Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
550.572
Registrierte
Nutzer

Autobesitzfrage

30.6.2020 Thema abonnieren
 Von 
Gaznok
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)
Autobesitzfrage

Hallo zusammen, ich hoffe ihr könnt helfen. Ich frage für einen Freund nach der gerade relativ viel Stress wegen der Besitzerfrage von einem Auto ist.

Person A und Person B leben für ein paar Jahren in der Schweiz. Dort kauft Person B von Person C ein Auto. Person A gibt einen kleinen Teil zur Anzahlung dazu. Person B kommt aber der Ratenzahlung nicht nacht und zahlt nur einen Teil des ausgemachten Betrags.

Person A und Person B beschließen nach DE zurückzukehren. Dazu meldet Person B das Auto ab, damit Person A das Auto in DE anmeldet. Person A überführt das Auto nach DE und fährt damit zwei Jahre nun. Nun möchte Person B sein Auto wiederhaben und droht mit einem Anwalt. Das Auto wurde von Person B an Person C noch nicht komplett bezahlt, meint aber dadurch dass er über 50% bezahlt hat gehöre das Auto ihm. Person A ist sich nun unschlüssig wie sie verfahren soll.


Ich hoffe ihr könnt helfen

Verstoß melden



21 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
radfahrer999
Status:
Richter
(8030 Beiträge, 4575x hilfreich)

Zitat (von Gaznok):
Ich frage für einen Freund nach der gerade relativ viel Stress wegen der Besitzerfrage von einem Auto ist.
Allen Anschein nach scheint A Besitzer(in) des Autos zu sein.

Zitat (von Gaznok):
Person A ist sich nun unschlüssig wie sie verfahren soll.
Was ist das Ziel von A?

Zitat (von Gaznok):
Ich hoffe ihr könnt helfen
Bei was?

Signatur:Wenn dir die Antwort nicht gefällt, solltest du die Frage nicht stellen... ;-)
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Ölpreis sinkt
Status:
Schüler
(154 Beiträge, 15x hilfreich)

Zitat (von radfahrer999):

Zitat (von Gaznok):
Ich hoffe ihr könnt helfen
Bei was?
wie Person A verfahren soll.
Zitat (von Gaznok):
Person A ist sich nun unschlüssig wie sie verfahren soll.

Signatur:Das ist mein Rechtempfinden!! Immer schön hilfreich drücken und abonnieren!!
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
radfahrer999
Status:
Richter
(8030 Beiträge, 4575x hilfreich)

Zitat (von Ölpreis sinkt):
wie Person A verfahren soll.
Danke Captain Offensichtlich.

Signatur:Wenn dir die Antwort nicht gefällt, solltest du die Frage nicht stellen... ;-)
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Ölpreis sinkt
Status:
Schüler
(154 Beiträge, 15x hilfreich)

Zitat (von radfahrer999):
Zitat (von Ölpreis sinkt):
wie Person A verfahren soll.
Danke Captain Offensichtlich.
Bitte Captain Einauge (wegen...)

Signatur:Das ist mein Rechtempfinden!! Immer schön hilfreich drücken und abonnieren!!
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
radfahrer999
Status:
Richter
(8030 Beiträge, 4575x hilfreich)

Unter den Blinden ist der Einäugige bekanntermaßen der König.

-- Editiert von radfahrer999 am 30.06.2020 15:37

Signatur:Wenn dir die Antwort nicht gefällt, solltest du die Frage nicht stellen... ;-)
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Ölpreis sinkt
Status:
Schüler
(154 Beiträge, 15x hilfreich)

Zitat (von radfahrer999):
Unter den Blinden ist der Einäugige bekanntermaßen der König.
...und der zweiäugige der Papst.

Signatur:Das ist mein Rechtempfinden!! Immer schön hilfreich drücken und abonnieren!!
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
FareakyThunder
Status:
Lehrling
(1050 Beiträge, 565x hilfreich)

Es geht wohl wieder einmal, wie so oft, nicht um den Besitzer sondern um den Eigentümer.
Zum Unterschied zwischen den zwei Begriffe siehe: http://rechtskunde-online.de/eigentum/

Halter: A
Besitzer: A
Eigentümer: A, B, A+B, oder evtl. auch C wenn es im Kaufvertrag ein Eigentumsvorbehalt hat.

-- Editiert von FareakyThunder am 30.06.2020 15:43

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Sir Berry
Status:
Richter
(8599 Beiträge, 2805x hilfreich)

Zitat (von Ölpreis sinkt):
wie Person A verfahren soll.

Die Frage ist für mich relativ sinnfrei, da Person A wohl Besitzer aber erkennbar kein Eigentümer ist.
Sollte es anders sein, sollte man es dann auch hier schreiben.

Wenn Der Eigentümer B, von dem A das Auto zur Verfügung gestellt bekommen hat, es nun zurückhaben will, so sehe ich keinen Hinderungsgrund dieser Aufforderung Folge zu leisten.

C als ursprünglicher Eigentümer wurde warum genau auch noch genannt?

Berry

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
Gaznok
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Sir Berry):

C als ursprünglicher Eigentümer wurde warum genau auch noch genannt?

Berry

Weil C noch nicht den vollen Betrag bekommen hat

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
Eff123
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 1x hilfreich)

Meldet C denn Ansprüche an?

Ein Blick in die Fahrzeugpapiere kann helfen. Wo ist der KFZ-Brief und wer steht drin?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
Gaznok
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Eff123):
Meldet C denn Ansprüche an?

Ein Blick in die Fahrzeugpapiere kann helfen. Wo ist der KFZ-Brief und wer steht drin?

Person A steht drin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
Eff123
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 1x hilfreich)

Dann soll bitte jemand beweisen, dass Person A das Auto nicht gehört.

Meiner Meinung nach kann sich A zurücklehnen und das Auto weiter fahren. Ob C von B noch Geld zu bekommen hat, ist völlig unerheblich.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(78684 Beiträge, 33571x hilfreich)

Zitat (von Gaznok):
Weil C noch nicht den vollen Betrag bekommen hat

Hat C einen Eingentumsvorbehalt vertraglich vereinbart?



Zitat (von Eff123):
Ein Blick in die Fahrzeugpapiere kann helfen.

Wobei? Dort finden sich weder der Eigentümer und erst recht nicht der Besitzer, nur der Halter steht dort.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#14
 Von 
Gaznok
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):

Hat C einen Eingentumsvorbehalt vertraglich vereinbart?

Nein hat er nicht

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#15
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(78684 Beiträge, 33571x hilfreich)

Zitat (von Gaznok):
Nein hat er nicht

Dann ist das Eigentum an wen auch immer übergegangen - C ist raus.
Sein Geld muss er vom Käufer einklagen.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#16
 Von 
Gaznok
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Zitat (von Gaznok):
Nein hat er nicht

Dann ist das Eigentum an wen auch immer übergegangen - C ist raus.
Sein Geld muss er vom Käufer einklagen.

Das ist eben die Frage. Wer ist Eigentümer des Fahrteugs. A oder B?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#17
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(78684 Beiträge, 33571x hilfreich)

Zitat (von Gaznok):
Wer ist Eigentümer des Fahrteugs. A oder B?

Nach dem hier
Zitat (von Gaznok):
Dort kauft Person B von Person C ein Auto.

Person B.

Aber da wird man alle Details wissen müssen um das endgültig zu sagen.

Dann hier

Zitat (von Gaznok):
dadurch dass er über 50% bezahlt hat

könnte das Eigentum gewechselt haben oder Miteigentum entstanden sein.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#18
 Von 
radfahrer999
Status:
Richter
(8030 Beiträge, 4575x hilfreich)

Zitat (von Eff123):
Wo ist der KFZ-Brief und wer steht drin?

Zitat (von Gaznok):
Person A steht drin
Leider kannst du Rückfragen nicht ordnungsgem. beantworten. Und wer is tim Besitz der Zulassungsbescheinigung Teil II?

Zitat (von Harry van Sell):
könnte das Eigentum gewechselt haben oder Miteigentum entstanden sein.
Jupp und den §1006 BGB gibt es da auch noch. :grins:
Zitat (von Gaznok):

Signatur:Wenn dir die Antwort nicht gefällt, solltest du die Frage nicht stellen... ;-)
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#19
 Von 
Sir Berry
Status:
Richter
(8599 Beiträge, 2805x hilfreich)

In Deinen ganzen Beiträgen,

Gaznok,

findet sich nicht ein Anhaltspunkt dafür, dass die Eigentümereigenschaft auf B übergegangen sei.

B hat das Auto von A erhalten und A fordert es nun zurück.

Ob C der wirkliche Eigentümer ist, und das KFZ z.B. wegen nicht vollständiger Zahlung derzeit von A zurückfordert, ist für B uninteressant, denn Bs Vertragspartner ist nur A.

Zitat (von Eff123):
Ein Blick in die Fahrzeugpapiere kann helfen. Wo ist der KFZ-Brief und wer steht drin?

Diese Aussage führt den unbedarften Leser zwangsläufig zu einer falschen Schlussfolgerung, denn ein Blick in die Papiere führt nicht zur Klärung der Eigentumsfrage.

Zitat (von Eff123):
Dann soll bitte jemand beweisen, dass Person A das Auto nicht gehört.

A hat einen Kaufvertrag mit C, C könnte als Zeuge benannt werden.
B hat nichts, zumindst wurde kein Kaufvertrag von A zu B vom TS erwähnt.

Berry

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#20
 Von 
Eff123
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 1x hilfreich)

Hier wierden wohl A und B vertauscht.

B und C sind Vertragspartner.

A der Fahrer und Halter.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#21
 Von 
FareakyThunder
Status:
Lehrling
(1050 Beiträge, 565x hilfreich)

Zitat (von Eff123):
A der Fahre

Wie will man das wissen? Dazu wurde bis jetzt nichts geschrieben was dazu einen Hinweis geben würde. Und um welchen Fahrer geht es? Den versicherungstechnischen "Fahrer" oder den verkehrsrechtlichen Fahrer der das Fahrzeug tatsächlich lenkt, was die meiste Zeit niemand ist, da ein Fahrzeug die meiste Zeit parkiert ist? Ist aber auch egal, da es für die Frage und das Problem wer Eigentümer ist gar nicht relevant ist.

Zitat (von Sir Berry):
Diese Aussage führt den unbedarften Leser zwangsläufig zu einer falschen Schlussfolgerung, denn ein Blick in die Papiere führt nicht zur Klärung der Eigentumsfrage

Ein Blick in die Fahrzeugpapiere sind dennoch hilfreich, da dort ein ominöser Satz C.4c zu lesen ist.

Zitat (von Gaznok):
Person A überführt das Auto nach DE und fährt damit zwei Jahre nun.

Person A scheint auch noch der Importeur zu sein. Achtung: Man kann ohne weiteres Sachen importieren die man nur Besitz aber kein Eigentum daran hat.

Zitat (von Sir Berry):
B hat einen Kaufvertrag mit C, C könnte als Zeuge benannt werden.
A hat nichts, zumindest wurde kein Kaufvertrag von B zu A vom TS erwähnt.

Korrigiert. Es wurde aber auch keine Gebrauchsüberlassungsvertrag von B zu A erwähnt, noch scheint B einen solchen Vertrag vorweisen zu können. A ist im Besitz des Fahrzeugs. Wie es scheint auch im Besitz der Papiere und eingetragener Halter. A hat das Auto importiert und scheint die Verfügungsgewalt über das Auto zu haben. Im Englischen heist es: "Possession is 9/10 of the law."

Die Probleme von Besitz, Eigentum und Gebrauchsüberlassung von Fahrzeugen wurde ja schon in diesem Faden genauer angeschaut:
https://www.123recht.de/forum_topic.asp?topic_id=572937
Wenn das ganze vor Gericht geht sehe ich gute Chance für A, dass diesem das Eigentum am Fahrzeug zugesprochen wird. Aber wie es im Deutschen heisst: "Vor Gericht und auf hoher See ist man in Gottes Hand."
Bedeute also: Das aufgrunde des bisher gesagten am Ende A, B oder eben A+B Eigentümer sein können.

-- Editiert von FareakyThunder am 01.07.2020 10:31

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 194.081 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
81.598 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.