Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
547.311
Registrierte
Nutzer

Unterschlagung - Auto mit gefälschten Dokumenten Verkauft

 Von 
coolio1
Status:
Beginner
(96 Beiträge, 4x hilfreich)
Unterschlagung - Auto mit gefälschten Dokumenten Verkauft

Hallo,

folgender Sachverhalt: Ein gemietetes Auto wird mit gefälschten Dokumenten (Zulassungsbescheinigung 1&2) über mobile de, deutlich unter den regulären Marktwert an einem Händler verkauft. Dem Händler fällt nicht auf, dass das Fahrzeug 1.) von jemand anderem Verkauft wird der nicht der Eigentümer ist (rechtlicher Eigentümer wäre eine Autovermietung). 2.) der Siegel auf den Zulassungspapieren ist von einem anderen Landkreis als dem des amtlichen Kennzeichens. Darauf wird der Hädnler erst aufmerksam beim Versuch das Fahrzeug abzumelden.
Händler bringt dies aschnlißend zur Anzeige.
Er hat keinen Kaufvertrag abgeschlossen.

Jetzt kommt das mit dem Thema "gutgläubig" gekauft auf. Wie stehen die Chancen, dass das Fahrzeug an den rechtlichen Eigentümer zurück geht oder ob der Händler das Fahrzeug behalten darf?

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Händler Fahrzeug Eigentümer behalten


3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(77411 Beiträge, 33351x hilfreich)

Zitat (von coolio1):
Jetzt kommt das mit dem Thema "gutgläubig" gekauft auf.

Wie kommt denn das?
Zitat (von coolio1):
Er hat keinen Kaufvertrag abgeschlossen.

Wenn er nichts gekauft hat, kann er auch nicht erfolgreich mit "gutgläubig gekauft" argumentieren ...


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
spatenklopper
Status:
Schlichter
(7761 Beiträge, 3495x hilfreich)

Zitat (von coolio1):
Wie stehen die Chancen, dass das Fahrzeug an den rechtlichen Eigentümer zurück geht

Sehr gut.

Zitat (von coolio1):
oder ob der Händler das Fahrzeug behalten darf?

Sehr schlecht.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
coolio1
Status:
Beginner
(96 Beiträge, 4x hilfreich)

update:
Nach mehreren Hin und her verschieben des falls wegen Uneinigkeit wer denn nun für den Fall zuständig sei. Erst ging es um die Staatsanwaltschaften, dann um die Polizeibehörden, weil es ja eine polizeiliche Beschlagnahmung sei, bekamen wir und unser Anwalt nun Post worin wir gebeten werden innerhalb einer Frist von 2 Woche zivilrechtlich zu klären wem das Fahrzeug nun gehört, ansonsten geht das Fahrzeug an den Händler der das Fahrzeug mit gefälschten Dokumenten gekauft hat.

Hier das geschwärzte Polizei schreiben der örtlich zuständigen Polizei des Autokäufers.
https://ibb.co/84pqB8f
Dieser hatte ja ursprünglich den Vorfall zur Anzeige gebracht weil er beim Versuch das Fahrzeug abzumelden gesagt bekam, dass die Dokumente gefälscht seien.
(Zulassungsbezirk war übrigens ein ganz anderer, wie die des Kennzeichens)

Übrigens müsse es doch Käufer der gewerblich handelt stutzig machen wenn das Fahrzeug 50% unter dem Marktwert verkauft wird und dies abends bei Dunkelheit in einem Wohngebiet, ohne Kaufvertrag, Verkäufer hat keinen Bezug zum Verkaufsort (er hat sich keine Personalien zeigen lassen)...

Der Termin zur Besprechung der weiteren Vorgehensweise mit dem Anwalt ist für nächste Woche angesetzt, ich würde aber gerne mal die Meinung des ein oder anderen hier hören wie sowas eigentlich angehen kann und was für Optionen es für uns gibt. Ich meine raus zu lesen aus dem Polizeischreiben, dass diese gewillt ist das Fahrzeug an den Käufer raus zugeben. Ein Fiasko!

Man könnte meinen, hier werden verbrechern Wege gezeigt sich an fremden Eigentum zu bereichern.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 192.060 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
80.863 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.