Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
557.965
Registrierte
Nutzer

Bank Schalter einzahlung mehr GELD auf dem Konto.

15.9.2020 Thema abonnieren
 Von 
Andreas.Steinmacher
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)
Bank Schalter einzahlung mehr GELD auf dem Konto.

Seher Geehrte Damen und Herren.


Ich brauche eine kurze Rechtsberatung


Kurz und knapp:

Ich habe bei einer Bank am Schalter eine Einzahlung auf mein Konto vorgenommen von „500.00 € Euro" und bekam eine einzahlungs-bestätigen von der Einzahlung von der Frau am Schalter unterschrift von mir und der Frau.

Zu Hause habe ich mir den Kontostand und die zahlungs- Bestätigung mit unterschritt von mir und der Bankangestelltin angeschaut und stellte fest es sind keine 500.- € Euro sondern 5000.- € Euro


Dieses Geld habe ich ein Paar tage später ausgezahlt.

Nach ca. 14 Tage habe ich ein schreiben von der Bank Filialleiterin bekommen, das ein Fehler unterlaufen ist das keine 5000.- € Euro eingezahlt wurden nur 5x 100.- € Euro scheine. Aber (auf dem Bank Beleg steht 10 x 500 € Euro scheine, plus unterschritt von mir und der Angestelltin.


Jetzt zur Frage, kann ich mich jetzt sozusagen, dumm anstellen und das Geld behalten, oder kann diese Situation bis zum Gericht laden und ich mehr als 5000 € Euro ausgeben + Gefängnis?

Viele Grüße
Steinmacher

Verstoß melden



54 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Eff123
Status:
Schüler
(270 Beiträge, 40x hilfreich)

Auf einem normalen Einzahlungsbeleg steht nur die Summe und nicht wieviel Scheine von X eingezahlt wurden.

Aber das nur nebenbei.
Natürlich steht Dir das Geld NICHT zu, da Du nur 500 Euro eingezahlt hast. Der Fehler mit der überschüssigen 0 ist jetzt aufgefallen und Du musst das Geld zurück zahlen bzw. geht Dein Konto mit 4.500 Euro ins Minus.

Die Bank kann technisch im Zweifel nachweisen, daß Dir zu viel gutgeschrieben wurde und wird dann auch klagen, wenn Du nicht einsichtig bist.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Eff123
Status:
Schüler
(270 Beiträge, 40x hilfreich)

By the way: wie kommt man auf die Idee, Geld, was einem nicht zusteht zu verfügen?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Anami
Status:
Wissender
(14164 Beiträge, 2145x hilfreich)

Zitat (von Andreas.Steinmacher):
Dieses Geld habe ich ein Paar tage später ausgezahlt.
Was meinst du mit ausgezahlt? Hast du 5.000,- vom Konto abgehoben? Wie denn?
Hat die Filialleiterin nicht auch noch geschrieben, was du jetzt bitte tun sollst?
Zitat (von Andreas.Steinmacher):
kann ich mich jetzt sozusagen, dumm anstellen und das Geld behalten,
Das ist nicht zu empfehlen.
Zitat (von Andreas.Steinmacher):
kann diese Situation bis zum Gericht laden
Ja, das kann und wird beim Gericht landen.

Du hast vorsätzlich gehandelt.
Dumm stellen ist nicht mehr.

Signatur:auch ich verweise auf § 675 (2) BGB.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Andreas.Steinmacher
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Guten Tag, Herr Eff123

Vielen Dank für deine Kurze „gedankliche Meinung ohne Juristisches Wissen!

Rein Bank Rechtlich kenn ich mich nicht mit dem Bankrecht aus, und dieser fall ist sozusagen SEHR speziel….

Aber nach meinen Recherchen privat und im Netz, haftet die BANK / Bankangestelltin oder Filalleiterin für Fehler die sie begangen haben nicht der Kunde.

Bei dieser Bank werden Einzahlungsbeleg, nach dem Druck aus dem Computer mit Summe der Scheine 1x XXX unterzeichnet. Von mir und der am Schalter sitzt!

Vielen Dank für deine Freie Meinung über GELD Zuviel oder zu wenig
Viele Grüße


Hallo Anami,

Ja ich habe die 5000€ ausgezahlt, bin zur Bank und habe es abgehoben. Das geld habe ich nicht ausgeben liegt bei mir zuhause.

Im Schreiben von der BANK steht kurz und knap das ein Fehler pasiert ist und sie Persönlich mit mir reden möchte.

Mein Konto ist immer noch Aktiv keine 4500€ Minus oder sonstiges... Ich habe auch noch andere Konten auf der Bank mit mehr als 5000€ dort ist auch nichts abgebucht oder sonst was.....

Auch keine Rechtlichen drohungen oder sonst was....

mfg

-- Editiert von Andreas.Steinmacher am 15.09.2020 13:55

-- Editiert von Andreas.Steinmacher am 15.09.2020 13:58

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
kalledelhaie
Status:
Schüler
(367 Beiträge, 65x hilfreich)

Zitat (von Andreas.Steinmacher):

Bei dieser Bank werden Einzahlungsbeleg, nach dem Druck aus dem Computer mit Summe der Scheine 1x XXX unterzeichnet. Von mir und der am Schalter sitzt!

Sie haben also unterschrieben, dass sie 5.000 eingezählt hätten, obwohl sie nur 500 eingezahlt haben?
Da wird sie, je nach Beweislage (bspw. Kameras) auch ein Strafverfahren wegen Betruges erwarten und meiner Meinung nach, nach dem was sie schreiben zu recht.

Grüße

Signatur:Die von mir vertretenen Meinungen sind rein private Einschätzungen und ersetzen keine professionelle
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Flo Ryan
Status:
Senior-Partner
(6972 Beiträge, 4804x hilfreich)

§812 BGB sagt schon alles, du hast das Geld zurückzuzahlen. Und speziell ist an deinem Fall gar nichts, auch wenn du das gerne meinen möchtest. Das ist ein schlichter Irrtum, wie er immer passieren kann.

Dabei kannst du noch froh sein, dass man nicht versucht dir Betrug zu unterstellen, denn bei deiner Unterschrift war dir ja bewusst, dass du nur 500 € eingezahlt hast und nicht 5000 €. Dass du das Geld dann auch noch sofort abgehoben hast, als du merktest, dass zuviel gutgeschrieben wurde, spricht ebenfalls nicht für dich.

Signatur:Wo lagert die Post eigentlich die ganzen Briefe, die angeblich nie zugestellt worden sind?
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Andreas.Steinmacher
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von kalledelhaie):
Sie haben also unterschrieben, dass sie 5.000 eingezählt hätten, obwohl sie nur 500 eingezahlt haben?

Hallo kalledelhaie, die BANK ANGESTELTIN hat auf dem Belg geschrieben, 5000€ eingezahlt und eine kleine notiz von 10x 500€ Scheine.

Ich habe nichts gemacht alles ORIGINAL von der BANK keine fälschung oder sonst was!


Hallo Flo Ryan,

Vielen Dank für deine Info..

also wenn ich gegen gesetzt verstossen habe, werde ich das geld sofort zurück bringen das ist kein Problem :)
Und so wieso auf der Bank habe ich mehr als 5000€ rumliegen nur so neben bei.....

Die könnten ja auch einfach von dort abbuchen....




Viele Grüsse

-- Editiert von Andreas.Steinmacher am 15.09.2020 14:06

-- Editiert von Andreas.Steinmacher am 15.09.2020 14:09

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Flo Ryan
Status:
Senior-Partner
(6972 Beiträge, 4804x hilfreich)

Zitat (von Andreas.Steinmacher):
die BANK ANGESTELTIN hat auf dem Belg geschrieben, 5000€ eingezahlt
Und DU hast unterschrieben, dass das so korrekt wäre. Da liegt der Vorwurf des Betrugsversuchs nicht fern.

Signatur:Wo lagert die Post eigentlich die ganzen Briefe, die angeblich nie zugestellt worden sind?
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
Andreas.Steinmacher
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Flo Ryan):
Und DU hast unterschrieben, dass das so korrekt wäre. Da liegt der Vorwurf des Betrugsversuchs nicht fern.

Die Bankangestellte am Schalter hat auch unterschrieben und ich auch

-- Editiert von Andreas.Steinmacher am 15.09.2020 14:12

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
Anami
Status:
Wissender
(14164 Beiträge, 2145x hilfreich)

Zitat (von Andreas.Steinmacher):
und sie Persönlich mit mir reden möchte.
Dann solltest du das schleunigst tun und nicht dein einsames Rechtsverständnis über Fehler der Bank noch ausbreiten.

Zitat (von Andreas.Steinmacher):
Ich brauche eine kurze Rechtsberatung
Sowas gibt es hier gar nicht.
Rechtsberatung gibt es für <5.000,- € bei einem Anwalt.

Hier schreibt man dir Ansichten, Meinungen, Erfahrungen. Das ist hier ein Internetforum. Insofern ist das alles o.k., was du hier bisher gelesen hast.

Signatur:auch ich verweise auf § 675 (2) BGB.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
Andreas.Steinmacher
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Hier schreibt man dir Ansichten, Meinungen, Erfahrungen. Das ist hier ein Internetforum. Insofern ist das alles o.k., was du hier bisher gelesen hast.

Vielen Dank für diese info ich dachte hir schreiben Anwälte...

Dann suche ich einen Anwalt auf!

p.s
Die Filalleiterin könnte einfach von meine anderen Konten einfach 4500€ abuchen wäre auch kein Problem da liegt genun Geld drauf, aber das wurde alles nicht gemacht oder sonst was alles sehr sehr sehr komisch :) ^^

evt habe ich glück ;)

-- Editiert von Andreas.Steinmacher am 15.09.2020 14:26

-- Editiert von Andreas.Steinmacher am 15.09.2020 14:32

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
user08154711
Status:
Praktikant
(544 Beiträge, 69x hilfreich)

Du hast unterschrieben für 5.000 Euro, obwohl Du nur 500 Euro eingezahlt hast. Und dann hebst Du die 5.000 Euro ab. Für mich eindeutig Betrug.
Meine Einschätzung: hätte sich die Bank nicht gemeldet, hättest Du Dich nicht gerührt.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
Sunrabbit
Status:
Schüler
(305 Beiträge, 57x hilfreich)

Mir tut die Bankangestellte leid, die den Fehler gemacht hat.

Und dann noch einen Kunden zu haben, der das Geld behalten will, obwohl er den Fehler selbst bemerkt hat.

Traurig.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#14
 Von 
Andreas.Steinmacher
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von user08154711):
Für mich eindeutig Betrug.

Hallo user08154711

Danke für deine Gedankliche einschätzung der sachlage, ich verstehe dein gedanken Gang.

Aber es ist kein Betrug oder Urkundenfälschung, und wenn das so wäre angenommmmmen lehnen wir uns aus dem Fenster jetzt dann hat die BANK eine Urkundenfälschung hergestellt, und mich Betrogen!

wir könnten uns jetzt ewig unterhalten... usw usw

Leider brauch ich einen rat von einen Anwalt.

Zitat (von Sunrabbit):
Mir tut die Bankangestellte leid, die den Fehler gemacht hat.

Genau die vermutung habe ich das die Bankangestellte für schäden u.s.w haften muss und die 4500€ zahlen muss und nicht ich. (Sonst wäre schon lange von meinen anderen konten 4500€ abgebucht worden etc...

-- Editiert von Andreas.Steinmacher am 15.09.2020 14:42

-- Editiert von Andreas.Steinmacher am 15.09.2020 14:43

-- Editiert von Andreas.Steinmacher am 15.09.2020 14:45

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#15
 Von 
Anami
Status:
Wissender
(14164 Beiträge, 2145x hilfreich)

Zitat (von Andreas.Steinmacher):
Die Filalleiterin könnte einfach von meine anderen Konten einfach 4500€ abuchen
Nein, das könnte sie nicht. Die Bank kann nicht einfach in deinen Konten rumbuchen... lies das mal im Internet nach.

Ja, geh zum Anwalt.

Es ist überhaupt nichts sehr komisch. Es passierte ein Fehler. Das kommt vor. Du hast den Fehler selbst bemerkt, hast trotzdem klammheimlich, vorsätzlich, also in betrügerischer Absicht eine falsche Summe abgehoben und willst nun auf Glück pochen?

Ich hoffe, die Bank zieht alle Register.

Signatur:auch ich verweise auf § 675 (2) BGB.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#16
 Von 
Eff123
Status:
Schüler
(270 Beiträge, 40x hilfreich)

Wer hier ohne juristisches Wissen ist, lasse ich mal offen...

Da ich aber bei einer Bank arbeite, nehme ich mir mal heraus, diese Situation richtig einschätzen zu können.
Natürlich kann man hier gerne einen Anwalt hinzu ziehen; der wird dann für teures Geld etwas Ähnliches sagen, wie die Foristen hier - wahrscheinlich wird er es schöner formulieren.

Übrigens haftet die Bankangestellte wahrscheinlich nicht persönlich; es gibt für solche Fälle Versicherungen. Da aber nachweislich nur ein Buchungsfehler vorliegt, der anhand von Kameras beweisbar ist, wird sie wohl mit einer Ermahnung davon kommen. Das Geld holt sich die Bank auf dem ein oder anderen Weg zurück.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#17
 Von 
Andreas.Steinmacher
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Ja, geh zum Anwalt.

Danke für deine Freie Meinung, Ja ich habe um 16 Uhr jetzt einen termin bei einem Anwalt.
Werde euch von ergebnis Berichten.!!!!!!

p.s
Die Haus Bank kann interne Fehler koregiren. Da bist du falsch infomiert nur so neben bei mall, ich habe das schon abgeklärt.

Glück jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa ich möchte auch mal Glück haben ;)




Zitat (von Eff123):
Übrigens haftet die Bankangestellte wahrscheinlich nicht persönlich; es gibt für solche Fälle Versicherungen. Da aber nachweislich nur ein Buchungsfehler vorliegt, der anhand von Kameras beweisbar ist, wird sie wohl mit einer Ermahnung davon kommen. Das Geld holt sich die Bank auf dem ein oder anderen Weg zurück.


Hallo Leiber Eff123,

Danke sehr für deine ausführliche Hilfe und erklärung der sachlage.

Mir ist bewust das ein Buchungsfehler mit den Kamara Daten belegbar werden kann! (Gericht etc) oder in dieser art GELD rein holen auf andere weise.

Aber ich hoffe immer noch :-) auf mein Glück evt Keine Guten Bilder von der Einzahlung... oder gar kein Bildmatrial oder oder ;)


-- Editiert von Andreas.Steinmacher am 15.09.2020 15:05

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#18
 Von 
Basti-SPN
Status:
Beginner
(148 Beiträge, 22x hilfreich)

Es ist doch nun schon alles gesagt worden...lasst ihn einfach machen.

Stell dich am besten dumm und behalte das Geld. Wenn die Bank sich nochmal meldet unterstelle ihnen Betrug und Urkundenfälschung. Sollte dann irgendwann ein Schreiben vom Gericht eintreffen, ebenfalls dumm stellen und nicht antworten. Alles wird gut! Halte durch!

PS: nach der letzten Antwort kann man eigentlich nur von einem Troll ausgehen - zumindest hoffe ich das für ihn.

-- Editiert von Basti-SPN am 15.09.2020 15:07

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#19
 Von 
Flo Ryan
Status:
Senior-Partner
(6972 Beiträge, 4804x hilfreich)

Zitat (von Andreas.Steinmacher):
Die Bankangestellte am Schalter hat auch unterschrieben und ich auch
Vielleicht liest du mal §263 StGB? Dein Vorgehen ist ein Paradebeispiel für Betrug!

Aber gut, nun bezahlst du halt auch noch einen Anwalt zusätzlich.

Signatur:Wo lagert die Post eigentlich die ganzen Briefe, die angeblich nie zugestellt worden sind?
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#20
 Von 
Andreas.Steinmacher
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Flo Ryan):
Zitat (von Andreas.Steinmacher):
Die Bankangestellte am Schalter hat auch unterschrieben und ich auch
Vielleicht liest du mal §263 StGB? Dein Vorgehen ist ein Paradebeispiel für Betrug!

Aber gut, nun bezahlst du halt auch noch einen Anwalt zusätzlich.

Ja darum einen Anwalt nur wenn ich keine Gesetzte breche behalte ich das Geld, Wenn er sagt das ich nur ein Punkt erfülle.. Überweise ich sofort mit der BANK APP, auf das andere konto wo ich 5000€ abgebucht habe, eine sache von 10 sekunden ;)

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#21
 Von 
-Laie-
Status:
Philosoph
(12538 Beiträge, 5133x hilfreich)

Zitat (von Flo Ryan):
Und DU hast unterschrieben, dass das so korrekt wäre. Da liegt der Vorwurf des Betrugsversuchs nicht fern.
Nein!!!
Er hat unerschrieben:
Zitat (von Andreas.Steinmacher):
Bei dieser Bank werden Einzahlungsbeleg, nach dem Druck aus dem Computer mit Summe der Scheine 1x XXX unterzeichnet. Von mir und der am Schalter sitzt!
Also 1x500 ( 3 mal "x")
Anscheinend steht nur auf dem später ausgedruckten Bankbeleg, dass er angeblich für 10x500€ unterschrieben hätte. So verstehe ich die Aussagen des Fragesteller zumindest.
Zitat (von Andreas.Steinmacher):
Nach ca. 14 Tage habe ich ein schreiben von der Bank Filialleiterin bekommen, das ein Fehler unterlaufen ist das keine 5000.- € Euro eingezahlt wurden nur 5x 100.- € Euro scheine. Aber (auf dem Bank Beleg steht 10 x 500 € Euro scheine, plus unterschritt von mir und der Angestelltin.


Aber unabhängig davon:
Er hat seiner Aussage nach 4500€ zuviel erhalten. Er hat auch jetzt noch mehr als dieses Geld auf dem Konto. Mit den abgehobenen 5000€ kann er machen wozu er Lust hat. Es spielt überhaupt keine Rolle, dass er 5000€ abgehoben hat.
Die 4500€ die immer noch zuviel auf seinem Konto sind muss er natürlich zurückzahlen. Würde er es nicht tun, dann wäre das eine Unterschlagung. Diese hat bisher aber noch nicht stattgefunden. Bisher ist noch gar nichts passiert! Daher hat die Bank auch noch keinerlei rechtliche Schritte angedroht. Wozu auch? Es ist ja nichts passiert außer, dass die Bank einen Fehler gemacht hat und der Fragesteller natürlich dieses Geld auch wieder zurückgeben muss.







-- Editiert von -Laie- am 15.09.2020 15:53

Signatur: Folgende Nutzer werden von mir blockiert und ich kann deren Beiträge nicht lesen: Xipolis; Jule28
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#22
 Von 
Flo Ryan
Status:
Senior-Partner
(6972 Beiträge, 4804x hilfreich)

Zitat (von -Laie-):
unterschrieben hätte. So verstehe ich die Aussagen des Fragesteller zumindest.

Zitat (von Andreas.Steinmacher):
Nach ca. 14 Tage habe ich ein schreiben von der Bank Filialleiterin bekommen, das ein Fehler unterlaufen ist das keine 5000.- € Euro eingezahlt wurden nur 5x 100.- € Euro scheine. Aber (auf dem Bank Beleg steht 10 x 500 € Euro scheine, plus unterschritt von mir und der Angestelltin.

Siehe fett und unterstrichen.

Signatur:Wo lagert die Post eigentlich die ganzen Briefe, die angeblich nie zugestellt worden sind?
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#23
 Von 
Eff123
Status:
Schüler
(270 Beiträge, 40x hilfreich)

Aber unabhängig davon:
Er hat seiner Aussage nach 4500€ zuviel erhalten. Er hat auch jetzt noch mehr als dieses Geld auf dem Konto. Mit den abgehobenen 5000€ kann er machen wozu er Lust hat. Es spielt überhaupt keine Rolle, dass er 5000€ abgehoben hat.

Nein, der TE schreibt, dass er auf anderen Konten mehr als 5.000 Euro hat.

Und die Verbindung Falschbuchung zu seinen Gunsten - Abhebung des Gesamtbetrags lässt zumindest den Gedanken an Betrug zu.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#24
 Von 
-Laie-
Status:
Philosoph
(12538 Beiträge, 5133x hilfreich)

Zitat (von Eff123):
Nein, der TE schreibt, dass er auf anderen Konten mehr als 5.000 Euro hat.
Stimmt, das mit den ANDEREN hatte ich überlesen. Ändert aber nichts daran, dass bisher keinerlei Straftat begangen wurde und der Fragesteller lediglich das Geld zurückzahlen muss.

Zitat (von Andreas.Steinmacher):
Ich habe auch noch andere Konten auf der Bank mit mehr als 5000€ dort ist auch nichts abgebucht oder sonst was.....
Die Bank darf auch nicht einfach von anderen Konten etwas abbuchen.

Zitat (von Flo Ryan):
Siehe fett und unterstrichen.
Ja, aber das bezieht sich doch auf den (falschen) Bankbeleg der nach 14 Tagen kam. Der originale besagt doch lediglich 1x500. So verstehe ich zumindest die Aussage des TE.

Spielt aber auch absolut keine Rolle, denn das ändert rein gar nichts an der rechtlichen Lage. Es wurde bisher keine Straftat begangen und das Geld muss zurückgezahlt werden.

-- Editiert von -Laie- am 15.09.2020 16:22

Signatur: Folgende Nutzer werden von mir blockiert und ich kann deren Beiträge nicht lesen: Xipolis; Jule28
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#25
 Von 
Basti-SPN
Status:
Beginner
(148 Beiträge, 22x hilfreich)

Zitat (von Andreas.Steinmacher):
Zitat (von Flo Ryan):
Zitat (von Andreas.Steinmacher):
Die Bankangestellte am Schalter hat auch unterschrieben und ich auch
Vielleicht liest du mal §263 StGB? Dein Vorgehen ist ein Paradebeispiel für Betrug!

Aber gut, nun bezahlst du halt auch noch einen Anwalt zusätzlich.

Ja darum einen Anwalt nur wenn ich keine Gesetzte breche behalte ich das Geld, Wenn er sagt das ich nur ein Punkt erfülle.. Überweise ich sofort mit der BANK APP, auf das andere konto wo ich 5000€ abgebucht habe, eine sache von 10 sekunden ;)

Also wieder zurück auf das eigene...

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#26
 Von 
Anami
Status:
Wissender
(14164 Beiträge, 2145x hilfreich)

Darf man eigentlich fragen, ob der TE schon volljährig ist und/oder betreut wird ?

Zitat (von Andreas.Steinmacher):
Ja darum einen Anwalt
Eben. Lass dirs von diesem erklären. Hoffentlich haftet der dann für seine Aussage... :crazy:

Signatur:auch ich verweise auf § 675 (2) BGB.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#27
 Von 
Sunrabbit
Status:
Schüler
(305 Beiträge, 57x hilfreich)

Zitat (von Andreas.Steinmacher):

Genau die vermutung habe ich das die Bankangestellte für schäden u.s.w haften muss und die 4500€ zahlen muss und nicht ich.

Und das wäre für dich ok?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#28
 Von 
palino
Status:
Schüler
(481 Beiträge, 79x hilfreich)

Kommt nur mir dass so vor, oder geht es in diesem Forum immer mehr darum die eigene, vorgefasste Meinung zu bestätigen?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#29
 Von 
Eff123
Status:
Schüler
(270 Beiträge, 40x hilfreich)

Nein, da bist Du nicht alleine.

Merkwürdigerweise zieht sich das durch alle Unterforen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#30
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(37656 Beiträge, 13516x hilfreich)

Zitat:
Kommt nur mir dass so vor, oder geht es in diesem Forum immer mehr darum die eigene, vorgefasste Meinung zu bestätigen?

Alle Antwortenden waren sich irgendwie darüber einig, dass von Seiten des Fragestellers Betrug vorliegt. Das ist natürlich nicht der Fall. Da es bereits am Vorsatz fehlt, muss man die weiteren Tatbestände des § 263 StGB nicht weiter diskutieren.

Hinsichtlich der Frage, ob man das Geld behalten darf, irrt sich der Fragesteller jedoch. Er muss das Geld nach den Vorschriften über die ungerechtfertigte Bereicherung (§ 812 ff BGB) herausgeben. Dass die Bankangestellte im Prinzip für ihren Fehler haften muss, ändert daran nichts.

Das hat übrigens nichts mit Bankrecht zu tun. Es ist ein allgemeiner Rechtsgrundsatz, dass jemand der ohne Rechtsgrund (also durch das Versehen eines Anderen) zu Geld kommt, dieses wieder herausgeben muss. Wenn ein Bankkunde auf einer Überweisung z.B. die falsche Kontonummer angegeben hat, dann muss der Empfänger des Geldes dieses auch wieder herausgeben.

Durch das Einschalten eines Rechtsanwaltes macht der Fragesteller jetzt auch noch einen Verlust bei dieser Sache, denn auf den Kosten des Rechtsanwaltes bleibt er natürlich sitzen.

Aber vielleicht wurde die Fragestellung auch durch folgenden Fall inspiriert, der gerade heute durch die Presse ging.
https://www.lto.de/recht/nachrichten/n/lg-hannover-4o24819-fehlueberweisung-170000-euro-ausgegeben-bank-entreicherung-luxusaufwendungen-rueckzahlung-bereicherungsrecht/

Wahrscheinlich doch nicht, denn dann hätte der Fragesteller ja wissen müssen, dass er das Geld zurückzahlen muss.

-- Editiert von hh am 15.09.2020 22:53

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen
12

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 197.997 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
83.043 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.