Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
617.063
Registrierte
Nutzer

Wohnwagen gekauft, Unfallfahrzeug?

25. Februar 2005 Thema abonnieren
 Von 
kennemichnichtaus
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Wohnwagen gekauft, Unfallfahrzeug?

Hallo,

ich habe vor ca. 2,5 Wochen einen Wohnwagen gekauft.Von Privat, ohne Gewährleistung.
Der WW kommt aus erster Hand.

Als ich den WW besichtigte, war augenscheinlich alles in Ordnung.Bin allerdings nicht unter den WW
gekrochen. Lt. Vertrag hatte der WW keinen Unfall.

Auf der Heimfahrt hat es fürchterlich geregnet. Als ich zu Hause war, habe ich angefangen den WW
sauber zu machen. unter anderem auch im Bettkasten. Da sah ich Schimmel und Feuchtigkeit von unten
aufsteigend. Sofort kontrollierte ich nach , wo das herkam.

Da sah ich die Bescherung. Es war ein grösseres Loch, und kleinere Schraublöcher offen.
Da war ein Alublech montiert, das jetzt fehlt, aber 2 Schrauben sind vorhanden.

Natürlich alles nass und das Holz schon weich. Dann schraubte ich den Bettkasten auf, und sah
viel mehr Schimmel. Also war das schon älter. Schimmel bildet sich nicht in so kurzer Zeit.

Dann kroch ich nochmals unter den WW, dann entdeckte ich noch zu allem Übel, dass der Rahmen auf einer Seite
zwei Knicke hat. Das heisst, einen Rahmenschaden.

Der Verkäufer behauptet, davon nichts gewusst zu haben. Hat den WW aber
auch nie verliehen, wie er sagt.

Hilfe, was soll ich denn jetzt tun? Wie kann ich denn beweisen, dass er das doch wusste.

So einen Rahmenschaden muss man merken, nach Aussage eines Sachverständigen der Dekra.
Ich bin mit den Nerven am Ende.

Bitte um Hilfe und Rat.


kennemichnichtaus

-----------------
""IcH fInDe AuCh, dAsS eS nIcHt So WiChTig IsT, eInEn TeXt In KoRrEcKtEr gRoSs- Und KlEiNsChReIbUnG z"

Problem nach Autokauf?

Problem nach Autokauf?

Ein erfahrener Anwalt im Kaufrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Kaufrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
krull14
Status:
Lehrling
(1031 Beiträge, 176x hilfreich)

Tja, mit dem beweisen ist das so`ne Sache.....

Wie alt ist der Wohnwagen jetzt ?

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
kennemichnichtaus
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

der WW ist Bj.94 und hat auch bis 06 Tüv
hier ein Paar Fotos
http://img214.exs.cx/my.php?loc=img214&image=bild0111018xxxx9ki.jpg
http://img190.exs.cx/my.php?loc=img190&image=bild0111016xxxx9lt.jpg
http://img151.exs.cx/my.php?loc=img151&image=bild011001xx8yu.jpg

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
krull14
Status:
Lehrling
(1031 Beiträge, 176x hilfreich)


Ist Ihnen Vertraglich explizit Unfallfreiheit, ohne Einschränkungen, zugesichert worden ?

Wenn ja, sehe ich Ihre Chancen nicht so schlecht, ich würde dann mal einen RA zu Rate ziehen, oder mir eine kostenlose Erstberatung durch den ADAC holen.

Denn zugesicherte Eigenschaften (wie hier möglicherweise die schriftliche Zusicherung der Unfallfreiheit) stehen über jeden Gewährleistungsausschluß. Der Beweis, das der WW nicht unfallfrei ist kann i.d.F. durch Sachverständigengutachten erbracht werden. Da es ja keine weiteren Vorbesitzer gibt, dürfte es hier auch ausreichen, festzustellen, dass der WW nicht unfallfrei ist.

Viel Erfolg !

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
DDuesentrieb
Status:
Beginner
(67 Beiträge, 5x hilfreich)

wobei ein Rahmenschaden dieser Art nicht unbedingt ein "Unfall" sein muss. Das sieht so aus, als wäre der Wagen irgendwo mal ganz hart aufgesessen. (Das muss der Verkäufer dann aber als alleiniger Benutzer gewusst haben.)
Bei einem Unfall mit Einwirkungen von "aussen" oder auf die Seitenwände, wäre hier der gesamte Aufbau gebröselt worden und der Träger wäre auch an der Oberseite (am Unterboden) verzogen. Daher wohl auch die zwei Dellen = freistehender "Bordstein", z.B. eine Platzbegrenzung.

DD

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
krull14
Status:
Lehrling
(1031 Beiträge, 176x hilfreich)

@ DD

Macht nix, ist juristisch auch ein Unfall ;)

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
DDuesentrieb
Status:
Beginner
(67 Beiträge, 5x hilfreich)

...wieder was gelernt. Dann ist man wahrscheinlich auch verpflichtet, so etwas anzugeben.

DD

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 234.791 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
96.535 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen