2 Mal das gleiche Konto gekündigt

27. April 2012 Thema abonnieren
 Von 
corika72
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
2 Mal das gleiche Konto gekündigt

Es geht um ein Girokonto. Dieses wurde 2011 gepfändet. Durch mangelnde Beratung ein neues bei der gleichen Bankkette eröffnet, das alte aber trotz Betrag, der die Pfändung ausgegliechen hätte, weiter laufen lassen.

Nun wurde von der Bank, nachdem sie beim altem Konto ein Jahr Kontoführungsgebüren für nichts eingezogen haben, das Konto vor ca 6 Wochen in ein P-Konto verwandelt.

Darauf hin das andere Konto aufgeflöst, um dieses Konto zu nutzen. Jetzt hat die Bank diese Woche eine Kündigung schriftlich für das P-Konto versendet. Erhalten wurde diese Kündigung von einem Bekannten per Einwurf Einschreiben am Mittwoch. Kündigung bis Ende Juni.

Heute erhielt der Bekannte ein weiteres Schreiben der Bank, wieder Einwurfeinschreiben, wieder eine Kündigung des gleichen Kontos, aber fristlos.

Welche Kündigung ist nun rechtens bzw. kann ein Konto, was 2 Tage vorher per Frist gekündigt wurde, 2 Tage erneut per fristlos gekündigt werden?

Mein Bekannter hat sich auf die erste Kündigung verlassen, um in aller Ruhe Lastschriften, Lohn etc. umleiten zu können. Da aber nun der 1. kurz bevor steht, hat er natürlich Angst dass sein Lohn nicht überwiesen wird bzw er darüber verfügen kann.

Böse Bank?

Böse Bank?

Ein erfahrener Anwalt im Bankrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Bankrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Jotrocken
Status:
Junior-Partner
(5924 Beiträge, 1374x hilfreich)

quote:
Welche Kündigung ist nun rechtens bzw. kann ein Konto, was 2 Tage vorher per Frist gekündigt wurde, 2 Tage erneut per fristlos gekündigt werden?


Wenn Gründe für eine außerordentliche Kündigung vorliegen (siehe Vertragsbedingungen), dann gilt (auch) die fristlose Kündigung.

Auch ein ordentlich gekündigtes Konto kann nachträglich (nochmals) fristlos gekündigt werden.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
michatubbie
Status:
Beginner
(137 Beiträge, 70x hilfreich)

Eine fristgerechte Kündigun schließt eine (spätere) fristlose Kündigung nicht aus. Umgekehrt verhält es sich ebenso.
Beides sind rechtlich voneinander unabhängige Kündigung. Geht man nur gegen eine davon erfolgreich vor, bleibt die andere bestehen.
Ob die Kündigungen für sich tatsächlich rechtens sind kann mangels Kenntnis der Gründe (vor allem der außerordentlichen Kündigung) hier nicht vermutet werden.

-----------------
" "

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.384 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
106.994 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen