Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
553.545
Registrierte
Nutzer

PkW angemeldet gekauft, Verkäufer schnappt sich plötzlich die Kennzeichen.

 Von 
Der_Flint
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
PkW angemeldet gekauft, Verkäufer schnappt sich plötzlich die Kennzeichen.

Grüßt euch,

hab mich hier angemeldet weil meine Googlesuche nicht ganz so erfolgreich verlief.
Ich habe mir gestern (Sonntag) einen gebrauchten PkW gekauft. Es war nach ner Stunde alles geklärt und der Verkäufer hat mir angeboten mich zurück nach Potsdam zu fahren (Verkäufer samt Fahrzeug in Berlin) mit seinem Vater, da der mal Potsdam sehen möchte.

Alles klar, ist noch auf ihn gemeldet das Fahrzeug, stört mich nicht.
Angekommen machen er und sein Vater sich dran die Kennzeichen abzumontieren. Ich hab versucht ihm zu erklären, dass ich diese brauche ,um das Fahrzeug morgen (also der Montag heute) umzumelden. Der Bulgarische Herr hat mich wohl plötzlich nicht mehr verstanden, schnappte sich beide Kennzeichen und ging.

Da ich zuvor Nachtschicht hatte und direkt nach der Arbeit zum Termin für Besichtigung/Probefahrt gefahren bin, war ich nicht mehr ganz so helle im Kopf, denn mir viel erst am Abend wieder ein, als ich mich für die Arbeit fertig machte und die Unterlagen,samt meiner eignen Kennzeichen (reserviert), einpackte, dass ich das Fahrzeug ja nun nicht wie geplant ummelden kann.

Ich versuche seit dem den Verkäufer zu erreichen, habe ihm 2 Nachrichten geschrieben,dass ich die Kennzeichen brauche und er es ohne die Papiere nicht abmelden kann und solange Steuern/Versicherung zahlen muss, bis er nachgibt oder er stellt die Zahlung ein und muss mit den Kosten einer Zwangsstillegung klar kommen.

Was ich jetzt gerne wüsste:

Was kann ich tun? Ich brauche das Auto um statt 2std Zugfahrt nur 30min Autofahrt zur Arbeit zur haben. Ich muss auch mal einspringen und schnell da sein. Dazu steht das Fahrzeug nun ohne Kennzeichen auf einem kleinen Parkplatz abseits der Straße was ja an sich nicht zulässig ist. Klar gehen die Kosten für ein eventuelles entfernen des Fahrzeugs auf die Kappe des HALTERS,aber am Ende bin ich dennoch der gelackmeierte ,da ich fürs Auto bezahlt habe, es übergeben bekommen habe und es dann nicht nutzen kann.

Jemand ne Idee oder hilfreiche Verweise?
Kann ich die derzeigtigen Versicherungskosten die ich habe, dem Verkäufer anlasten da er mir ja eigentlich die Benutzung des Fahrzeugs unterschlägt?

MfG

Flint

-- Editiert von Der_Flint am 02.03.2020 08:54

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Fahrzeug Verkäufer


6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest-12330.04.2020 12:15:00
Status:
Student
(2419 Beiträge, 500x hilfreich)

1. Haben Sie überprüft, ob die Zulassungsbescheinigungen zum Fahrzeug passen (Fzg-Ident-Nr)?

2. Nicht mehr mit dem Verkäufer kommunizieren, sofort zur Polizei und Anzeige wegen Diebstahl von Kennzeichen erstatten.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Der_Flint
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Die Daten vom Fahrzeug und co passen alle, auch sonstige Angaben. Mit der Polizei möchte ich noch warten, da es ja erst gestern war und ich ja seine Situation nicht kenne (Arbeit etc pp) Aber sollte bis Übermorgen nichts zu hören sein werde ich diesen Schritt wohl gehen müssen.
Aber ist es Diebstahl,wenn das Fahrzeug noch auf ihn zugelassen ist?
Und bezüglich der Kosten die mir dadurch entstehen könnten(Dann entstanden sind), kann ich dir vom VK verlangen da es seine Schuld war?

-- Editiert von Der_Flint am 02.03.2020 09:56

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
guest-12330.04.2020 12:15:00
Status:
Student
(2419 Beiträge, 500x hilfreich)

Zitat (von Der_Flint):
Aber ist es Diebstahl,wenn das Fahrzeug noch auf ihn zugelassen ist?
Sie sind durch den Kauf Eigentümer des Fahrzeugs geworden samt Kennzeichen.

Zitat (von Der_Flint):
Und bezüglich der Kosten die mir dadurch entstehen könnten(Dann entstanden sind), kann ich dir vom VK verlangen da es seine Schuld war?
Sind m.E. nicht durchsetzungsfähig.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Der_Flint
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Vielen Dank für die Antworten.... gerade hat ein Verwandter von ihm angerufen der besser Deutsch spricht. Er will mir heute Abend die Kennzeichen übergeben und damit könnte ich morgen Ummelden. Grund für die ganze Sache war, das er schon seit längerem seine Versicherungsbeiträge nicht gezahlt hatte und Angst hatte ich verursache einen Unfall mit seinen alten Kennzeichen und er ist dann in der Zahlungspflicht wegen fehlendem Versicherungsschutz.

Ich hoffe das klappt heute Abend alles.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Sunrabbit
Status:
Schüler
(250 Beiträge, 46x hilfreich)

Und wenn der alte Besitzer das Auto heute (online) abgemeldet hat?

In einigen Zulassungsbezirken kann man das Online erledigen, man braucht dafür nur die Aufkleber auf dem Fahrzeugschein/Zulassungsbescheinigung Teil 1 und dem Kennzeichen freirubbeln. Das kann man vor dem Verkauf machen, den Code notieren. Und das Auto dann nach dem Verkauf in Ruhe abmelden, obwohl der Käufer das Fahrzeug und den Fahrzeugschein hat. Und der Käufer meldet einfach neu an.

Mal den Fahrzeugschein geprüft?

Für mich ist die Frage: ist wirklich ein zugelassenes Auto verkauft worden oder so wie üblich: ein abgemeldetes Auto. Ich finde es eigentlich ne nette Geste, das der alte Besitzer das Auto zum Käufer bringt... aber ob daraus ein Anspruch entsteht, das der Käufer auf den Kennzeichen/Versicherung des alten Besitzers auch am nächsten Tag fahren kann, glaube ich nicht. Ich würde niemanden auf meine Kappe fahren lassen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
guest-12330.04.2020 12:15:00
Status:
Student
(2419 Beiträge, 500x hilfreich)

Zitat (von Der_Flint):
Grund für die ganze Sache war, das er schon seit längerem seine Versicherungsbeiträge nicht gezahlt hatte
Wenn dem so ist und die Versicherung den Vertrag schon gekündig hat, wird das Fahrzeug zwangsstillgelegt. Ist das Fahrzeug nicht aufzufinden, wir es zur Fahndung ausgeschrieben.

P.S.: Dann hoffe ich mal für Sie, dass mit den Kennzeichen nicht bis morgen irgendwelcher Unsinn angestellt wird.

-- Editiert von guyfromhamburg am 02.03.2020 10:25

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 195.655 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
82.184 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.