Hilfe & Kontakt
Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
577.756
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang

Auto finanziert - Mein Kaufvertrag, (jetzt) Ex-Frau zahlt Raten und ist Halter, was nun?

7.4.2021 Thema abonnieren
 Von 
BKaempfer
Status:
Frischling
(19 Beiträge, 14x hilfreich)
Auto finanziert - Mein Kaufvertrag, (jetzt) Ex-Frau zahlt Raten und ist Halter, was nun?

Guten Tag Zusammen,

ich habe folgende Situation...

Während meiner Ehe habe ich ein Fahrzeug gekauft und finanziert, meine damals Ehefrau zahlte alle Beiträge inkl. Anzahlung und ist Halterin und nutzt das Fahrzeug ausschließlich.

Es kam wie es kommen musste, die Ehe ist geschieden und die obige Situation läuft derweil so weiter, aber die Schlussrate wird bald fällig.

Es gibt nun zwei Szenarien für mich:

1. Sie zahlt die Schlussrate, somit wäre das Fahrzeug ja meines, ich habe den Kaufvertrag unterschrieben und stehe wohl auch im Brief, der mir zugesandt wird. Wie übertrage ich ihr nun das Fahrzeug ordnungsgemäß?

2. Sie will den Wagen zurückgeben (verbrieftes Rückgaberecht) aber wird vermutlich den Wertunterscheid zwischen Schlussrate und Restwert nicht zahlen wollen. Was kann ich dann tun, da die Bank ja dafür auf mich zurückgreifen wird?

Ich wäre dankbar für Ratschläge, verfrüht bei ihr ansprechen mag ich das Thema nicht, da sie leider in der Zwischenzeit bei anderen Problemen völlig unverstädnlich und aggressiv reagiert hat.

Viele Dank und Gruß

Verstoß melden



20 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(87131 Beiträge, 34980x hilfreich)

Zitat (von BKaempfer):
Während meiner Ehe habe ich ein Fahrzeug gekauft

Wirklich?



Zitat (von BKaempfer):
und finanziert,

Sicherlich nicht, finanziert hat es die Frau.



Zitat (von BKaempfer):
Wie übertrage ich ihr nun das Fahrzeug ordnungsgemäß?

Das ginge zivilrechtlich schriftlich mit einem Einzeiler.



Verwaltungsrechtlich müsste noch der Halter geändert werden, damit Busgeld- und Steuerbescheide etc. an die richtige gehen.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
BKaempfer
Status:
Frischling
(19 Beiträge, 14x hilfreich)

Hallo Harry,

vielen Dank für die Antwort, aber ich verstehe nicht so ganz was du mir mitteilen möchtest.

Zitat (von Harry van Sell):
Zitat (von BKaempfer):
Während meiner Ehe habe ich ein Fahrzeug gekauft


Wirklich?



Zitat (von BKaempfer):
und finanziert,


Sicherlich nicht, finanziert hat es die Frau.



Ich habe den Kaufvertrag und den Darlehensvertrag unterschrieben, meine Ex-Frau zahlt lediglich die Raten, meiner Meinung nach habe ich also rein rechtlich das Fahrzeug gekauft und finanziert, da ich Vertragspartner von Autohaus und Bank bin?!

Zitat (von Harry van Sell):
Verwaltungsrechtlich müsste noch der Halter geändert werden, damit Busgeld- und Steuerbescheide etc. an die richtige gehen.


Halter des Fahrzeugs ist Sie ja schon, also wäre es ausreichend wenn wir ein kurzes Dokument aufsetzen wonach das Eigentum an sie übergeht?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
radfahrer999
Status:
Richter
(8686 Beiträge, 4727x hilfreich)

Zitat (von BKaempfer):
meine damals Ehefrau zahlte alle Beiträge inkl. Anzahlung und ist Halterin und nutzt das Fahrzeug ausschließlich.
Hört sich im ersten Moment so an, als sei die (Ex-)Ehefrau die Eigentümerin...

Signatur:Wenn dir die Antwort nicht gefällt, solltest du die Frage nicht stellen... ;-)
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
radfahrer999
Status:
Richter
(8686 Beiträge, 4727x hilfreich)

Zitat (von BKaempfer):
meine damals Ehefrau zahlte alle Beiträge inkl. Anzahlung und ist Halterin und nutzt das Fahrzeug ausschließlich.
Hört sich im ersten Moment so an, als sei die (Ex-)Ehefrau die Eigentümerin...

Signatur:Wenn dir die Antwort nicht gefällt, solltest du die Frage nicht stellen... ;-)
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
radfahrer999
Status:
Richter
(8686 Beiträge, 4727x hilfreich)

Zitat (von BKaempfer):
meine damals Ehefrau zahlte alle Beiträge inkl. Anzahlung und ist Halterin und nutzt das Fahrzeug ausschließlich.
Hört sich im ersten Moment so an, als sei die (Ex-)Ehefrau die Eigentümerin...

Signatur:Wenn dir die Antwort nicht gefällt, solltest du die Frage nicht stellen... ;-)
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
radfahrer999
Status:
Richter
(8686 Beiträge, 4727x hilfreich)

Zitat (von BKaempfer):
meine damals Ehefrau zahlte alle Beiträge inkl. Anzahlung und ist Halterin und nutzt das Fahrzeug ausschließlich.
Hört sich im ersten Moment so an, als sei die (Ex-)Ehefrau die Eigentümerin...

Signatur:Wenn dir die Antwort nicht gefällt, solltest du die Frage nicht stellen... ;-)
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
charlyt4
Status:
Bachelor
(3100 Beiträge, 746x hilfreich)

Zitat (von BKaempfer):
1. Sie zahlt die Schlussrate, somit wäre das Fahrzeug ja meines,

Erstmal ja.

Zitat (von BKaempfer):
und stehe wohl auch im Brief,

Das hört sich da aber anders an.

Zitat (von BKaempfer):
Halter des Fahrzeugs ist Sie ja schon,

Zitat (von BKaempfer):
2. Sie will den Wagen zurückgeben (verbrieftes Rückgaberecht) aber wird vermutlich den Wertunterscheid zwischen Schlussrate und Restwert nicht zahlen wollen. Was kann ich dann tun, da die Bank ja dafür auf mich zurückgreifen wird?

Nichts. Was willst du dann tun? Verträge sind einzuhalten.

Schuldner bist du und die Sicherheit ist das Fahrzeug.

Zitat (von Harry van Sell):
Das ginge zivilrechtlich schriftlich mit einem Einzeiler.

Nö, mit einem Einzeiler wird das rechtssicher nicht funktionieren.

Zitat (von radfahrer999):
Hört sich im ersten Moment so an, als sei die (Ex-)Ehefrau die Eigentümerin...

Nö, woraus sollte sich ergeben dass die Frau Eigentümerin des Fahrzeuges ist!?

Zitat (von BKaempfer):
Ich wäre dankbar für Ratschläge, verfrüht bei ihr ansprechen mag ich das Thema nicht,

Das solltest du aber tun.

Zitat (von BKaempfer):
also wäre es ausreichend wenn wir ein kurzes Dokument aufsetzen wonach das Eigentum an sie übergeht?

Nein, denn ohne weitere Vereinbarungen könntest du ihr offensichtlich das Eigentum gar nicht verschaffen. Oder könntest du die Schlußrate bezahlen?


gruß charly

Signatur: Gruß Charly
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
BKaempfer
Status:
Frischling
(19 Beiträge, 14x hilfreich)

Hallo Charly, danke für die Antwort, also....

Zitat (von charlyt4):
Nein, denn ohne weitere Vereinbarungen könntest du ihr offensichtlich das Eigentum gar nicht verschaffen. Oder könntest du die Schlußrate bezahlen?

Ich gehe davon aus dass Sie auch die Schlussrate zahlt, die kann ich aber auch selber aufbringen, damit wäre aber ich der Eigentümer des Fahrzeugs, da ich ja den Kaufvertrag und Darlehensvertrag unterschrieben habe. Somit wäre ich dann Eigentümer, will ihr aber, da sie es ja auch bezahlt hat, das Auto übergeben.

Zitat (von charlyt4):
Zitat (von BKaempfer):
und stehe wohl auch im Brief,

Das hört sich da aber anders an.

Also ich habe für die Halteränderung den Brief in Kopie bekommen und dort bin ich eingetragen, ich habe ja auch den Kaufvertrag unterschrieben. Brief und Schein sind ja verschiedene Dokumente.


Da aber Sie alle Raten samt Anzahlung geleistet hat, könnte ich nicht verlangen dass Sie alle weiteren Kosten (Schlussrate oder Wertunterscheid) auch trägt, insbes. da sie Halter ist und alleiniger Nutzer des Fahrzeugs?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
charlyt4
Status:
Bachelor
(3100 Beiträge, 746x hilfreich)

Zitat (von BKaempfer):
Ich gehe davon aus dass Sie auch die Schlussrate zahlt, die kann ich aber auch selber aufbringen

Das ist ja schon mal gut.

Zitat (von BKaempfer):
damit wäre aber ich der Eigentümer des Fahrzeugs,

Das bist du so oder so. Nur weil dir deine Frau Geld für ein Fahrzeug leiht, macht sie das nicht automatisch zum Eigentümer. Man könnte jetzt noch diskutieren über gemeinschaftliche Anschaffungen in der Ehe etc.etc..

Zitat (von BKaempfer):
will ihr aber, da sie es ja auch bezahlt hat, das Auto übergeben.

Da hat sie aber nichts dagegen - oder?

Zitat (von BKaempfer):
Also ich habe für die Halteränderung den Brief in Kopie bekommen und dort bin ich eingetragen,

Der Haltereintrag ist kein Nachweis darüber wer Eigentümer ist.

Zitat (von BKaempfer):
Da aber Sie alle Raten samt Anzahlung geleistet hat, könnte ich nicht verlangen dass Sie alle weiteren Kosten (Schlussrate oder Wertunterscheid) auch trägt,

Nein. Daraus ergibt sich kein rechtlicher Anspruch.

Zitat (von BKaempfer):
da sie Halter ist und alleiniger Nutzer des Fahrzeugs?

Wie stellst du dir das vor? Du sagst zur Bank `Nutzerin des FZ war meine Frau; holt euch euer Geld bei ihr`?

Einigt euch wer die Schlußrate bezahlt und regelt dann den Eigentumsübergang.

So lange das FZ nicht bezahlt ist, ist es an die Bank Sicherungsübereignet.


gruß charly

Signatur: Gruß Charly
2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
BKaempfer
Status:
Frischling
(19 Beiträge, 14x hilfreich)

Zitat (von charlyt4):
Zitat (von BKaempfer):
Also ich habe für die Halteränderung den Brief in Kopie bekommen und dort bin ich eingetragen,

Der Haltereintrag ist kein Nachweis darüber wer Eigentümer ist.

Mein Name steht aber im Fahrzeugbrief, ist das ein Indiz für den Eigentümer?

Sie möchte das Auto bewerten lassen und dann entscheiden, ob sie es zurückgibt oder mit Zahlung der Schlussrate auslöst. Ich schätze ich kann nicht mehr tun als zu warten wie sie sich entscheidet und dann sehen ob sie vernünftig handelt.

Am liebsten wäre mir sie gibt es zurück und zahlt ggf. Wertunterschied (Fahrleistung, Schäden) ohne Ärger zu machen - den hat sie als Nutzer und Halter ja wohl zu vertreten oder?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
charlyt4
Status:
Bachelor
(3100 Beiträge, 746x hilfreich)

Zitat (von BKaempfer):
Mein Name steht aber im Fahrzeugbrief, ist das ein Indiz für den Eigentümer?

Ein Indiz ja, aber auch nicht mehr. Besser ist es den Brief auch zu besitzen.


Zitat (von BKaempfer):
Sie möchte das Auto .......................................


Das müsst ihr unter euch auskaspern.

Zitat (von BKaempfer):
zahlt ggf. Wertunterschied (Fahrleistung, Schäden) ohne Ärger zu machen - den hat sie als Nutzer und Halter ja wohl zu vertreten oder?


An wen wird sich die Bank wohl wenden?



gruß charly

Signatur: Gruß Charly
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
BKaempfer
Status:
Frischling
(19 Beiträge, 14x hilfreich)

Zitat (von charlyt4):
Zitat (von BKaempfer):
Mein Name steht aber im Fahrzeugbrief, ist das ein Indiz für den Eigentümer?

Ein Indiz ja, aber auch nicht mehr. Besser ist es den Brief auch zu besitzen.

Die Bank wird den Brief an mich schicken, sobald die Schlussrate gezahlt wurde - das habe ich so schon vereinbart.

Zitat (von charlyt4):
Zitat (von BKaempfer):
zahlt ggf. Wertunterschied (Fahrleistung, Schäden) ohne Ärger zu machen - den hat sie als Nutzer und Halter ja wohl zu vertreten oder?



An wen wird sich die Bank wohl wenden?



Klar wird sich die Bank an mich wenden :-) Ich werde mich dann ggf. an einen Anwalt wenden.

Erstmal vielen Dank für die Denkanstöße, das Thema ist recht kompliziert und ich hoffe einfach mal auf das Beste.
Da vergleichbare Fahrzeuge für deutlich mehr als die Schlussrate gehandelt werden, hoffe ich dass Sie diese zahlt und dann ist nur der Eigentumsübertrag zu regeln.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
radfahrer999
Status:
Richter
(8686 Beiträge, 4727x hilfreich)

Zitat (von charlyt4):
Nö, woraus sollte sich ergeben dass die Frau Eigentümerin des Fahrzeuges ist!?
§1006 BGB -> Zudem die Indizien, dass sie die Raten zahlt, Halterin ist und sich komplett um das Auto kümmert. Außen- Innenverhältnis. Deiner Argumentationskette von "Geld leihen" kann ich so nicht folgen und halte sie für nicht zutreffend. Es ist für mich anhand der Fallbeschreibung offensichtlich, dass das Fahrzeug für die (ex-)Ehefrau (in der Ehe) angeschafft wurde...

-- Editiert von radfahrer999 am 08.04.2021 11:29

Signatur:Wenn dir die Antwort nicht gefällt, solltest du die Frage nicht stellen... ;-)
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#14
 Von 
charlyt4
Status:
Bachelor
(3100 Beiträge, 746x hilfreich)

Zitat (von radfahrer999):
§1006 BGB

§ 1006 BGB ist nur eine widerlegliche Vermutung.

Der TE hat vermutlich das Fahrzeug ausgesucht, den Kaufvertrag unterzeichnet, den Finanzierungsvertrag unterzeichnet und ist als Halter eingetragen.

Hier kommt es auf die Würdigung der gesamten Umstände an.

Zitat (von radfahrer999):
dass sie die Raten zahlt,

Dafür gibt es nun mal keine rechtliche Grundlage, die einem dadurch zum Eigentümer machen.

Zitat (von radfahrer999):
Halterin ist

Halter ist wie gesagt der TE!

Zitat (von radfahrer999):
und sich komplett um das Auto kümmert.
#

?? Glaskugel? Was heisst `sich um das Auto kümmert`?

Zitat (von radfahrer999):
Deiner Argumentationskette von "Geld leihen" kann ich so nicht folgen und halte sie für nicht zutreffend.

Das ist dein gutes Recht.

Zitat (von radfahrer999):
Es ist für mich anhand der Fallbeschreibung offensichtlich,

Was würde passieren, wenn die Frau den Fahrzeugbrief von der Bank fordern würde da sie ja `Eigentümerin `des Fahrzeuges ist!?

Wenn es so wäre, dann wäre ja alles im Butter. Genau das will der TE ja.

gruß charly

-- Editiert von charlyt4 am 08.04.2021 11:59

Signatur: Gruß Charly
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#15
 Von 
BKaempfer
Status:
Frischling
(19 Beiträge, 14x hilfreich)

Zitat (von charlyt4):
Zitat (von radfahrer999):
Halterin ist

Halter ist wie gesagt der TE!


Leider nein, Halterin ist die Ex-Ehefrau! Eben damit Kfz-Steuer, Versicherungsdaten, "Knöllchen" an sie gehen. Aber es gilt ja Halter ist ungleich Eigentümer.

Zitat (von charlyt4):
Der TE hat vermutlich das Fahrzeug ausgesucht, den Kaufvertrag unterzeichnet und den Finanzierungsvertrag unterzeichnet.

Jawohl, so ist es. Ihr werden nur die Raten abgebucht.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#16
 Von 
charlyt4
Status:
Bachelor
(3100 Beiträge, 746x hilfreich)

Zitat (von BKaempfer):
Leider nein, Halterin ist die Ex-Ehefrau!

Zitat (von BKaempfer):
den Brief in Kopie bekommen und dort bin ich eingetragen,


Was denn nun?


Ist ja aber auch eigentlich egal.

Du möchtest, dass deine Frau als Eigentümerin des Fahrzeuges gilt und damit alle Kosten übernimmt.

Und das wird so einfach nicht funktionieren. Für die Bank bist du Vertragspartner und haftest auch.



gruß charly

Signatur: Gruß Charly
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#17
 Von 
BKaempfer
Status:
Frischling
(19 Beiträge, 14x hilfreich)

Zitat (von charlyt4):
Was denn nun?

Mea Culpa, ich glaube ich bringe hier etwas durcheinander.
Ich habe meine Exfrau als Halterin eintragen lassen, bedeutet dies dass auch der Brief nun abgeändert wurde? Ich war der Meinung das beträfe nur den Fahrzeugschein.
Wenn sie nun Halter ist dann brauche ich ja nach Erfüllung des Vertrages durch Zahlung der Schlussrate nichts weiter unternehmen, oder?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#18
 Von 
radfahrer999
Status:
Richter
(8686 Beiträge, 4727x hilfreich)

Zitat (von charlyt4):
§ 1006 BGB ist nur eine widerlegliche Vermutung.
Die bisher durch nichts widerlegt wurde.

Zitat (von charlyt4):
?? Glaskugel? Was heisst `sich um das Auto kümmert`?
Das heißt sich darum kümmern:
Zitat (von BKaempfer):
Eben damit Kfz-Steuer, Versicherungsdaten, "Knöllchen" an sie gehen.

Signatur:Wenn dir die Antwort nicht gefällt, solltest du die Frage nicht stellen... ;-)
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#19
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(87131 Beiträge, 34980x hilfreich)

Zitat (von BKaempfer):
Ich habe den Kaufvertrag und den Darlehensvertrag unterschrieben,

Das macht einen nur zum Käufer und zum haftenden Darlehensnehmer gegenüber der Bank - damit wird man noch lange nicht zum Eigentümer.



Zitat (von BKaempfer):
meine Ex-Frau zahlt lediglich die Raten,

Und offenbar alles andere auch.



Zitat (von BKaempfer):
meiner Meinung nach habe ich also rein rechtlich das Fahrzeug gekauft und finanziert, da ich Vertragspartner von Autohaus und Bank bin?!

Richtig, man ist Vertragspartner von Autohaus und Bank, man hat das Kfz gekauft. Da man nichts zahlte sondern die Frau, finanziert sie das Kfz bis heute

Die Frage des Eigentums bzw. wer aktuell Eigentümer ist, ist hier nicht ganz unkomplex. Denn "kaufen" alleine reicht eben nicht aus, es muss auch noch der Eigentumsübergang erfolgen.
Da man das Eigentum aber eh übertragen will, muss man das auch nicht mehr aufklären



Zitat (von BKaempfer):
Halter des Fahrzeugs ist Sie ja schon, also wäre es ausreichend wenn wir ein kurzes Dokument aufsetzen wonach das Eigentum an sie übergeht?

Ja.

Und falls sie schon Eigentümerin wäre, ändert sich ja nichts.



Zitat (von BKaempfer):
Sie will den Wagen zurückgeben (verbrieftes Rückgaberecht) aber wird vermutlich den Wertunterscheid zwischen Schlussrate und Restwert nicht zahlen wollen. Was kann ich dann tun, da die Bank ja dafür auf mich zurückgreifen wird?

Die Bank wird in dem Falle auf jeden Fall bei Dir aufschlagen.
Man würde das dann an die Bank zahlen müssen und das Geld in Anschluss von der Ex zurückholen müssen.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#20
 Von 
BKaempfer
Status:
Frischling
(19 Beiträge, 14x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Die Bank wird in dem Falle auf jeden Fall bei Dir aufschlagen.
Man würde das dann an die Bank zahlen müssen und das Geld in Anschluss von der Ex zurückholen müssen.

Vielen Dank Harry, ich hatte sowas ja schon befürchtet.

Derzeit hoffe ich, dass das Auto doch mehr wert ist als die Schlussrate, dann spielt es am Ende keine Rolle ob Sie das Fahrzeug zurückgibt oder die Schlussrate zahlt.

Vielen Dank an alle für die Diskussion, ist ein spannendes Thema und ich hoffe mal auf einen guten Ausgang!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 209.191 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
87.232 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen