Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
564.088
Registrierte
Nutzer

Aufbewahrungsfristen bei einer Bank

6.11.2020 Thema abonnieren
 Von 
Frager33
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Aufbewahrungsfristen bei einer Bank

Guten Morgen zusammen,
ich bin neu hier, und hätte für den Anfang mal zwei Fragen zu Aufbewahrungsfristen bei Bankunterlagen (auf der Seite der Bank).
Meine Mutter (verstorben 2019) hatte bis 2012 ein kleines Unternehmen. Zu dem bin ich nun auf der Suche nach einem Geschäftskonto. Steuerberater (war Jahrzehnte tätig) „findet" es nicht mehr.
Die zuständige Volksbank gibt mir aktuell keine Auskunft (Auskunftsanspruch besteht, Erbschein wurde eingereicht.) Das Thema wird sich noch „ziehen".
Meine Frage betrifft die Aufbewahrungsfrist zu Kontounterlagen auf Seiten der Bank.
Wenn ich es richtig verstanden habe, sind es zehn Jahre. Was ich noch nicht weiß ist, wie wird gezählt. Zum Unternehmen wurde 2011 noch eine Bilanz erstellt, vermutlich die letzte Buchung/Kontobewegung. 2012 wurde es aus dem Handelsregister gestrichen.

Wann läuft die Aufbewahrungsfrist bei der Bank aus, wann darf sie die Unterlagen „vernichten"?
Kann ich die zehn Jahre „verlängern" lassen.

Mein Eindruck ist, die Bank und/oder Bankangestellter, „mauschelt" etwas mit einem meiner Brüder.
Es ist also nicht ganz so einfach.

Grüße und vorab vielen Dank!!!
Frager33

Verstoß melden



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(83215 Beiträge, 34311x hilfreich)

Wenn man mal davon absieht das Dich die internen Unterlagen der Bank nichts angehen und Du auch kein Einsichtsrecht hast, dann kommt es darauf an was genau da aufbewahrt wird.



Geschäftsunterlagen müssen sechs oder zehn Jahre aufbewahrt werden, in Ausnahmefällen können es allerdings auch mal 30 Jahre oder mehr sein.

Hat die Bank Wertpapierdienstleistungen erbracht, kann die Frist auch nur 5 Jahre betragen, siehe § 83 Abs. 8 WpHG und § 9 Abs. 4 WpDVerOV.

Die Fristen beginnen in der Regel nach dem Ende des Kalenderjahres, in dem im betreffenden Dokument die letzte Eintragung gemacht worden ist.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Frager33
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo Harry,
vielen Dank für Deine Antwort.
Die Bank hat uns nun eine Aufstellung der Konten zugeschickt, bzw. es ist auf dem Weg.
Das werde ich mir nächste Woche genauer anschauen.
Da die letzte Bilanz zum Unternehmen 2011 erstellt wurde, tippe ich dann darauf, die Aufbewahrungsfrist, für das von mir gesuchte Geschäftskonto, läuft am 31.12.2021 aus. Das entspannt die Lage auf meiner Seite etwas.

Grüße und ein schönes Wochenende,
Frager33

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Frager33
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo zusammen,
die Bank hat eingestanden, der Mitarbeiter hat einen „Fehler" gemacht.
Ich habe mir die Unterlagen der Bank genauer angesehen.
Die Bewegungen, die in der Bilanz angedeutet sind (hohe Einlagen, hohe Entnahmen) sind nicht erkennbar. Laut Steuerbüro ist das Geschäftskonto aber bei dieser Bank.
Laut Bank hat man mir eine vollständige Liste aller Konten übermittelt.
Jetzt meine Frage:
Ist es möglich, dass man zum Unternehmen meiner Mutter ein Konto angelegt hat, zu dem sie keinen Zugriff hatte, nicht mal per Vollmacht? Ich tippe auf einen meiner Brüder, der mit den „guten Kontakten" zu der Bank.

Grüße und ein schönes Wochenende,
Frager33

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
cruncc1
Status:
Senior-Partner
(6205 Beiträge, 3884x hilfreich)

Zitat (von Frager33):
Ist es möglich, dass man zum Unternehmen meiner Mutter ein Konto angelegt hat, zu dem sie keinen Zugriff hatte, nicht mal per Vollmacht?

Nein.
Zitat:
Ich tippe auf einen meiner Brüder, der mit den „guten Kontakten" zu der Bank.

Das ist Blödsinn.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(83215 Beiträge, 34311x hilfreich)

Zitat (von Frager33):
Ist es möglich, dass man zum Unternehmen meiner Mutter ein Konto angelegt hat, zu dem sie keinen Zugriff hatte, nicht mal per Vollmacht?

Ja, das ist durchaus möglich.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 201.367 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
84.276 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen