Gekündigter Kredit

6. Juni 2011 Thema abonnieren
 Von 
Sminty
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)
Gekündigter Kredit

Ich habe eine Frage zu einem gekündigten Kredit.

Die Ehefrau nimmt einen Kredit über einen fünfstelligen Betrag auf, der Ehemann unterschreibt als Bürge (in 1998).

Nach einer Gewalttat trennt sich die Ehefrau vom Ehemann und zahlt die Raten weiter.

Die Frau bedient den Kredit noch einige Monate, der Ehemann zahlt nicht. Nach einiger Zeit ist die Ehefrau nicht mehr in der Lage diesen zu bedienen. Am 30.09.2002 wird der Kredit gekündigt.

Nach der schriftlichen Kündigung hört die Ehefrau nichts mehr von dem weiteren Vorgehen, weder einen Titel noch eine Forderung oder ähnliches.

Im Februar 2004 zieht die nun geschiedene Frau in Ausland, der Ex-Mann bleibt in der gleichen Stadt wohnen. Sie informiert die Bank über die neue Anschrift.

Jahrelang hört man nichts mehr von der Bank, weder Mahnung noch irgendein Titel oder VB oder .... überhaupt etwas. Auch der Exmann erhält keine Nachricht.

Im Mai 2011 erhält die Ex-Frau plötzlich ein Schreiben eines Inkasso-Dienstes, dass die Ex-Frau seit drei Monaten die Kreditraten nicht mehr bedient hat und man bittet um Kontaktaufnahme, gleichzeitig droht man mit dem Inkasso.

Die Frau ist mittlerweile arbeitsunfähig erkrankt, hat kein Einkommen mehr, ist 46 Jahre alt und arbeitslos, alleinerziehend mit dem Kind aus der Ehe, sie schafft es gerade mal den Lebensunterhalt für das Kind und sich zu bestreiten.

Meine Frage:

- Hätte die Bank nicht früher reagieren müssen, als schon in der Zeit als die Frau noch in Deutschland lebte?

- Könnte die Ex-Frau an den zweiten Kreditnehmer verweisen?

- Wann verjährt eigentlich die Forderung der Bank?

Ich beantworte gerne weitere Fragen, meine Freundin ist sehr verzweifelt.

Freundliche Grüsse

Sminty

Böse Bank?

Böse Bank?

Ein erfahrener Anwalt im Bankrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Bankrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



8 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Steffen Meier
Status:
Lehrling
(1529 Beiträge, 1142x hilfreich)

Die schriftliche Kündigung liegt der Ehefrau Heute noch vor?
Sehr wichtig!!!

quote:
Im Mai 2011 erhält die Ex-Frau plötzlich ein Schreiben eines Inkasso-Dienstes, dass die Ex-Frau seit drei Monaten die Kreditraten nicht mehr bedient hat und man bittet um Kontaktaufnahme, gleichzeitig droht man mit dem Inkasso.


Spannende Frage: Wurden denn vom 01.01.2008 bis Heute irgendwelche Raten (von wem auch immer) an die Bank bzw. Inkasso gezahlt?


-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
guest-12322.08.2012 17:44:40
Status:
Senior-Partner
(6927 Beiträge, 2504x hilfreich)

quote:<hr size=1 noshade>Nach der schriftlichen Kündigung hört die Ehefrau nichts mehr von dem weiteren Vorgehen, weder einen Titel noch eine Forderung oder ähnliches. <hr size=1 noshade>



Wenn das so ist, wüsste ich nicht, weshalb das nicht verjährt sein sollte.

Der Rückzahlungsanspruch nach Kündigung unterliegt der 3-jährigen Verjährung. Die wäre allemal um.

Da das eine Einrede ist, müsste man der Bank/Inkasso mitteilen, daß man sich auf § 214 BGB beruft.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Sminty
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo

Es sind keinerlei Zahlungen seitens meiner Freundin erfolgt.

Ihre neue Anschrift war bei der Abmeldung bereits angegeben und hätte jederzeit auch bei der Stadtverwaltung erfragt werden können.

Auch hat sie der Bank die neue Anschrift mitgeteilt.

Sie hat in all den Jahren nichts mehr von der Bank gehört, es sind auch keinerlei Zahlungen ihrerseits erfolgt.

Gruss

Sminty

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118646 Beiträge, 39613x hilfreich)

quote:
Es sind keinerlei Zahlungen seitens meiner Freundin erfolgt.

Und von anderen???


Hat sie die Kündigung noch im Original vorliegen?





-----------------
"Die Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung/Interpretation dar !

"

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
guest-12307.06.2011 13:03:22
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Sminty
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

hallo zusammen

Ich habe mit meiner Freundin gesprochen und sie hat die kreditkündigung im Original vorliegen.

Das Schreiben datiert vom 15.09. und die Kündigung wurde zum 31.09.2002 ausgesprochen!!!!

Sie ist im Februar 2004 dann ins Ausland gezogen (nicht EU) und hat weder in der Zeit vom 01.10.2002 bis zum 31.01.2004 NICHTS aber auch GAR NICHTS von der Bank gehört.

Es hat sie ja auch gewundert, dass sie nichts gehört hat.

Gruss

Sminty

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Steffen Meier
Status:
Lehrling
(1529 Beiträge, 1142x hilfreich)

Man sollte trotzdem prüfen, ob nicht irgendwo ein Titel vorliegt, ggf. kann man ja beim Inkasso anrufen und freundlich bitten, die Kopie des Titels zuzusenden.
Man könnte ja mündlich in Aussicht stellen, dass es dann mit der Zahlung keine Probleme geben werde.

Anrufen! Nicht schriftlich (sonst dreht man daraus eine Anerkennung)!

quote:
Sie ist im Februar 2004 dann ins Ausland gezogen (nicht EU) und hat weder in der Zeit vom 01.10.2002 bis zum 31.01.2004 NICHTS aber auch GAR NICHTS von der Bank gehört.


Hier besteht die Gefahr, dass eine öffentliche Zustellung + Versäumnisurteil ergangen ist.
Das muss man prüfen, deshalb mein Punkt vorhin mit dem Titel.


-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Sminty
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Sorry, aber: Es ist sehr seltsam, dass die Bank in der Zeit von 2002 - 2004 nicht aber auch überhaupt nicht reagiert hat.

Selbst der Ex-Mann weiss von nichts! Er hat weder etwas schriftliches noch irgendeine Zahlung geleistet!

Sie hat jederzeit eine Anschrift hinterlegt und eigentlich hätte die Bank schon direkt nach Ablauf der Kündigungsfrist etwas machen müssen, aber da ist -seltsamerweise- überhaupt nichts passiert.

Das Inkasso schreibt -was auch seltsam ist- dass meine freundin seit drei Monaten NICHT die Raten gezahlt !!!!! Es liegt die vermutung nahe, dass die Bank keinen Titel hat, denn ansonsten hätte sie sich darauf bezogen!

Gruss

Sminty


-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.022 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.224 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen