Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
564.981
Registrierte
Nutzer

Mutter Deutsch/Russisch Vater Polnisch Kind 1997 in Deutschland geboren

 Von 
guest-12318.10.2020 13:14:56
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)
Mutter Deutsch/Russisch Vater Polnisch Kind 1997 in Deutschland geboren

Ich 23 habe eine für mich sehr wichtige Frage. Meine Mutter ist 1995 hier rüber gekommen. Daraufhin lernte sie meinen Vater kennen und 1996 wurde sie Schwanger. 1997 bin ich dan in Deutschland auf die Welt gekommen. Zu diesem Zeitpunkt hatte meine Mutter nur noch eine Deutsche Staatsangehörigkeit mein Vater noch die Polnische.
Meine Wichtige Frage wäre Deutscher bin ich ja so oder so :) Bin ich den auch automatisch Polnischer Staatsbürger ? Ich habe gelesen das Wenn Ein Elternteil Polnischer Staatsbürger bei der Geburt ist, ist das Kind automatisch auch Polnischer Staatsbürger (Gesetz aus 2009) War das auch so um 1997 ? Den meine Eltern haben 1999 geheiratet und somit hat mein Vater die Deutsche Staatsangehörigkeit angenommen.

Mir ist es einfach ein persönliches Anliegen ? So wie ich alles verstanden habe hätte man 1997 nochmal einen Antrag stellen müssen für mich für die polnische Staatsangehörigkeit. Da so etwas nie stattgefunden hat dürfte ich doch auch nichts mit Polen zu tun haben oder ?
Oder war es damals auch so ,,Ein Elternteil Polnisch dan dass Kind automatisch Polnisch,,

Desweiteren wäre meine Frage ob jemanden der mehrere Staatsangehörigkeiten hat diese beim Bürgeramt einsehen kann ? Sprich das die wissen ,, Herr .... ist Deutsch französischer Staatsbürger ... Oder muss man und das zu erfahren dan zum zuständigen Konsulat ?

Vielen vielen Dank im Voraus. Ich hoffe meine Frage ist nicht zu doof gestellt. Es ist einfach ein persönliches Anliegen. (Für die Rechtschreibung bitte ich um Entschuldigung )

-- Editiert von Alex777123 am 17.08.2020 19:51

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Antrag Kind Staatsangehörigkeit Vater


9 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Neuanmeldung ya 380
Status:
Praktikant
(900 Beiträge, 407x hilfreich)

Da musst Du wohl jemanden fragen, der sich mit dem polnischen Staatsangehörigkeitsrecht auskennt. Wie das zum Zeitpunkt Deiner Geburt geregelt war, kann ich Dir nicht sagen. Ein Anruf beim polnischen Konsulat sollte da Gewissheit bringen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
FareakyThunder
Status:
Lehrling
(1100 Beiträge, 586x hilfreich)

Allgemein geasgt und nicht auf Polen bezogen, war es früher so, dass wenn ein Kind ausserhalb der Ehe geboren wurde es nur die Staatsbürgerschaft der Mutter bekam. Weiter ist es manchmal so, dass wenn ein Kind nicht den ausländischen Behörden gemeldet wurde es das Recht auf die Staatsbürgerschaft ab einem gewissen Alter verliert.

Wie Sie richtig festgestellt haben müsste man das Polinische Bürgerrechtsgesetz konsultieren, das 1997 galt. Das gebe Auskunft darüber ob Sie die Polnische Staatsbürgerschaft erworben haben könnten. Man muss aber auch alle Fassungen danach anschauen ob Sie evtl. die Polinische Staatsbürgerschaft aus was für Gründen auch immer wieder verloren haben.

Hier habe ich eine Englische Version des Gesetzten von 1962 gefunden https://www.refworld.org/docid/3ae6b4fd10.html
Gemäss Artikel 38 des Gesetzes von 2009 scheint dies das vorhergehende Gesetz gewesen zu sein, https://en.yourpoland.pl/userfiles/pdfs/polish-citizenship-act-2009.pdf

Wenn ich Artikel 6 des Gesetztes von 1962 richtig verstehe bist Du Pole, es sei denn deine Eltern hätten in den 6 Monate nach deiner Geburt die Polnischen Behörden informiert, dass Du nur Deutscher sein sollst.

Zitat (von Alex777123):
Desweiteren wäre meine Frage ob jemanden der mehrere Staatsangehörigkeiten hat diese beim Bürgeramt einsehen kann ? Sprich das die wissen ,, Herr .... ist Deutsch französischer Staatsbürger ... Oder muss man und das zu erfahren dan zum zuständigen Konsulat ?

Das Deutsche Amt nimmt oft das Vorhandensein einer ausländische Staatsbürgerschaft an, wenn dies aus den konkreten Umständen und den bekannten Gesetzlichen Umständen sehr wahrscheinlich der Fall ist (Abstammung, Geburtsort etc.). Auf der einen Seite müsste man das Amt zu seiner Befriedigung vom Gegenteil überzeugen wenn dies nicht der Fall ist (z.B. mit Negativbescheinigung oder Ausbürgerungsurkunde) auf der anderen Seite hat man nur weil das Deutsche Amt eine ausländische Staatsbürgerschaft annimmt, diese noch nicht. Nur der fremde Staat alleine kann über das Bürgerrecht seiner Bürger bestimmen

Wenn das Deutsche Amt die Polinische Staatsbürgerschaft annimmt ist dies ein gutes Indiz, dass diese auch tatsächlich vorliegen könnte. Definitive Rechtssicherheit kann aber nur die Auskunft der zuständige Polnische Behörde geben.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
guest-12318.10.2020 13:14:56
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Ou man, erstmal vielen lieben Dank für deine ausführliche Antwort. Jetzt habe ich noch mehr Angst, das dies der Fall ist und ich polnischer Staatsangehöriger bin obwohl ich absolut null mit diesem Land zu tun habe.
Nochmal zu dem Punkt das nicht Ehelich geborene Kinder die Staatsangehörigkeit der Mutter bekommen. Stimmt das ? Den Ich hatte schon immer den Nachnahmen der Mutter. Als meine Eltern Dan geheiratet haben und mein Vater Deutscher wurde hatte er auch den Namen meiner Mutter angenommen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Felicite
Status:
Lehrling
(1011 Beiträge, 1299x hilfreich)

Zitat (von Alex777123):
Nochmal zu dem Punkt das nicht Ehelich geborene Kinder die Staatsangehörigkeit der Mutter bekommen. Stimmt das ?

Selbst, wenn damals ein Fehler passiert wäre, als man nach deiner Geburt die deutsche Staatsangehörigkeit bestätigt hat, müsstest du nicht darum fürchten. Wer 12 Jahre von deutschen Stellen als Deutscher behandelt wird (und niemanden bewusst getäuscht hat), der ist endgültig Deutscher: § 3 Abs. 2 StAG.

Aber du solltest die deutsche Staatsangehörigkeit tatsächlich ab Geburt haben. Uneheliche Kinder haben schon immer die Staatsbürgerschaft ihrer deutschen Mutter geerbt. Nur bei ehelichen Kindern gab es im Laufe der Zeit Gesetzesänderungen. Hier z.B. ein Überblick von der Seite der deutschen Botschaft in GB:

Zitat:
Eheliche Kinder, die zwischen dem 01.01.1914 und dem 31.12.1963 geboren wurden, konnten die deutsche Staatsangehörigkeit nur durch einen deutschen Vater erwerben.

Eheliche Kinder einer deutschen Mutter, die zwischen dem 01.01.1964 und dem 31.12.1974 geboren wurden, erwarben die deutsche Staatsangehörigkeit nur dann, wenn sie sonst staatenlos geworden wären.

Seit dem 01.01.1975 ist der Erwerb der deutschen Staatsangehörigkeit möglich, wenn ein Elternteil, also Vater oder Mutter, deutsch ist.

Nichteheliche geborene Kinder einer deutschen Mutter erhalten die deutsche Staatsangehörigkeit seit dem 01.01.1914 durch die Mutter.

Im Geburtsjahr 1997 war es also schon lange egal, ob deine Mutter ledig oder verheiratet war: Eine Deutsche vererbt ihre deutsche Staatsangehörigkeit ab 1975 in jedem Fall an ihre Kinder.

-- Editiert von Felicite am 18.08.2020 02:36

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
guest-12318.10.2020 13:14:56
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Im Geburtsjahr 1997 war es also schon lange egal, ob deine Mutter ledig oder verheiratet war: Eine Deutsche vererbt ihre deutsche Staatsangehörigkeit ab 1975 in jedem Fall an ihre Kinder.

-- Editiert von Felicite am 18.08.2020 02:36

Vielen Dank für deine Antwort. Gehst du den auch davon aus das ich die Polnische Staatsangehörigkeit habe ?
Oder nur die Deutsche ?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Neuanmeldung ya 380
Status:
Praktikant
(900 Beiträge, 407x hilfreich)

Zitat (von Felicite):
Im Geburtsjahr 1997 war es also schon lange egal,
ob deine Mutter ledig oder verheiratet war: Eine Deutsche vererbt
ihre deutsche Staatsangehörigkeit ab 1975 in jedem Fall an ihre Kinder.

Das steht außer Zweifel, es war aber doch wohl eher die Frage, ob
er die polnische Staatsangehörigkeit ebenfalls besitzt.

Diese Frage kann aber nur von jemanden beantwortet werden, der sich
umfassend mir den polnischen Staatsangehörigkeitsgesetzen auskennt
und der dürfte hier im Forum kaum zu finden sein.


-- Editiert von Neuanmeldung ya 380 am 18.08.2020 09:04

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
FareakyThunder
Status:
Lehrling
(1100 Beiträge, 586x hilfreich)

Man könnte als erstes die Eltern fragen, ob sie damals gegenüber den Polnischen Behörden erklärt haben, dass Du nur Deutscher sein sollst.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(28569 Beiträge, 15538x hilfreich)

Desweiteren wäre meine Frage ob jemanden der mehrere Staatsangehörigkeiten hat diese beim Bürgeramt einsehen kann ? Nein. Im Übrigen würde ich das an Ihrer Stelle gar nicht so genau wissen wollen: Der Verzicht auf die polnische Staatsangehörigkeit kostet bescheidene 360 Euro und ist "beim Präsidenten der Republik" zu beantragen (allerdings auf dem Umweg über ein polnisches Konsulat): https://www.gov.pl/web/deutschland/verzicht-auf-polnischen-staatsangehrigkeit

Signatur:Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
guest-12318.10.2020 13:14:56
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Vielen lieben dank für die ganzen Antworten. Aufgrund das mein Vater 1999 Deutscher wurde musste er die Polnische Staatsbürgerschaft ablegen. Den zu dem Zeitpunkt war es nicht möglich eine Doppelte Staatsbürgerschaft zu haben.
Da er diese abgelegt hat sind sowieso alle zweifel aus der Welt da ich so definitiv keine mehr haben kann. Zudem war es ja noch so dass ich 1997 als ich geboren wurde meine Eltern noch nicht verheiratet waren und ich somit die Staatsangehörigkeit der Mutter bekommen habe. Dem Konsulat wurde auch nicht gemeldet dass ich geboren wurde. In Polen ist nichts von mit hinterlegt.

Aber trotzdem lieben dank.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 201.941 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
84.544 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.