Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
532.510
Registrierte
Nutzer

Service fehlt!: Arglistiges Verschweigen des Verkäufers? (Autohaus)

 Von 
Pepii
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)
Service fehlt!: Arglistiges Verschweigen des Verkäufers? (Autohaus)

Liebes Forum,

ich habe vor ein paar Tagen schon wegen einem Unfall hier ins Forum geschrieben.. Zu diesem Unfall wurde ein Gutachten erstellt in dem es um die Arbeitsstunden der Werkstatt ging.
Ich fahre einen 1er BMW und habe ihn bei einem BMW-Vertragshändler im Juli 2017 für ca. 15.000€ gekauft, Baujahr Oktober 2013, Kilometerstand 63.000km.

Der Verkäufer sicherte mir zu, das Auto wäre „immer bei BMW repariert und gewartet worden". Leider kann ich im Vertrag nichts von „scheckheftgepflegt" etc. finden.
(Im Vertrag steht nur „Ölwechselintervall 30.000 km)

Nun zum Problem:

Der Gutachter braucht um die Arbeitsstunden von BMW abzurechnen die Nachweise, dass der Service immer von BMW durchgeführt wurde. [Arbeitsstunden bei BMW: 200€ - Arbeitsstunden einer freien Werkstatt 100€]

In meinem Bordcomputer und auf dem Schlüssel sind nur Service aus 2016 und 2017 hinterlegt. Nach zig Telefonaten mit den beiden Vorbesitzern und BMW-Werkstätten in denen mein Auto davor war, hat sich herausgestellt, dass mein Auto nur diese beiden Service durchlaufen hat.

D. h. der erste Service wurde nach 56.000 km im Jahr 2016 gemacht. (Einen Wildschaden gab es in 2015, dieser ist auch nirgends hinterlegt)

Meine Frage ist nun: Liegt hier ein arglistiges Verschweigen des Verkäufers vor, da der erste Service übersprungen wurde?
(Garantie habe ich auf das Fahrzeug 1 Jahr lang, allerdings weiß ich nicht ob das jetzt noch gilt..)

Theoretisch musste der Verkäufer von der Angelegenheit gewusst haben, da der TÜV neu gemacht wurde und die letzten beiden Service auch in seinem Autohaus.
Außerdem stimmt ja dann der Punkt mit dem „Ölwechselintervall" nicht, da der erste Service nach 56.000 km durchgeführt wurde.

Ich bitte um eure Hilfe und Meinung!

Viele Grüße

Pepii


-- Editiert von Pepii am 31.01.2018 08:00

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Werkstatt Auto Verkäufer


5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
charlyt4
Status:
Student
(2255 Beiträge, 605x hilfreich)

.

Zitat (von Pepii):
Der Verkäufer sicherte mir zu, das Auto wäre „immer bei BMW repariert und gewartet worden".

Das müsste man halt jetzt irgendwie nachweisen.

Zitat (von Pepii):
Leider kann ich im Vertrag nichts von „scheckheftgepflegt" etc. finden.

Das ist jetzt eher schlecht.
Stand davon vielleicht etwas in der Anzeige und gibt es diese noch?

Zitat (von Pepii):
Arbeitsstunden einer freien Werkstatt 100€


Für die Erstellung des Gutachtens ist der Stundenlohn einer freien Werkstatt nicht relevant und die
100,-€ stimmen auch nicht.



gruß charly

Signatur:
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
guest-12311.06.2018 09:37:31
Status:
Bachelor
(3694 Beiträge, 1379x hilfreich)

Zitat (von charlyt4):
Zitat (von Pepii):
Arbeitsstunden einer freien Werkstatt 100€

Für die Erstellung des Gutachtens ist der Stundenlohn einer freien Werkstatt nicht relevant und die
100,-€ stimmen auch nicht.

Die 200 € je Stunde bei BMW stimmen auch nicht.

Zitat (von Pepii):
Theoretisch musste der Verkäufer von der Angelegenheit gewusst haben, da der TÜV neu gemacht wurde und die letzten beiden Service auch in seinem Autohaus.

Diese Logik ist vermutlich nicht gerichtsfest.

Insgesamt: Wenn im Kaufvertrag nichts hinsichtlich Service vereinbart wurde, fehlt die Basis für eine Reklamation.
Und für ein Unfallschadensgutachten ist ein Service vor Jahren irrelevant.

Entweder hat der TE etwas falsch verstanden, oder es fehlen wichtige Teile der Geschichte.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Flo Ryan
Status:
Senior-Partner
(6821 Beiträge, 4721x hilfreich)

Zitat:
Liegt hier ein arglistiges Verschweigen des Verkäufers vor, da der erste Service übersprungen wurde?
Nein wieso denn? Von scheckheftgepflegt ist ja nicht die Rede und die beiden Services, die gemacht wurden, wurden ja offenbar tatsächlich bei BMW gemacht. Was anderes hat der Verkäufer nie behauptet.

Signatur:Wo lagert die Post eigentlich die ganzen Briefe, die angeblich nie zugestellt worden sind?
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
0815Frager
Status:
Master
(4969 Beiträge, 2216x hilfreich)

Zitat (von Pepii):
[Arbeitsstunden bei BMW: 200€

Nicht mal Ansatzweise, 89€ netto ergeben nicht mal Brutto die Summe.
Zitat (von Pepii):
Meine Frage ist nun: Liegt hier ein arglistiges Verschweigen des Verkäufers vor,

Nö.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
charlyt4
Status:
Student
(2255 Beiträge, 605x hilfreich)

Zitat (von 0815Frager):
Zitat (von Pepii):
[Arbeitsstunden bei BMW: 200€


Zitat (von 0815Frager):
Nicht mal Ansatzweise, 89€ netto ergeben nicht mal Brutto die Summe.







Was willst du eigentlich immer mit deinen vollkommen schwachsinnigen und falschen Aussagen erreichen ???


Signatur:
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 184.238 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
77.841 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.