Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
564.153
Registrierte
Nutzer

War eine Doppelte Staatsbürgerschaft in den Jahren 1997-2003 überhaupt möglich ? (Deutsch Polnisch)

 Von 
guest-12318.10.2020 13:14:56
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)
War eine Doppelte Staatsbürgerschaft in den Jahren 1997-2003 überhaupt möglich ? (Deutsch Polnisch)

Eigentlich hat sich mein Problem schon erledigt und ich bin super glücklich. Dennoch habe ich noch mal eine allgemeine Frage.
Person A Staatsangehörigkeit Deutsch und Person B Staatsangehörigkeit Polnisch bekommen ein uneheliches Kind im Jahr 1997. Laut dem deutschen Gesetz hat das Kind die Deutsche Staatsangehörigkeit (Durch die Mutter) Laut polnischem Gesetz ist Pole der, Wo mindestens ein Elternteil Polnischer Staatsbürger ist. Ist ja in diesem Beispiel auch gegeben.
Ich habe aber nur die Deutsche was auch gut ist :) Zwecks Heirat Papierkram…

Meine zentrale Frage ist aber es war zu dieser Zeit doch gar nicht möglich Zwei Staatsangehörigkeiten zu haben oder ? Ist das dann nicht ein Widerspruch? Oder heißt es nur so wenn es jetzt schwerer gewesen wäre die Deutsche zu bekommen, das ich aufjedendall die Polnische in der Tasche hätte ?
Als Beispiel habe ich mein Vater der die Polnische Staatsbürgerschaft ablegen musste um die Deutsche zu
bekommen.
Meine zweite Frage wäre falls es doch möglich war, musste man das dann dem Konsulat melden (also die Neugeburt des Kindes) oder ging das automatisch? Würden dann nicht Unterlagen wie Geburtsurkunde… In Polnisch Übersetzt und beglaubigt verlangt werden ? Denn ich war doch sehr verwundert dass in Polen wirklich gar nichts von mir hinterlegt war (was mich freut).



-- Editiert von Alex777123 am 20.08.2020 18:56

-- Editiert von Alex777123 am 20.08.2020 19:19

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Heirat Staatsangehörigkeit


3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Felicite
Status:
Lehrling
(1007 Beiträge, 1297x hilfreich)

Zitat (von Alex777123):
Eigentlich hat sich mein Problem schon erledigt

Da könntest du es dir zu einfach machen: Dein Vater hat sich 2 Jahre nach deiner Geburt in Polen ausbürgern lassen. Ob du damit gleichzeitig ausgebürgert wurdest, bleibt offen, denn:

Zitat (von Alex777123):
Musste man das dann dem Konsulat melden (also die Neugeburt des Kindes) oder ging das automatisch?

Wenn die polnischen Behörden nichts von dir wussten, bist du wohl nicht per Amtshandlung ausgebürgert worden. Dass die polnischen Behörden nichts von dir wissen, muss kein gutes Zeichen sein. Evtl. musst du nur alles nachholen, was dein Vater damals versäumt hat. Ob polnische Kinder ihre Staatsangehörigkeit bei Ausbürgerung eines Elternteils automatisch verlieren, müsstest du bei jemandem erfragen, der sich mit polnischem Recht auskennt. Hier im Forum geht es um deutsches Recht - hier liegt unsere Expertise.

Zitat (von Alex777123):
Meine zentrale Frage ist aber es war zu dieser Zeit doch gar nicht möglich zwei Staatsangehörigkeiten zu haben oder ? Ist das dann nicht ein Widerspruch?

Es ist doch schon erklärt worden, dass die doppelte Staatsangehörigkeit ab Geburt möglich ist und auch damals schon war.

Von deiner Mutter hast du nach deutschem Recht definitiv die deutsche Staatsangehörigkeit geerbt. Wenn du vom anderen Elternteil nach einem ausländischen Recht eine andere Staatsangehörigkeit erbst (also per Geburt erhältst), ändert das nichts am deutschen Recht.

Dein Vater und du, ihr seid ganz unterschiedlich an die deutsche Staatsangehörigkeit gekommen. Bei Vererbung (als Kind eines deutschen Staatsangehörigen) gelten andere Regeln als bei einer Einbürgerung. Das musst du unterscheiden.

Also: Über die Frage, ob du die polnische Staatsangehörigkeit hast, entscheidet allein das polnische Recht und evtl. was dein Vater nach deiner Geburt oder bei seiner Ausbürgerung bei den polnischen Behörden veranlasst hat. Um Sicherheit über eine polnische Staatsangehörigkeit zu erhalten, musst du dir jemanden suchen, der sich damit auskennt, evtl. in einem polnischen Forum oder einen polnischen Anwalt.

-- Editiert von Felicite am 20.08.2020 20:13

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Neuanmeldung ya 380
Status:
Praktikant
(894 Beiträge, 405x hilfreich)

Zitat (von Alex777123):
Meine zentrale Frage ist aber es war zu dieser Zeit doch gar nicht möglich Zwei Staatsangehörigkeiten zu haben oder ?

Wer behauptet denn so etwas?

Im Übrigen kann man nur vorschlagen, so wie es @Felice und ich bereits bei Deinen vorherigen Anfragen empfohlen haben, sich an eine profunden Kenner des polnischen Staatsangehörigkeitsrechts zu wenden, der dazu kompetente und verlässliche Antworten liefern kann (ein polnisches Konsulat oder die polnische
Botschaft in Berlin sollte da der richtige Ansprechpartner sein).

Hier in diesen Forum geht es um deutsches Recht, da dürfte wohl kaum jemand zu finden sein, der sich umfassend mit den polnischen Gesetzen auskennt.



-- Editiert von Neuanmeldung ya 380 am 21.08.2020 11:09

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
FareakyThunder
Status:
Lehrling
(1100 Beiträge, 585x hilfreich)

Zitat (von Felicite):
Dein Vater hat sich 2 Jahre nach deiner Geburt in Polen ausbürgern lassen. Ob du damit gleichzeitig ausgebürgert wurdest, bleibt offen

Wenn ich Artikel 13 des Polnische Gesetz von 1962 richtig verstehe (das ist das Gesetz das 1997 galt), war dies eben der Fall: Mit der Ausbürgerung und Annahme einer anderen Staatsangehörigkeit durch das einzigen Polnische Elternteils verlor in der Regel auch das minderjährige Kind das Polnische Bürgerrecht.

Auf der anderen Seite ist in Artikel 7 ein Periode von 12 Monate nach der Geburt genannte in der einen Änderung des Bürgerrecht der Eltern einen Einfluss auf die kinder haben kann.

Weiter, da TS schon ab Geburt Deutscher war, nahm OP 1997 selber gar keine andere Staatsangehörigkeit an. Falls TS zu diesem Zeitpunkt Pole war, verlor er dann auch das Polnische Bürgerrecht?

Wie ich es verstehe will der TS nicht Pole sein. Einfachste Variante wäre keine schlafende Hunde zu wecken und eine ruhige Kugel zu schieben. Man mag zwar theoretisch Pole sein aber soweit bekannt scheint dies nirgendwo behördlich Verzeichnet sein. Womit man auf das tägliche leben bezogen auch nicht Pole ist.

Mächte man rechtliche Sicherheit muss man wohl von den zuständigen Polnischen Behörden eine Negativbescheinigung verlangen, aus der offiziell hervorgeht, das man nicht Pole ist. Am Ende ist das das einzige Dokument, welches Rechtssicher aussagt, dass man nicht Pole ist. Alles andere, selbst die Auskunft eines Polnischen Anwalts, hat eine kleine Fehlerwahrscheinlichkeit. Die Gefahr besteht, dass nach Einreichung aller nötigen Unterlagen keine Negativbescheinigung ausgestellt bekommt, sondern eine Bestätigung über des vorhandenen Polnischen Bürgerrecht. Da der TS nicht Pole sein will, müsste er dann das Ausbürgerungsverfahren in die Wege leiten.

PS: Irgendwie mühsam, wenn alles in verschieden Diskussionsfäden verzettelt ist.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 201.480 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
84.276 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen