Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
617.108
Registrierte
Nutzer

Bankvollmacht über den Tod hinaus

15. Mai 2020 Thema abonnieren
 Von 
Malaga13
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Bankvollmacht über den Tod hinaus

Guten Tag,
ich habe seit Jahren die Vorsorge und auch eine Bankvollmacht über den Tod hinaus, meiner Pflegebeürftigen Mutter. Jetzt ist Sie leider verstorben und die Bank verlangt von das Konto zum Monatsende abzuwickeln. Hat sie das Recht? Ich benötige das Konto da es noch diverse Verpflichtungen gibt und auch noch Eingänge erwartet werden. Auch gehen dort meine regelmäßigen Einkünfte ein, da es einfacher und kostengünstiger ist ein gemeinsames Konto zu führen. Ich möchte das Konto genauso beibehalten.

Böse Bank?

Böse Bank?

Ein erfahrener Anwalt im Bankrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Bankrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



8 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Mr.Cool
Status:
Richter
(8430 Beiträge, 3440x hilfreich)

Zitat (von Malaga13):
Auch gehen dort meine regelmäßigen Einkünfte ein, da es einfacher und kostengünstiger ist ein gemeinsames Konto zu führen. Ich möchte das Konto genauso beibehalten.
Genau das ist u.a. aus Geldwäschegründen so nicht erwünscht. Alle Banken versuchen "zeitnah" Konten Verstorbene abzuwickeln. Bei plausiblen Gründen kann man das ziehen, aber nicht ewig.

Signatur:

Vernunft ist wichtiger als Paragraphen

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(104053 Beiträge, 37591x hilfreich)

Zitat (von Malaga13):
die Bank verlangt von das Konto zum Monatsende abzuwickeln.

Dieses Verlangen äußert sich wie genau?



Zitat (von Malaga13):
Hat sie das Recht?

Ja, die Bank hat das Recht Wünsche zu äußern.
Sie hat sogar das Recht das Konto zu kündigen.



Zitat (von Malaga13):
Auch gehen dort meine regelmäßigen Einkünfte ein,

Es ist also ein gemeinsames Konto und man ist auch (Mit)Inhaber diese Kontos?


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Malaga13
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Zitat (von Malaga13):
die Bank verlangt von das Konto zum Monatsende abzuwickeln.

Dieses Verlangen äußert sich wie genau?

Der Compliance-Beauftragte hat darum gebeten, dass das Konto bis Ende des Monats Mai abgewickelt werden soll. So lt. Schreiben



Zitat (von Malaga13):
Hat sie das Recht?

Ja, die Bank hat das Recht Wünsche zu äußern.
Sie hat sogar das Recht das Konto zu kündigen.



Zitat (von Malaga13):
Auch gehen dort meine regelmäßigen Einkünfte ein,

Es ist also ein gemeinsames Konto und man ist auch (Mit)Inhaber diese Kontos?


Es ist das Konto meiner Mutter und ich habe die Vollmacht, aber ich habe alle Karten auf meinen Namen und meine Mutter hatte keine.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(104053 Beiträge, 37591x hilfreich)

Zitat (von Malaga13):
Es ist das Konto meiner Mutter

Dann besteht sogar die Gefahr, das die Bank das Konto fristlos kündigen kann.



Zitat (von Malaga13):
Der Compliance-Beauftragte hat darum gebeten, dass das Konto bis Ende des Monats Mai abgewickelt werden soll. So lt. Schreiben

Einer Bitte muss man ja nicht entsprechen... Aber hier müsste man aufgrund des eigenen rechtswidrigen Handelns mit Fingerspitzengefühl vorgehen.

Als erstes mal ein eigenes Konto besorgen und alle Zahlungen darüber abwickeln und zwar sofort.

Dann dem Compliance-Beauftragten mitteilen, das noch Eingänge erwartet werden und man auch noch diverse Verpflichtungen (z.B. Beerdigung etc.) zu erfüllen hat die über das Konto laufen. Das man aber das Konto zeitnah nach Abschluss der Vorgänge im Juli/August abwickeln und kündigen werde.

Dann sollte das eigentlich glatt gehen.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
cruncc1
Status:
Schlichter
(7061 Beiträge, 4248x hilfreich)

Zitat (von Malaga13Auch gehen dort meine regelmäßigen Einkünfte ein, da es einfacher und kostengünstiger ist ein gemeinsames Konto zu führen. Ich möchte das Konto genauso beibehalten.[/quote):

Wer ist Kontoinhaber?

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Mr.Cool
Status:
Richter
(8430 Beiträge, 3440x hilfreich)

Zitat (von Malaga13):
Es ist das Konto meiner Mutter und ich habe die Vollmacht, aber ich habe alle Karten auf meinen Namen und meine Mutter hatte keine.
Die Karten sind irrelevant. Konten Verstorbener werden grundsätzlich aufgelöst. Selbst bei einem Gemeinschaftskonto ist meist der Erstgenannte der Verstorbene und dann gibt es Probleme bei den Meldungen an die Finanzbehörden etc., wenn plötzlich das Konto auf einen anderen Inhaber läuft. Auch um Geldwäsche und Sozialbetrug etc. einzuschränken.

Signatur:

Vernunft ist wichtiger als Paragraphen

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(104053 Beiträge, 37591x hilfreich)

Zitat (von Mr.Cool):
Konten Verstorbener werden grundsätzlich aufgelöst.

Ausnahmen gibt es bei Gemeinschaftskonten von Ehepaaren und Gleichgestellten.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Mr.Cool
Status:
Richter
(8430 Beiträge, 3440x hilfreich)

Natürlich! Daher hatte ich den Verstorbenen auch unterstrichen. Banken freuen sich über den Grund Altlasten loszuwerden, da es aus früheren Zeiten Konten gibt, die in der Kombination heute nicht mehr zu eröffnen wären.

Signatur:

Vernunft ist wichtiger als Paragraphen

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 234.813 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
96.535 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen