Hilfe & Kontakt
Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
574.232
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang

Als privater Autoverkäufer vor Vertrag zurücktreten

 Von 
go572943-44
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)
Als privater Autoverkäufer vor Vertrag zurücktreten

Hallo,

ich habe heute am 20.02.2021 mein Auto über den Vertrag von Wiveda https://filetools8.pdf24.org/client.php?mode=inline&file=joinPdf_622b7fe0db7ecd6ad9aa87f131b67fd2_9657834824646477839.pdf&action=getFile verkauft.
Leider bin ich überhaupt nicht zufrieden mehr im Nachhinein, da ich ursprünglich für das Auto 6350 Euro wollte, aber aufgrund dessen, dass die Motorkontrollleuchte kam (die dann später ausging), weil das Auto jetzt 3 Monate stand und wahrscheinlich dadurch ausgelöst wurde und mich dazu lieb zureden lassen hab, haben wir auf 5900 Euro runtergehandelt.
Problem ist außerdem, dass er als Anzahlung 500 Euro mir Bar gezahlt hat und dafür alle nötigen Unterlagen bekommen hat (Fahrzeugschein 1/2, TÜV Bericht), damit er sich Kennzeichen besorgen kann.
Den Rest will er dann nächste Woche überweisen und das Auto abholen.

Mir ist jedoch aufgefallen, weil ich so aufgeregt war, dass ich als Datum im Vertrag für heute eingetragen habe: 20.03.2020.
Wäre es möglich noch vom Vertrag zurückzutreten, weil es ja schon ein Jahr Unterschied ist?

Ich freue mich über ein paar Antworten, die mir weiterhelfen könnten.





-- Editiert von go572943-44 am 20.02.2021 20:14

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Auto Vertrag Jahr Euro


12 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
radfahrer999
Status:
Richter
(8626 Beiträge, 4713x hilfreich)

Zitat (von go572943-44):
Wäre es möglich noch vom Vertrag zurückzutreten, weil es ja schon ein Jahr Unterschied ist?
Nein.

Verträge sind dazu da, dass man sie einhält... Du hast das Auto an den K zu übergeben.

Signatur:Wenn dir die Antwort nicht gefällt, solltest du die Frage nicht stellen... ;-)
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
NaibaF123
Status:
Student
(2083 Beiträge, 287x hilfreich)

Zitat (von go572943-44):
Mir ist jedoch aufgefallen, weil ich so aufgeregt war, dass ich als Datum im Vertrag für heute eingetragen habe: 20.03.2020.
Im Zweifelsfall wäre das so auszulegen, wie es beide Parteien auch gemeint haben. Das wäre dann wohl der 20.03.2021. Kleiner Fehler, quasi keine Auswirkungen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
cirius32832
Status:
Bachelor
(3098 Beiträge, 895x hilfreich)

Verbuche es als Lehrgeld. Beim nächsten mal bist du besser vorbereitet beim Autoverkauf.

Signatur:https://www.antispam-ev.de
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
-Laie-
Status:
Philosoph
(13254 Beiträge, 5268x hilfreich)

6350 wolltest du, 5900 bekommst du, hört sich für mich völlig o.k. an. Warum bist du denn unzufrieden?

Zitat (von go572943-44):
aber aufgrund dessen, dass die Motorkontrollleuchte kam .......... weil das Auto jetzt 3 Monate stand und wahrscheinlich dadurch ausgelöst wurde
Dir ist aber schon klar, dass es auch eine andere Ursache haben kann und der Käufer evtl. bald einen größeren Schaden haben kann???
Wäre ich der Käufer gewesen, dann hättest du von mir, genau wegen der Kontrolleuchte, nich annähern diesen Preis bekommen. Bei einer aufleuchtenden Motorkontrollleuchte ziehe ich ganz pauschal 1000€ vom geforderten Preis ab. Der Käufer kann sich darauf einlassen oder mein Interesse geht auf 0.
Eine Motorkontrolleuchte kann ganz schnell ehr teuer werden. Als Käufer geht man da ein großes Risiko ein.

Signatur: Folgende Nutzer werden von mir blockiert und ich kann deren Beiträge nicht lesen: Xipolis; Jule28
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
go572943-44
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von -Laie-):
6350 wolltest du, 5900 bekommst du, hört sich für mich völlig o.k. an. Warum bist du denn unzufrieden?

Zitat (von go572943-44):
aber aufgrund dessen, dass die Motorkontrollleuchte kam .......... weil das Auto jetzt 3 Monate stand und wahrscheinlich dadurch ausgelöst wurde
Dir ist aber schon klar, dass es auch eine andere Ursache haben kann und der Käufer evtl. bald einen größeren Schaden haben kann???
Wäre ich der Käufer gewesen, dann hättest du von mir, genau wegen der Kontrolleuchte, nich annähern diesen Preis bekommen. Bei einer aufleuchtenden Motorkontrollleuchte ziehe ich ganz pauschal 1000€ vom geforderten Preis ab. Der Käufer kann sich darauf einlassen oder mein Interesse geht auf 0.
Eine Motorkontrolleuchte kann ganz schnell ehr teuer werden. Als Käufer geht man da ein großes Risiko ein.

Ganz einfach, ich bin unzufrieden, weil ich für dieses Auto 11.000 vor ca. 1 1/2 Jahren bezahlt habe und seit dem nur 20.000 Km drauf gesammelt haben. Zu mal ich auch noch 500 Euro abziehen muss, als Aufwandsentschädigung für den Zwischenhändler, also zum Schluss nur 5400 Euro bleiben.

Ich hätte wohl noch dazu schreiben müssen, dass die Motorkontrolleuchte danach ausging, als wir eine kurze Runde gedreht haben und ich sogar mein Analysegerät mal drüber laufen lassen hab, was für ein Fehler das denn genau ist und es war P0113, also kurz gesagt: Das der Motor wahrscheinlich nicht optimal läuft, weil er halt zu lange stand. Wie gesagt, sie ging an, nach dem der Motor mal im stehen gestartet wurde und ging nach ca. 2 Minuten aus, wo wir gefahren sind und dann war die restlichen 20 Minuten auch nix mehr gewesen.

-- Editiert von go572943-44 am 22.02.2021 14:00

-- Editiert von go572943-44 am 22.02.2021 14:03

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
-Laie-
Status:
Philosoph
(13254 Beiträge, 5268x hilfreich)

Zitat (von go572943-44):
Ganz einfach, ich bin unzufrieden, weil ich für dieses Auto 11.000 vor ca. 1 1/2 Jahren bezahlt habe und seit dem nur 20.000 Km drauf gesammelt haben. Zu mal ich auch noch 500 Euro abziehen muss, als Aufwandsentschädigung für den Zwischenhändler, also zum Schluss nur 5400 Euro bleiben.
Autos sind Geldvernichtungsmaschinen, das weiß man. Wenn deine Planung so ist, dann ist das nun einmal so, das kalkuliert man vorher ein. Es war deine freie Entscheidung das so zu machen.
Zitat (von go572943-44):
....was für ein Fehler das denn genau ist und es war P0113
O.k.,das ist jetzt wirklich kein Weltuntergang, der Preisnachlass geht dann völlig in Ordnung.

Dass man mit normalen Autos Geld verbrennt, das sollte dich jetzt aber nicht schockieren. Wenn dir das nicht gefällt, dann mach es so wie ich, ich kaufe nur alte Autos, mit wenig Kilometern, die maximal 4000€ kosten. Die fahre ich dann zwischen 4 und 8 Jahren und freue mich über die geringen Unterhaltskosten. Dellen und Kratzer interessieren mich nicht, ich brauche keine Vollkasko, der Wertverlust ist nur gering, das Geld kann man dann gut für andere Dinge ausgeben oder sparen. Meine Bekannten wundern sich immer über mich, warum ich so alte Autos fahre. Wenn sie sich über die Inspektionspreise oder den erzielten Erlös beim Verkauf für deren neueren Kisten beklagen, dann erkläre ich es ihnen immer.

Signatur: Folgende Nutzer werden von mir blockiert und ich kann deren Beiträge nicht lesen: Xipolis; Jule28
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
go572943-44
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von -Laie-):
Autos sind Geldvernichtungsmaschinen, das weiß man. Wenn deine Planung so ist, dann ist das nun einmal so, das kalkuliert man vorher ein. Es war deine freie Entscheidung das so zu machen.

Ja, dies ist mir sehr wohl bekannt und was ich gemacht habe, war auch natürlich unwirtschaftlich, keine Frage, jedoch ging es mir eher darum, dass ich schon so runter gegangen bin mit dem Preis und dann quasi eigentlich nicht mehr runter gehen wollte und es schlussendlich doch gemacht habe, weil ich mich halt unter den bereits genannten Gründen beeinflusst haben lasse. Das ist der eigentliche Grund, warum ich mich über mich selbst ärgere und auch diesen Beitrag oder diese Frage hier gestellt habe.

Zitat:
...Kisten beklagen, dann erkläre ich es ihnen immer

Wie gesagt, schockiert bin ich nicht wirklich. Ich weiß nicht genau, was deine Berufung ist, jedoch ist es bei mir so, dass ich aufgrund meines Berufs sehr viel Autobahn fahre ( 1000Km die Woche) und auch sehr viel Gepäck dabei habe, sprich nen kleiner 5er VW Polo bräuchte ich 2x um das zu verstauen und zum anderen will ich halt bequem reisen, denn mit meinem neuen Auto, ist das Reisen sehr viel angenehmer geworden und zum anderen sparsamer, da ich von einem Benziner (mein Alter) auf einen Diesel umgestiegen bin. Die höheren Kosten wie Inspektion und Reparatur, nehme ich sehr gerne in Kauf, für das was ich jetzt habe.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
-Laie-
Status:
Philosoph
(13254 Beiträge, 5268x hilfreich)

Du fährst ca. 100% mehr als ich bei angenommenen 1000km/Woche. Deine restlichen Ausführungen teile ich nicht. Sehr bequem und sparsam sind meine Fahrzeuge ebenfalls. Wenn ich einen Vergleich im Komfort zu meinem aktuellen C5 hdi 170 Exclusive suche, dann muss ich sehr sehr lange suchen. Und markant sparsamer sind die Fahrzeuge auch nicht geworden.
Dennoch, nur weil man sich über sich selbst ärgert ist das kein Grund der einen berechtigen würde von einem Vertrag zurückzutreten.

Abgesehen davon, bei 1000km/Woche hättest du 78.000km mehr auf dem Tacho und nicht nur 20.000km ;)





-- Editiert von -Laie- am 22.02.2021 15:18

Signatur: Folgende Nutzer werden von mir blockiert und ich kann deren Beiträge nicht lesen: Xipolis; Jule28
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
go572943-44
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von -Laie-):
Du fährst ca. 100% mehr als ich bei angenommenen 1000km/Woche. Deine restlichen Ausführungen teile ich nicht. Sehr bequem und sparsam sind meine Fahrzeuge ebenfalls. Wenn ich einen Vergleich im Komfort zu meinem aktuellen C5 hdi 170 Exclusive suche, dann muss ich sehr sehr lange suchen. Und markant sparsamer sind die Fahrzeuge auch nicht geworden.
Dennoch, nur weil man sich über sich selbst ärgert ist das kein Grund der einen berechtigen würde von einem Vertrag zurückzutreten.

Abgesehen davon, bei 1000km/Woche hättest du 78.000km mehr auf dem Tacho und nicht nur 20.000km ;)

Ok, dann sage ich es einfach mal frei heraus, damit das ganze ein wenig deutlicher wird. Ich bin Soldat und hatte vorher eine Dienststelle, wo ich innerhalb der 1 1/2 Jahre mit meinem alten gerade mal 180-190 Km die Woche hatte. Montag hin ( 90 Km) und Freitag halt zurück. Aufgrund dessen, dass ich nun einen höheren Dienstposten habe, brauche ich eine höhere Qualifikation und da brauche ich eine zivile Ausbildung, die ich seit Oktober letztes Jahr anfange und da ist dieser Standort halt ca. 480 Km entfernt und muss halt auch wieder zurück.
Das heißt für mich seit Oktober nun 2 1/2 Jahre diese Strecke fahren und danach kann ich wieder zurückkehren.

Da du mir dein Auto verraten hast, kann ich dies auch mal machen und es ist ein Audi A4 Avant 3.0 Quattro B9 und nein, ich will hier keinen Schwanzvergleich betreiben, sondern lediglich beleuchten, was ich überhaupt fahre.
Bezweifle mal sehr sehr stark, dass deiner im Komfort da besser sein soll. Gerade, was Assistenten, Sitze, Surroundsound, Lenkrad, Fahrverhalten und besonders Geräuschekomfort angeht.
Auch beim Verbrauch hält sich das in Grenzen. Deiner kommt auf 7-7,3 Liter ( laut google) und meiner kommt auf 7,5 (laut google ) aber aus eigener Erfahrung und mit Spareinstellung kommt man auch auf 7,2 -7,3.
Mit meinem alten bin ich teilweise auf 8 Liter gekommen. Habe auch nur davon gesprochen, dass er viel sparsamer ist, als mein altes Auto, was er nun mal ist und nicht dass er einer der besten Spritsparer ist.
Wie gesagt, deiner mag zwar in Instandhaltungskosten wesentlich günstiger sein, aber wenn ich dafür die genannten Vorteile bekomme und daran denke, dass ich bald wieder 3-4 Stunden auf der Autobahn bin, dann bin ich damit zufrieden.

Wie gesagt, zu den Kilometern habe ich bereits was gesagt, von mir aus waren es auch 22.000 Km, die ich insgesamt gefahren bin innerhalb von 1 1/2 Jahren, aber dass ich nun das innerhalb von einem halben Jahr schaffen kann, darüber bin ich auch nicht glücklich, aber ich habe für mich diesen Beruf entschieden und das ist dann halt so. Auch wenn ich durch Corona gerade das Glück dahingehend habe, dass ich dieses Jahr bisher nicht einmal dort hin fahren musste und nur Online Unterricht hatte, aber das ist ein anderes Thema.

-- Editiert von go572943-44 am 22.02.2021 16:21

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
NaibaF123
Status:
Student
(2083 Beiträge, 287x hilfreich)

Zitat (von go572943-44):
dieses Auto 11.000 vor ca. 1 1/2 Jahren

Zitat (von go572943-44):
A4 Avant 3.0 Quattro B9

Autos mit diesen Rahmenbedingungen fangen heute bei 12.990€ an.
Unterstellen wir also mal, dass es in den letzten 1,5 Jahren keine eklatanten Preiszuwächse gegeben hat, kommt man recht schnell auf den Trichter, dass bei der ganzen Geschichte etwas nicht passt.
Mein Fazit: An der Geschichte ist gehörig was faul.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
user08154711
Status:
Lehrling
(1767 Beiträge, 225x hilfreich)

Viele Geschichten, aber um die Frage zu beantworten: Der Kaufvertrag ist von Dir einzuhalten. Das Auto bist Du los.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
go572943-44
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von NaibaF123):
Zitat (von go572943-44):
dieses Auto 11.000 vor ca. 1 1/2 Jahren

Zitat (von go572943-44):
A4 Avant 3.0 Quattro B9

Autos mit diesen Rahmenbedingungen fangen heute bei 12.990€ an.
Unterstellen wir also mal, dass es in den letzten 1,5 Jahren keine eklatanten Preiszuwächse gegeben hat, kommt man recht schnell auf den Trichter, dass bei der ganzen Geschichte etwas nicht passt.
Mein Fazit: An der Geschichte ist gehörig was faul.

Richtig, an der Geschichte ist auch was faul, weil du nicht lesen kannst. Der Audi A4 Avant 3.0 Quattro ist auch mein jetztiges Auto und da zitiere ich mich gerne auch nochmal selber:

Zitat:
Da du mir dein Auto verraten hast, kann ich dies auch mal machen und es ist ein Audi A4 Avant 3.0 Quattro B9

Ich habe wohl auch nichts besseres zu tun, als nen halben Roman zu schreiben, damit meine Fake Geschichte auch glaubwürdig ist, obwohl es mir nur um meine ganz oben gestellte Frage ging, die ausreichend beantwortet wurde.


-- Editiert von go572943-44 am 22.02.2021 18:15

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 207.165 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
86.459 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen