staatsbürgerschaft aufgegeben hat, das Kind die neue automatisch bekommen hat? Ich habe gerade wirklich Sorge, dass ich seit über 30 Jahren "falsch" lebe, da ich bald standesamtlich heiraten möchte. Insbesondere da mein Vater immer sehr durcheinander ist und damals alles (mit der Einbürgerung) selbst abgewickelt hat. Meine Mutter ist da ganz anders aufgestellt, aber hat damals einfach akzeptiert was er ihr erzählt hat. Ich habe jetzt Angst, dass er damals etwas falsch verstanden hat. Ich habe auch schon eine Kopie aus dem Geburtsregister beantragt und hoffe, dass das Klarheit bringt. Aber gibt es solche Fälle tatsächlich? Also, dass so etwas so lange unbemerkt bleiben kann? Denn als ich meinen ersten Reisepass beantragt hatte, war mein Vater schon offiziell Deutsch. Und wie könnte ich am einfachsten prüfen was jetzt richtig ist?

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
deutsch Staatsbürgerschaft Kind Reisepass


5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(28794 Beiträge, 15675x hilfreich)

Und wie könnte ich am einfachsten prüfen was jetzt richtig ist? Hiermit: https://de.wikipedia.org/wiki/Staatsangeh%C3%B6rigkeitsausweis
Laut seiner Erinnerung wurde ich automatisch in seinen neuen Reisepass eingetragen und habe die deutsche Staatsbürgerschaft erhalten (?) Na, automatisch geht das nicht - der Vater kann aber die Miteinbürgerung seines Kindes beantragen. Nur müßten Sie dann halt in seiner Einbürgerungsurkunde stehen: http://www.verwaltungsvorschriften-im-internet.de/pdf/BMI-V6125134.1-19910924-KF2-649-A001a.pdf

Signatur:Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Anami
Status:
Weiser
(16388 Beiträge, 2537x hilfreich)

Zitat (von larat33w):
Ich habe auch schon eine Kopie aus dem Geburtsregister beantragt und hoffe, dass das Klarheit bringt.
Die Geburt ist doch geklärt. Deine Mutter ist Polin, war zum Zeitpunkt deiner Geburt nicht verheiratet. Als Kind deiner Mutter hast du demnach die polnische Staatsangehörigkeit gehabt.

Ist denn deine Mutter auch eingebürgert? Oder ist sie noch Polin?

Was dein Vater nach seiner Eheschließung und der Einbürgerung gemacht hat? Wenn du NICHT in seiner E-Urkunde stehst, hat er dich als eigenes Kind nicht miteingebürgert.

Wann hast du denn deinen ersten Reisepass beantragt? Oder den Personalausweis?
Für den 1. Perso brauchtest du die Geburtsurkunde/Abstammungsurkunde.


Falsch hast du jedenfalls nicht gelebt ;)

Signatur:auch ich verweise auf § 675(2) BGB.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
larat33w
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Zitat (von larat33w):
Ich habe auch schon eine Kopie aus dem Geburtsregister beantragt und hoffe, dass das Klarheit bringt.
Die Geburt ist doch geklärt. Deine Mutter ist Polin, war zum Zeitpunkt deiner Geburt nicht verheiratet. Als Kind deiner Mutter hast du demnach die polnische Staatsangehörigkeit gehabt.

Ist denn deine Mutter auch eingebürgert? Oder ist sie noch Polin?

Was dein Vater nach seiner Eheschließung und der Einbürgerung gemacht hat? Wenn du NICHT in seiner E-Urkunde stehst, hat er dich als eigenes Kind nicht miteingebürgert.

Wann hast du denn deinen ersten Reisepass beantragt? Oder den Personalausweis?
Für den 1. Perso brauchtest du die Geburtsurkunde/Abstammungsurkunde.


Falsch hast du jedenfalls nicht gelebt ;)



Oh je, das ist alles so unerwartet für mich, das mich das alles wirklich ziemlich durcheinander macht. Vielen Dank auf jeden Fall schon einmal für die Antwort. Ob ich noch in Polen/überhaupt dort eingetragen bin, kann ich nicht sagen. Ich bekomme aber alle paar Jahre Wahlbriefe aus Italien - dadurch ist mir das Ganze in den letzten Tagen überhaupt bewusst geworden. Denn mein Vater bekommt keine - ich bin also anscheinend in Italien als Italienerin registriert (nicht aktiv, sondern durch Hinterlegen der deutschen Geburtsurkunde bei der Gemeinde in der mein Vater registriert war).

Zu den Fragen: meine Mutter ist noch Polin, nur mein Vater ist eingebürgert. Er hat mich auch als Kind anerkannt (sofort nach der Geburt) - die Anerkennung, meine Geburtsurkunde und seine Einbürgerungsurkunde, das haben wir alles. Aber halt nichts explizit für mich und meine Staatsangehörigkeit. Ich wollte mir jetzt vom Standesamt einen Auszug aus dem Geburtenregister zuschicken lassen. Wenn ich es richtig verstehe, müsste dort auch die Staatsangehörigkeit oder Änderungen vermerkt sein?

Bei der Passbeantragung hatten wir die Geburtsurkunde mit sowie die Pässe meiner Eltern - damals hatte mein Vater durch die Einbürgerung aber schon einen deutschen Pass. Ich glaube jetzt, dass deswegen automatisch bei mir als Staatsangehörigkeit Deutsch und Polnisch hinterlegt wurde. Polnisch wurde dann irgendwann ausgetragen. Ich war damals so klein, dass ich zwar eine schwammige Erinnerung habe, aber leider keine wirklich genaue. Bei meinen Eltern (hohes Alter) ist das mittlerweile leider auch nicht besser :(

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Anami
Status:
Weiser
(16388 Beiträge, 2537x hilfreich)

Zitat (von larat33w):
einen Auszug aus dem Geburtenregister zuschicken lassen.
Ja. Dann liest du dort nach.
Oder jetzt schon hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Personenstandsregister

Zitat (von larat33w):
Ob ich noch in Polen/überhaupt dort eingetragen bin, kann ich nicht sagen.
Das ist doch vollkommen egal.
Zitat (von larat33w):
Ich bekomme aber alle paar Jahre Wahlbriefe aus Italien -
Das ist allerdings etwas seltsam. Aber auch egal.

Zitat (von larat33w):
da ich bald standesamtlich heiraten möchte.
Dann empfehle ich dir: Geh zu dem Standesamt, wo du/ihr heiraten möchtet. Frag dort nach, was du für die Trauung benötigst.
Erzähle nicht deine ganze Familiengeschichte, sondern hab deinen P-Ausweis, deine Meldebestätigung und den Auszug aus dem Geburtenregister parat --- und wahrscheinlich genügt das schon, um getraut zu werden.
Wenn du dich traust. ;)

Signatur:auch ich verweise auf § 675(2) BGB.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Neuanmeldung ya 380
Status:
Praktikant
(904 Beiträge, 409x hilfreich)

Da musst Du Dir keine Gedanken machen, nach dem deutschen Staatsangehörigkeitsgesetz § 3 hast Du die deutsche Staatsangehörigkeit automatisch erworben, wenn man Dich schon so lange als deutsche Staatsangehörigkeit behandelt hat.

(2) Die Staatsangehörigkeit erwirbt auch, wer seit zwölf Jahren von deutschen Stellen als deutscher Staatsangehöriger behandelt worden ist und dies nicht zu vertreten hat. Als deutscher Staatsangehöriger wird insbesondere behandelt, wem ein Staatsangehörigkeitsausweis, Reisepass oder Personalausweis ausgestellt wurde. Der Erwerb der Staatsangehörigkeit wirkt auf den Zeitpunkt zurück, zu dem bei Behandlung als Staatsangehöriger der Erwerb der Staatsangehörigkeit angenommen wurde. Er erstreckt sich auf Abkömmlinge, die seither ihre Staatsangehörigkeit von dem nach Satz 1 Begünstigten ableiten.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 204.267 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
85.375 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen