Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
503.783
Registrierte
Nutzer

Depotzahlung

11.1.2005 Thema abonnieren
 Von 
Sidius24
Status:
Beginner
(70 Beiträge, 8x hilfreich)
Depotzahlung

Hallo,

ich brauche mal etwas rat.
Ich habe im April 2004 bei einem VW Händler einen Gebrauchtwagen finanziert. Damals war ausgemacht das ich 1000 Euro als Depotzahlung hinterlege, wenn ginge auch 2000,- aber es gingen nur 1000,-.

Mündlich sagte ich ganz klar es geht nicht mehr wie 1000,- was auch in Ordnung war. Schriftlich wurde noch Vereinbart das ich "eine Depotzahlung von 1000,- bzw. 2000,- hinterlege" das ist der genauer Wortlaut im Schreiben!

Heute bekomme ich ein Schreiben von diesem Händler:

"zur Finanzierung Ihres VW war es nötig, dass SIe bei uns einen Betrag von 2000,- als Depotzahlung hinterlegen, da wir bisher lediglich 1000,- von Ihnen erhalten haben, bitten wir Sie die noch fehlenden 1000,- auf eines unserer Konten zu überweisen."

Es wurde nie gesagt das 2000,- für die finanzierung notwendig wären! Auch war klar das ich nur 1000,- als Depot einzahle.

Welche Rechtliche lage habe ich denn jetzt, kann mir jemand helfen??

Verstoß melden



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
vendere-mobile
Status:
Schüler
(415 Beiträge, 57x hilfreich)

????????

Haben Sie den Wagen nun finanziert oder nicht? Wenn ja, gibt es einen Finanzierungsvertrag, in welchem Anzahlung, Laufzeit, Ratenhöhe, Zahlungsart und effektiver Jahreszins festgehalten sind.

Gruß, Wolf.

-----------------
"www.vendere-mobile.de "

-- Editiert von vendere-mobile am 12.01.2005 00:13:31

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Sidius24
Status:
Beginner
(70 Beiträge, 8x hilfreich)

Ja der wurde über die VW Bank finanziert.

Darlehnsvertrag ist natürlich auch abgeschlossen worden, wo Laufzeit, Raten alles festgelegt ist aber keine Anzahlung.

Nur das Autohaus selber wollte 1000,- als Depotzahlung, die habe ich damals auch gezahlt! Ich denke mal die haben für mich gebürgt und deswegen wollten die noch eine Sicherheit!

Nur schreiben die jetzt das für die Finanzierung 2000,- nötig waren und die restlichen 1000,- wollen sie jetzt noch haben, aber ich sehe das nicht ein, denn es war nie die Rede das für die Finanzierung 2000,- nötig waren!!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
krull14
Status:
Lehrling
(1031 Beiträge, 160x hilfreich)

Schreiben Sie das doch dem Autohaus (Geschäftsführung) so wie Sie es hier geschildert haben.

Vielleicht klärt sich die Angelegenheit dann ja.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Sidius24
Status:
Beginner
(70 Beiträge, 8x hilfreich)

Ja ich habe den ein Fax geschickt.

Was hat Rechtlich dieser Satz bzw. das"bzw." zu deuten:

"Herr xxxx zahlt an die Fa. (Autohaus) eine Depotzahlung von EUR 1000 bzw. EUR 2000. Die Depotzahlung wird während der Laufzeit des Darlehnsvertrages mit banküblichen Zinsen verzinst."

Ich habe schon mal bei einem Jurastudenten angefragt und mir wurde gesagt das dies: bzw. mit "oder" gleichzusetzen währe! Denn es war devinitiv Vereinbart das nur 1000,- als Depot eingezahlt werden, natürlich wären 2000,- lieber gewesen aber ich teilte ihnen mit, dass ich nur 1000,- einzahlen KANN!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Spezi
Status:
Lehrling
(1312 Beiträge, 189x hilfreich)

Hallo,

ich würde auch sagen, das die Vereinbarung - 1000,- bzw. 2000,- eindeutig ist.

Also 1000,- oder (beziehungsweise) 2000,-
EUR

Beides geht ja nicht und wenn sie unbedingt 2000,-haben wollten, dann können sie nicht 1000,- schreiben.
Schreiben Sie dem Autohaus einen Brief, oder regeln Sie es Tel. oder fahren einfach hin und sprechen mit dem Verkäufer.

Gruß Spezi

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen