Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
553.545
Registrierte
Nutzer

Niederlassungserlaubnis - §28 Abs 2 AufenthG Erleichterungen bei der Erteilung?

 Von 
sunflower82
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Niederlassungserlaubnis - §28 Abs 2 AufenthG Erleichterungen bei der Erteilung?

Ich habe eine Frage bzgl der Erteilungsvoraussetzungen für eine Niederlassungserlaubnis eines Familienangehörigen (Ehegatten) eines Deutschen.
Laut §28 Abs 2 AufenthG gibt es Erleichterungen bei der Erteilung, wie sehen diese aus?
Auch bezogen auf den Lebensunterhalt, da sich in diesem Paragraphen kein expliziter Ausspruch zum Lebensunterhalt findet und auch kein Verweis auf §9 AufenthG .
Heißt das z.B wie in Hamburg, dass dann der Lebensunterhalt wie bei einer Aufenthaltserlaubnis gesichert sein muss?
[quoteGeringere Anforderungen an die Sicherung des Lebensunterhalts gelten zudem für die Erteilung
der Niederlassungserlaubnis
• an Familienangehörige von Deutschen nach § 28 Abs. 2 AufenthG (mangels Verweis auf
die Voraussetzungen nach § 9 AufenthG genügt die einfache Sicherung des Lebensunterhalts,
wie bei der Aufenthaltserlaubnis),]
Quelle: Weisung Behörde für Inneres vom 08.08.2008

Ich freue mich auf zahlreiche Antworten

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Aufenthaltserlaubnis Niederlassungserlaubnis AufenthG


7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Luca_76
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

@Sunflower82

Hi, ich habe vor Kurzem die Niederlassungserlaubnis unbefristet erhalten...Das hat nichts mit dem Verdienst zu tun...Wenn ein Ausländer deutsche Kinder hat und die mindestens 3jahre die Deutsche Staatsangehörigkeit besitzen wird die Niederlassungserlaubnis erteilt. Wobei wir aus NRW kommen ich weiss net wie die Gesetzeslage in Hamburg ist.
Wir leben beide von Hartz IV...

Ich hoffe ich konnte deine Frage einigermaßen beantworten....

Gruß Luca

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Luca_76
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

das einzige was die von mir wollten, war ein Polizeiliches Führungszeugnis (gebühr 13€ ;) .....

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
sunflower82
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Vielen Dank für deine Anwort Luca.
Ehrlich gesagt bin ich total überrascht :schock: und mittlerweile auch sehr sicher das die Sachbearbeiterin meines Mannes nach dem falschen Paragraphen beurteilt, nämlich §9 AufenthG und nicht nach §28 Abs 2.
Sie schrieb in ihrem Bescheid dass die zeitliche Voraussetzung für eine NE erst ab 30. Juni gegeben wäre, was konform mit §9 AufenthG ist und nicht mit §28 Abs 2.
Mein Mann und ich sind seit über 5 Jahren verheiratet, seit Juli 2004 ist mein Mann in Deutschland, wir haben drei wundervolle Kinder zusammen und unsere große ist 4 Jahre alt und unsere jüngste 6 Monate.
Er hat seit 1 1/2 Jahren einen festen Arbeitsplatz und ich bin nach wie vor in Erziehungszeit und deutsche Staatsbürgerin.
Allerdings wohnen wir nicht in Hamburg, sondern in Sachsen, aber ich kann mir nicht vorstellen dass die Paragraphen hier anders ausgelegt werden als in Hamburg oder in NRW.
Näheres werde ich ja dann bei der Anhörung morgen wissen oder wir ziehen nach NRW um :grins:

Trotzdem nochmal vielen Dank für deine Antworten

grüße

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(28031 Beiträge, 15281x hilfreich)

Hi,

na ja, bis zum 30.06. ist es ja nun auch nicht mehr lange. Wenn Sie die Sache trotzdem nicht auf sich beruhen lassen wollen, empfehle ich, eine Beschwerde beim Petitionsausschuß des Landtags von Sachsen einzureichen - das kostet nichts und kann ganz hilfreich sein. Die Beschwerde muß natürlich im Namen Ihres Mannes verfaßt sein, da er ja der Betroffene ist.

Gruß vom mümmel

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden


#6
 Von 
sunflower82
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo mümmel,
aber rein rechtlich gesehen trifft ja §9 Aufenth nicht auf meinen Mann zu. Er ist ja im Zuge der Familienzusammenführung nach Deutschland gekommen, also nach §28 Abs 2 S1, das steht auch in seiner jetzigen Aufenthaltserlaubnis drin, also gilt für ihn eine 3 Jahresfirst bis zur Erteilung einer Niederlassungserlaubnis und auch erleichterte Anforderungen zur Erteilung, wie bei einer Aufenthaltserlaubnis.
Aber ich werde mir das mit der Beschwerde merken und gegebenenfalls beim Petitionsausschuß einreichen.
Ich möchte erstmal warten was die Anhörung ergibt.

grüße

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Luca_76
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Wünsch euch viel glück...*Daumendruck*

Lg Luca

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 195.716 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
82.184 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.