Campingbus von privat gekauft - verschwiegener Unfallschaden und technische Defekte

8. September 2004 Thema abonnieren
 Von 
Oliver Beckmann
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 1x hilfreich)
Campingbus von privat gekauft - verschwiegener Unfallschaden und technische Defekte

Hallo,
Ich habe im April von privat einen VW Campingbus gekauft. Im Kaufvertrag (ADAC-Vertrag, mit Ausschluss der Sachmängelgewährleistung) hat der Verkäufer Unfallfreiheit angegeben. Zudem habe ich mir unter dem Punkt Sondervereinbarungen versichern lassen, dass "die elektrische und technische Ausstattung des Fahrzeuges laut Verkäufer funktionsfähig und geprüft ist", da ich diese in der kurzen Besichtigungszeit nicht komplett testen konnte.
Nach der ersten längeren Tour hat sich nun herausgestellt, dass das Thermostat der Kühlbox defekt war (Reparaturkosten 150€) und die beiden Bordnetzbatterien nicht mehr brauchbar waren (Austauschkosten rd. 400€). Beides musste ich zwischenzeitlich beheben lassen, da wir mit dem Fahrzeug in den Urlaub wollten.
Ausserdem wurde in einer Werkstatt bei einer Durchsicht des Fahrzeugs festgestellt, dass vorne links vor einiger Zeit der Kotflügel ausgetauscht wurde, in den Anschlussbereichen nachlackiert (blättert stellenweise ab) und die anschließenden Blechteile im Radlauf (bei näherem Hinsehen stark deformiert) unter dem Unterbodenschutz bereits durchgerostet sind. Eine Reparatur würde wahrscheinlich rd. 300-500€ kosten.

1.) Kann ich mir auf Grund der Zusicherung (Elektrik) die Kosten vom Verkäufer (zumindest anteilig) erstatten lassen?

2.) Ist ein solcher Frontschaden , vermutlich durch einen Unfall verursacht, unabhängig von der Schadenssumme immer ein Unfallschaden?

3.) Brauche ich auf jeden Fall ein Gutachten vom TÜV o.ä.?

4.) Wie findet man entsprechenden rechtlichen Beistand und wieviel kostet dieser (ich habe leider keine Rechtsschutzversicherung)?

Vielen Dank für die Hilfe...
Oliver Beckmann

Problem nach Autokauf?

Problem nach Autokauf?

Ein erfahrener Anwalt im Kaufrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Kaufrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
OGdR
Status:
Frischling
(29 Beiträge, 2x hilfreich)

1: nein
2: scheint ja wohl nur ein Bagatellschaden gewesen zu sein, also eher nein
3: Sachverständigengutachten ist sinnvoll
4: Die Kosten richten sich nach dem Streitwert, aber ehrlich gesagt ist es am günstigsten wenn Sie es einfach so hinnehmen.

Vielleicht konfrontieren Sie den Verkäufer mal mit der Sachlage und er tut noch was aus?

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Oliver Beckmann
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 1x hilfreich)

Habe den Verkäufer schon mit der Sachlage konfrontiert. Er weiss natürlich von nichts und ein paar Defekte sind ja schließlich auch normal bei nem Gebrauchten :-(
Da durch den Schaden vorne links auch die Lenkstange verschoben war (Lenkrad hat geschleift), kann ich mir durchaus vorstellen, dass es nicht nur eine kleine Delle im Kotflügel war. Ich denke, da werde ich auf jeden Fall mal einen Gutachter aufsuchen.

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 273.588 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
110.521 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen