Hilfe & Kontakt
Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
550.794
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang

Kaufvertrag - wie lange muss ich Käufer noch Zeit geben?

 Von 
anja1961
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Kaufvertrag - wie lange muss ich Käufer noch Zeit geben?

Hallo,
ich habe am 05.06.03 ein KFZ per Kaufvertrag verkauft, der interessent ist mit dem Wagen auch Probe gefahren und hat in seiner Kfz Werkstatt den Wagen vorgeführt. Bei dem am 05.06.03 abgeschlossenen Kaufvertrag habe ich ihm Mündlich 10-14 Tage Zeit gegeben den Wagen abzuholen und den Restbetrag zu Zahlen, er erklärte sich damit für einverstanden. Ich habe auf seinem Wunsch hin den Wagen am darauf folgenden TAg abgemeldet und nun steht der Wagen in unserer Garage. Ich habe ihn nach 15 Tagen angerufen und ihm nochmals bis heute Zeit gegeben den Kaufvertrag welchen er Unterschrieben hat zu erfüllen. Anderen Kaufinteressenten habe ich abgesagt, da für mich der WAgen ja Verkauft ist. Meine frage, wie lange muß ich ihm noch Zeit geben ? Wenn er den Wagen jetzt nicht mehr nimmt wird dann ein Prozentteil der KAufsumme fällig die er an mich Zahlen muß ? Wenn ja wie hoch? Für eine Antwort bedanke ich mich im voraus. Eine Anzahlung von 50 Euro habe ich bei Vertragsabschluß erhalten, bekommt er die zurück?

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Anzahlung Fahrzeug Käufer Kaufvertrag


4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
HarryVic
Status:
Beginner
(107 Beiträge, 78x hilfreich)

Der Käufer muss den Vertrag erfüllen.
Setzen Sie dem Käufer schriftlich eine angemessenen Frist (z. B. 1 Woche), innerhalb der er das Fahrzeug abholen - und was für Sie noch wichtiger ist - den Kaufpreis zahlen soll.

Erst wenn sich der Käufer in zweifelfrei in Zahlungsverzug befindet, können Sie Ihre Rechte geltend machen:
1) Auf Abnahme bestehen und den Ersatz des Verzögerungsschadens (Verzugszinsen in Höhe von 5 % über dem Basiszinssatz der Deutschen Bundesbank) verlangen ggf. einklagen
oder:
2) Rücktritt vom Kaufvertrag und
Schadenersatz statt der Leistung fordern.
Das bedeutet konkret: Sie lassen sich den Schaden ersetzen, den sie dadurch erleiden, dass Sie das Fahrzeug erneut anbieten müssen (Inserat, Mindererlös).

Da sich der Anspruch oft nicht außergerichtlich durchsetzen lassen wird, bleibt nur der Weg über das gerichtliche Mahnverfahren oder die Klageerhebung.

Mfg
Harry


-----------------
"Harry"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
belle
Status:
Praktikant
(826 Beiträge, 124x hilfreich)

....Harry hat ja grundsätzlich Recht, wenn aber der "Käufer" beteuert er habe kein Geld!!? Die "Durchsetzung" der Vertragserfüllung würden weitere Kosten verusachen, die wahrscheinlich nicht wieder hereinkommen.
Nun, ich würde per Einschreiben und Fristsetzung auf Vertragserfüllung bestehen, andernfalls das Fahrzeug anderweitig verkauft wird. Die Anzahlung würde mit entstandenen Kosten verrechnet werden.
mfg

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
HarryVic
Status:
Beginner
(107 Beiträge, 78x hilfreich)


Liebe(r) Belle,

1. hat der Käufer nicht beteuert, kein Geld zu haben (im übrigen behaupten das viele)
2. dürfte der Schaden wohl etwas höher sein als die 50 Euro Anzahlung (s. meine Ausführungen)
3. sollte man dem Käufer erst einmal Druck machen, dass er den Vertrag erfüllt. Wenn der Käufer nämlich merkt, dass der Verkäufer nicht einfach zurücksteckt, wird er sich häufig schon auf die Androhung gerichtlicher Maßnahmen um die Vertragserfüllung bemühen.
Mein Tipp: Nicht einfach zurücktreten! Verträge sind einzuhalten!

Mfg
Harry


-----------------
"Harry"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
belle
Status:
Praktikant
(826 Beiträge, 124x hilfreich)

@ Harry
hast ja grundsätzlich Recht :-))

mfg

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 194.169 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
81.633 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.