Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
557.466
Registrierte
Nutzer

Dispokredit gekündigt - Konsequenz

15.2.2018 Thema abonnieren Zum Thema: Bank Konto Dispo
 Von 
Judithanders
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)
Dispokredit gekündigt - Konsequenz

Hallo,

ich habe den Dispokredit bei meiner Bank um ein paar Tage überzogen, und prompt kam die Kündigung seitens der Bank.

Zu dumm von mir, denn ich brauche somit ein neues Bankkonto. Da stellen sich zwei Fragen:

1.) wird mich die bisherigen Bank intern auf eine schwarze Liste setzen, oder kann ich in absehbarer Zeit erneut dort ein Konto eröffnen?

2.) wird die Dispo- und Kontokündigung seitens der Bank einen Schufaeintrag nachsichziehen?

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Bank Konto Dispo


4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
pal433009-80
Status:
Frischling
(38 Beiträge, 9x hilfreich)

Was genau wurde denn gekündigt ?
Ich nehme mal an, dass es "Nur" der Dispo kredit ist.
Das Konto bleibt wie es ist bestehen.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(81017 Beiträge, 33906x hilfreich)

Zitat (von pal433009-80):
Ich nehme mal an, dass es "Nur" der Dispo kredit ist.
Das Konto bleibt wie es ist bestehen.

Das wäre eigentlich die übliche Vorgehensweise.



Zitat (von Judithanders):
1.) wird mich die bisherigen Bank intern auf eine schwarze Liste setzen, oder kann ich in absehbarer Zeit erneut dort ein Konto eröffnen?

Sollte man die Bank fragen.
Vermutlich wird man bei einer Komplettkündigung dort längere Zeit nichts mehr eröffnen können



Zitat (von Judithanders):
2.) wird die Dispo- und Kontokündigung seitens der Bank einen Schufaeintrag nachsichziehen?

Da hilft ein Blick in die vertraglichen Vereinbarungen, was an wen alles gemeldet wird.



Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
eh1960
Status:
Bachelor
(3052 Beiträge, 909x hilfreich)

Zitat (von Judithanders):

2.) wird die Dispo- und Kontokündigung seitens der Bank einen Schufaeintrag nachsichziehen?

Eigentlich nicht, weil neben dem Umstand, daß ein Konto besteht oder ein Kredit gewährt wurde, nur titulierte offene Forderungen an die Schufa gemeldet werden.
Wenn das überzogene Konto ausgeglichen wurde, besteht gar keine offene Forderung der Bank, und eine titulierte schon überhaupt nicht.

Signatur:Eine "UG" gibt es nicht. Es gibt nur die "UG haftungsbeschränkt".
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
PP9325
Status:
Praktikant
(941 Beiträge, 692x hilfreich)

Hallo,

es sei angemerkt, dass die letzte Bank einer Person dazu verpflichtet ist, ein sog. Jedermannskonto für diese Person zu führen. Dies wurde kürzlich durch eine EU-Richtlinie so festgelegt.
Die Bank darf eine Kontoführung nur noch mit sehr triftigen Gründen im Ausnahmefall verweigern (bspw. Straftaten zu Lasten der kontoführenden Bank oder deren Mitarbeiter...)

Zitat:
Eigentlich nicht, weil neben dem Umstand, daß ein Konto besteht oder ein Kredit gewährt wurde, nur titulierte offene Forderungen an die Schufa gemeldet werden.

Nicht ganz richtig. Einige Banken melden bereits eine Fälligstellung an die Schufa. Auf jeden Fall wäre die Bank dazu berechtigt, da es sich klar um ein vetragswidriges Verhalten des Kreditnehmers handelt. Ob eine Einmeldung erfolgt, hängt von den internen Prozessabläufen der jeweiligen Bank ab. Mnache Banken verzichten auch aus Eigennutz auf eine solche Einmeldung mit dem Hintergedanken, dass so vielleicht eine andere Bank, bei der der Kreditnehmer dann anfragt, die ausstehende Summe ablöst und man so das faule Ei aus dem eigenen Haus bekommt. Hat man einmal eingemeldet, kann man als Bank verhältnismäßig kleinere Summen zu 99 % direkt nach der Einmeldung abschreiben.

Zitat:
ich habe den Dispokredit bei meiner Bank um ein paar Tage überzogen, und prompt kam die Kündigung seitens der Bank.

Um ein paar Tage klingt für mich eher nach "für ein paar Monate", denn spätestens nach 90 Tagen muss die Bank die Forderung als Ausfall werden und die Fälligstellung durchgeführt werden und das ganz unabhängig von der Höhe der Forderung. (BASEL II) Außerdem fällt (zumindest) das interne Rating des Kunden zwangsläufig auf die niedrigste Stufe.

Grüße
PP

-- Editiert von PP9325 am 16.02.2018 00:42

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 197.727 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
82.965 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.