Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
513.502
Registrierte
Nutzer

Betrug bei Autokauf + 2 Jahre frischer TÜV von der DEKRA


#31
 Von 
momo_001
Status:
Frischling
(14 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von bear):
"mängelfrei" im Vertrag stehen würde. Kaum ein Privatverkäufer wär so blond
@bear - Was du dir "nicht" vorstellen kannst, tut hier überhaupt nichts zu Sache. Du hast weder Ahnung, was im Kaufvertrag steht, noch warst du dabei.

Nur weil "du" dir das nicht vorstellen kannst. Und? ^^

-- editiert vom Admin -- Bitte sachlich bleiben

-- Editiert von Moderator am 29.03.2018 15:42

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#32
 Von 
momo_001
Status:
Frischling
(14 Beiträge, 0x hilfreich)

Für die, die wissen wollen welchen Kaufvertrag er ausgefüllt hat:

https://www.tuev-sued.de/uploads/images/1337094762676171470274/kfz-kaufvertrag.pdf



Hatte gestern ein Date mit dem Abteilungsleiter.


Feder:
Dass eine Feder erneuert wurde, die andere jedoch nicht. Bewegt anscheinend niemand dazu, mal nachzufragen warum die andere fehlt.

Handbremse:
Hat keine Wirkung. Stand letzten auf nem Berg und der Wagen ist weggerollt. Warum dieser Mangel nicht im Bericht steht, dazu gab es keine Antwort. Und der HU-Prüfer der sich wohl irgendwo im Gebäude befunden hat, wollte keine Antwort auf die Frage geben.

Schiefes Lenkrad:
Er ist den Wagen gefahren und meinte, das Lenkrad müsse nur "neu" aufgesteckt werden. Wenn man so was bei einer einfachen Fahrt feststellen kann, ok.


Öltropft:
Er hat wohl einige Indizen, wie er feststellen konnte dass das Fahrzeug *übermäßig* gereinigt wurde.


Der Prüfer konnte sich an das Fahrzeug erinnern und meinte, dass das Fahrzeug mit einem Anhänger zur Prüfstelle gebracht wurde. Und er meinte, dadurch dass ich den Wagen nicht zum TÜV gebracht habe, kann "wenn überhaupt" nur Derjenige Reparatuskosten geltend machen, der den Wagen zur Prüfung vorgestellt hat.


P.S. Der Käufer hat mir per Nachricht zugesichert dass das Fahrzeug "mängelfrei" ist und "keine Reparaturen" zu erledigen sind.


0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#33
 Von 
momo_001
Status:
Frischling
(14 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von -Laie-):
Schnäppchen!!! Ein durchrepariertes Auto mit neuem TÜV für gerade mal 2000€ ist doch ein richtiges Schnäppchen. Normalerweise stehen bei dem Alter viel viel viel mehr Reparaturen an. Du solltest dich freuen solch einen guten Kauf gemacht zu haben!

Zu diesem Fazit kommen bisher nur die Prüfer.



Der Rest sagt: Kein Geld investieren. Kaputtfahren und daraus lernen.
.

So manche Aussagen und Unterstellung hier im Beitrag von 2 - 3 Leuten..... naja.







0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#34
 Von 
momo_001
Status:
Frischling
(14 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von DumitruKurier):
Das alles hilft dir nicht:.
Heute ist der Wagen in Ordnung, danach baut der VK alles aus und macht alles kaputt, dann kauft der Käufer und zerlegt den Rest auf einer Buckelpiste im Wald.

Jetzt beweis mal irgendwas.

Du hast einen Fehler gemacht und den Wagen nicht geprüft. Statt nun Geld an Anwälte zu zahlen würde ich den Schaden schlucken und daraus lernen

Ja, da hast du Recht. Leider.





Das ist mein erstes Auto, hätte nicht gedacht, dass es möglich ist so viel Schmu zu betreiben. Dass man sich auf ein Kaufvertrag nicht verlassen kann und auf schriftliche Aussagen, ist bitter. Der Wagen war abgemeldet. Naja.

Der Typ kommt mit seiner Masche durch, kann sich jetzt ins Fäustchen lachen dass er die Leute abzieht und seinen Lebensunerzahlt mit Lügen verdient.


Meine Sicht auf die dekra hat sich jedenfalls schlagartig geändert. Wie auch immer das hier einige sehen "wollen". Wichtige Mängel wurden nicht erwähnt. Selbst wenn es nur die Handbremse ist, denn hier brauche ich nichts beweisen, sie war bereits am Tag der HU kaputt und findet keinerlei Erwähnung im Bericht. Dass ich vom Abteilungsleiter und dem Prüfer keine vernüftige Antwort dazu bekomme, wundert mich nicht.
Das und einige andere Dinge sind jedoch Indiz für mich, dass der Prüfer nachlässlich gehandelt hat und es mit der Verkehrssicherheit vielleicht nicht ganz so ernst nimmt. Und da ich nur 10 KM gefahren bin nach der Anmeldung und mein Weg direkt in die Werkstatt führte, aufgrund des schiefes Lenkrades, fällt es mir schwer zu glauben dass die Feder bei mir gebrochen sein soll. ABER: Man weiß ja nie, gell ^^

Ein schräges Lenkrad ist auch kein Grund für den Prüfer mal nachzufragen warum weshalb wieso und dass der Mangel behoben werden sollte.

Dadurch dass im HU-Bericht eigentlich nichst drin stand, dachte ich tatasächlich, ich könne mich darauf verlassen. Trauriger Fehlschluss, wie ich finde.

Mir gehts hier auch nicht um die Steuerkette. Die Rapartur hätte ich eh in Kauf genommen. Nach wie vor geht es mir darum, dass hier Mängel verschiegen wurden vom Verkäufer. Und dass da auch mit der Prüfstelle so viel Mist rauskommt konnte ich mir nicht vorstellen.

Ah ja, der Abteilungsleite meinte noch:
Der Wagen ist nach 3 Wochen HU verkehrsunsicher und würde nach aktuellem Stand aufgrund diverser Mängel keine Plakette bekommen Da kann ich nur den Kopf schütteln. Echt n Hohn sowas nach 3 Wochen HU .... ich lache laut.




Bin dann mal raus.





-- Editiert von momo_001 am 28.03.2018 20:50

-- Editiert von momo_001 am 28.03.2018 21:20

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#35
 Von 
Jule28
Status:
Schüler
(218 Beiträge, 154x hilfreich)

Die Probleme mit Prüforganisationen & der Prüfung an sich mal aussen vor gelassen-das ist selbstverständlich alles Verarsche die da betrieben wird - klar! Das war es schon immer & wird es auch immer sein. Jetzt weißt du es und hast was fürs Leben gelernt.
Das Prozedere wird wohl auch niemand abstreiten der die "Szene" kennt....ich kenne sie schon ~20 Jahre & Fälle wie deinen zur Genüge.
"Tüv ohne Tüv" " Plakette zum Selberkleben" "Trailer HU" "Bitumen Untersuchung" "stille Post" oder "Freifahrkarte" ....die Liste der Möglichkeiten schwarz an die Plakette zu kommen ist so lang wie die Namen dafür. Einfach nicht drüber nachdenken - du kannst es eh nicht ändern....

Aber wie gesagt abgesehn von alledem mußt du eins verstehn--> es gibt kein Fahrzeug für 1000€ was "Mängelfrei" "Io" "dauerhaft Fahrtauglich" usw. ist! ... es spielt keine Rolle was in Kaufverträgen steht oder irgendwelche Leute als Märchenverkäufer zusichern... In dieser Preisklasse zählt nur eins-> dein Wissen als Käufer. Du mußt beurteilen können ob das Auto was ist oder nicht. Du oder dein Kumpel muß es reparieren können. Du mußt die Hosen anhaben. Du mußt immer einkalkulieren das man auch mal in die Schei**** greift.
In der Preisklasse gehört Lügen zum Geschäft & es gibt niemanden der jemand auf die Finger klopft oder eine Moral.
Der einzige der beim Versuch des Fingerklopfens drauflegt bist wieder Du. Das Spiel auf dieser KFZ Ebene geht nur wenn man die Regeln kenn. So ist es halt und nun mach das Beste draus--> Hinweise wie hast ja genug bekommen.



-- Editiert von Jule28 am 28.03.2018 22:26

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#36
 Von 
spatenklopper
Status:
Senior-Partner
(6092 Beiträge, 3083x hilfreich)

Zitat (von Jule28):
es spielt keine Rolle was in Kaufverträgen steht oder irgendwelche Leute als Märchenverkäufer zusichern..

Bitte?

Das spielt eine gewaltige Rolle.
Wer so doof ist Mängelfreiheit für ein Schrottauto zu garantieren, haftet auch dafür.
Wenn er sein letzten Hemd noch an hat, kann man es ihm deswegen ausziehen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#37
 Von 
Jule28
Status:
Schüler
(218 Beiträge, 154x hilfreich)

Ja in der glattgefönten Forumswelt spielt das eine Rolle oder in der Theorie der Klagemöglichkeiten.
Aber wer begibt sich denn am Ende wirklich wegen 1000€ auf den Rechtsweg? Mal ehrlich....
Die Leute wo solche Autos kaufen sind entweder Schrauber oder haben wenn sie wirklich was zum fahren suchen keine Kohle für was anderes. Unter den Umständen dann einen gerichtlichen Weg einzuschlagen ist für die meisten weder Zeit noch Kostentechnisch tragbar. Also-viel Hätte & Könnte aber wenig passiert.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#38
 Von 
guest-12311.06.2018 09:37:31
Status:
Bachelor
(3694 Beiträge, 1360x hilfreich)

Zitat (von momo_001):
Für die, die wissen wollen welchen Kaufvertrag er ausgefüllt hat:

https://www.tuev-sued.de/uploads/images/1337094762676171470274/kfz-kaufvertrag.pdf

Wahnsinn! Im Beitrag #32 schafft es der TE tatsächlich, nach all dem Geschwall und Gepöbel mal etwas substanzielles zu bringen.

Wie erwartet entspringt die entscheidende Behauptung

Zitat (von momo_001):
Und im Kaufvertrag gibt er zwar an "wie gesehen" aber hat auch diverse Kreuze gemacht bei "Keine Mängel"...
der Fantasie des mit einem Autokauf sichtlich überforderten TE.

Denn auch in diesem Musterkaufvertrag gibt es selbstverständlich nirgends "Keine Mängel" anzukreuzen.

Die behauptete schriftliche Zusicherung der Mängelfreiheit existiert also nicht. Man sollte solche Experten wie gesagt eher bremsen statt sie zu ermutigen, weiteres Geld mit einem Rechtsstreit zu versenken.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#39
 Von 
-Laie-
Status:
Gelehrter
(10649 Beiträge, 4732x hilfreich)

Zitat (von spatenklopper):
Wer so doof ist Mängelfreiheit für ein Schrottauto zu garantieren, haftet auch dafür.
Es spielt tatsächlich keine Rolle ob dies im Kaufvertrag steht oder nicht. Beim Kauf wird nämlich sowieso davon ausgegangen, dass es keine Mängel gibt. Genau dafür gibt es nämlich die Sachmängelhaftung. Wenn doch Mängel vorhanden sind, dann muss der gewerbliche VK diese beseitigen. Er muss diese also beseitigen unabhängig davon ob er noch zusätzlich die Mangelfreiheit zugesagt hätte oder nicht. Normaler Verschleiß ist aber nun einmal aber kein Mangel. Wenn man den Fall hier nehmen würde, dann wäre wohl alles außer dem schief stehen Lenkrad, als normaler Verschleiß anzusehen. So what?
Egal ob mit oder Zusage der Mangelfreiheit bei einem gewerblichen VK, er muss die Sachmängel beheben. Bei einem privaten Verkäufer wäre das anders, denn hier würde die Zusage der Mangelfreiheit über dem Ausschluss der Sachmängelhaftung stehen. Ein privater VK sollte also niemals solch eine Zusage machen, beim gewerblichen ist das egal.

Signatur: Folgende Nutzer werden von mir blockiert und ich kann deren Beiträge nicht lesen: Xipolis; Jule28
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#40
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(66053 Beiträge, 31370x hilfreich)

Zitat (von -Laie-):
Beim Kauf wird nämlich sowieso davon ausgegangen, dass es keine Mängel gibt.

Das ist schlicht falsch.

Selbstverständlich wird bei gebrauchten Waren nicht davon ausgegangen das es keine Mängel gibt. Ganz im Gegenteil, je gebrauchter desto mehr Mängel werden denknotwendigerweise vorhanden sein. Diese gelten dann sogar als vertraglich vereinbarter Zustand / vereinbarte Eigenschaft.



Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#41
 Von 
-Laie-
Status:
Gelehrter
(10649 Beiträge, 4732x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Diese gelten dann sogar als vertraglich vereinbarter Zustand / vereinbarte Eigenschaft.
Und genau damit ist es kein Mangel mehr ;)

Signatur: Folgende Nutzer werden von mir blockiert und ich kann deren Beiträge nicht lesen: Xipolis; Jule28
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#42
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(66053 Beiträge, 31370x hilfreich)

Eine Delle im Blech ist und bleibt immer ein Mangel, auch wenn dieser Zustand vertraglich vereinbart ist.
Es ist dann nur kein Mangel mehr welcher der gesetzlichen Sachmängelhaftung unterfällt.


Deshalb ist ein "mängelfrei" im Kaufvertrag von so einem Hobel eigentlich finanzielles Hara-Kiri.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#43
 Von 
-Laie-
Status:
Gelehrter
(10649 Beiträge, 4732x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Eine Delle im Blech ist und bleibt immer ein Mangel
Nö, ein Mangel kann es nur dann sein, wenn der Zustand von der Soll- Beschaffenheit abweicht.

Signatur: Folgende Nutzer werden von mir blockiert und ich kann deren Beiträge nicht lesen: Xipolis; Jule28
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#44
 Von 
spatenklopper
Status:
Senior-Partner
(6092 Beiträge, 3083x hilfreich)

Zitat (von -Laie-):
Nö, ein Mangel kann es nur dann sein, wenn der Zustand von der Soll- Beschaffenheit abweicht.

Naja, ich kenne kein Serienfahrzeug, bei dem Dellen eine Soll Beschaffenheit darstellen. ;)

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#45
 Von 
-Laie-
Status:
Gelehrter
(10649 Beiträge, 4732x hilfreich)

Ja und? Wenn ich ein Auto mit einer Delle verkaufe und der Käufer das so akzeptiert, dann ist die Delle die Soll- Beschaffenheit und somit kein Mangel. Ob die Delle schön aussieht oder nicht spielt dabei keine Rolle.

Signatur: Folgende Nutzer werden von mir blockiert und ich kann deren Beiträge nicht lesen: Xipolis; Jule28
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen
12