Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
542.280
Registrierte
Nutzer

Kann PayPal gegen abgeschlossene Transaktionen vorgehen, wenn man bei Bezahlung minderjährig war?

26.3.2020 Thema abonnieren Zum Thema: Konto Paypal
 Von 
Herlok
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)
Kann PayPal gegen abgeschlossene Transaktionen vorgehen, wenn man bei Bezahlung minderjährig war?

Guten Tag,
ich hätte mal eine Frage. Und zwar habe ich mir im Alter von 17 Jahren einen PayPal- Account erstellt. Diesen habe ich fast ausschließlich für Bezahlungen im Google- Playstore verwendet. Nun werde ich bald 18, und möchte PayPal gestehen, das ich zur Kontenerstellung minderjährig war, und ob es möglich wäre das ich ein neues Konto eröffnen darf. Ich bin der Meinung das dies ein Versuch wert ist.
Natürlich ist mir bewusst das PayPal ab 18 ist und ich somit gegen die AGB verstoßen habe. Vielleicht lassen Sie ja aber mit sich reden. Wenn ich nämlich ehrlich bin, gestehe ich meinen Fehler ein und bereue im Nachhinein das ich das gemacht habe.

Meine eigentliche Frage ist jedoch, das wenn ich PayPal davon erzähle, ob Sie dann das Recht oder sogar die Verpflichtung hätten, gegen die abgeschlossenen Transaktionen im Google Playstore, einige sind erst wenige Tage her, (die ich halt mit PayPal bezahlt hatte) vorzugehen und dann eventuell mein Google Konto oder so deshalb gesperrt wird? Darauf hätte ich echt keine Lust. Ich kann nur soviel sagen, das ich alle Ausgaben mit meinem eigenen Bankkonto getätigt habe, nur eben als Minderjähriger.

Könnte mir da jemand bitte Auskunft geben? :)

MfG

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Konto Paypal


14 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(75442 Beiträge, 33060x hilfreich)

Zitat (von Herlok):
Vielleicht lassen Sie ja aber mit sich reden.

Jo ... klar ...



Zitat (von Herlok):
Meine eigentliche Frage ist jedoch, das wenn ich PayPal davon erzähle, ob Sie dann das Recht oder sogar die Verpflichtung hätten, gegen die abgeschlossenen Transaktionen im Google Playstore, einige sind erst wenige Tage her, (die ich halt mit PayPal bezahlt hatte) vorzugehen und dann eventuell mein Google Konto oder so deshalb gesperrt wird?

Nicht unbedingt die Pflicht aber das Recht. Und dann könnten bei dem Stornogrund auch die anderen die Konten dicht machen.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Mr.Cool
Status:
Richter
(8216 Beiträge, 3362x hilfreich)

Was hindert Dich daran das alte Konto zu schließen und ein neues Konto eine Woche später mit korrekten Angaben zu eröffnen? Dann hast Du Dein Gewissen beruhigt.
Frag aber bitte nicht bei PP nach wieviel Prozent der Konten mit unvollständigen oder falschen Daten laufen.

Signatur:Vernunft ist wichtiger als Paragraphen
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Herlok
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Mr.Cool):
Was hindert Dich daran das alte Konto zu schließen und ein neues Konto eine Woche später mit korrekten Angaben zu eröffnen? Dann hast Du Dein Gewissen beruhigt.
Frag aber bitte nicht bei PP nach wieviel Prozent der Konten mit unvollständigen oder falschen Daten laufen.

Weil Sie dann 2 mal meinen Namen in der Datenbank haben, mit unterschiedlichem Geburtsdatum, und der Sache dann auf den Grund gehen könnten. Oder sehe ich das falsch?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Basti-SPN
Status:
Beginner
(133 Beiträge, 19x hilfreich)

Zitat (von Herlok):
Zitat (von Mr.Cool):
Was hindert Dich daran das alte Konto zu schließen und ein neues Konto eine Woche später mit korrekten Angaben zu eröffnen? Dann hast Du Dein Gewissen beruhigt.
Frag aber bitte nicht bei PP nach wieviel Prozent der Konten mit unvollständigen oder falschen Daten laufen.

Weil Sie dann 2 mal meinen Namen in der Datenbank haben, mit unterschiedlichem Geburtsdatum, und der Sache dann auf den Grund gehen könnten. Oder sehe ich das falsch?

Ich wette die haben jetzt schon 100mal deinen Namen in ihrer Datenbank mit unterschiedlichen Geburtsdaten...

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Mr.Cool
Status:
Richter
(8216 Beiträge, 3362x hilfreich)

Solange das Geld fliesst, solange interessiert sich Paypal nicht für die Korrektheit der Daten.
Erst bei Betrugsverdacht wird jemand Daten näher prüfen.

Signatur:Vernunft ist wichtiger als Paragraphen
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Herlok
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich würde gerne mal noch eine Frage anhängen.
Was ist denn mit §108 (3) BGB? Würde der dann nicht für die ganzen Bezahlungen die ich per PayPal getätigt habe greifen, wenn ich 18 bin?
Sorry, falls das ein unlogischer Einfall von mir ist, ist mir nur gerade in den Sinn gekommen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Mr.Cool
Status:
Richter
(8216 Beiträge, 3362x hilfreich)

Das Geschäft findet doch mit dem jeweiligen Anbieter statt und nicht mit Paypal. Daher ist es Paypal ja auch ziemlich egal was mit den Daten ist, solange das Geld fliesst. Was willst Du denn da konstruieren?

Signatur:Vernunft ist wichtiger als Paragraphen
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Herlok
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Mr.Cool):
Das Geschäft findet doch mit dem jeweiligen Anbieter statt und nicht mit Paypal. Daher ist es Paypal ja auch ziemlich egal was mit den Daten ist, solange das Geld fliesst. Was willst Du denn da konstruieren?

Naja siehe die Antwort von Harry van Sell. Sie könnten mich bei den jeweiligen Anbietern (also z.B. Google) dafür melden.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
palino
Status:
Beginner
(63 Beiträge, 11x hilfreich)

Du hast dich bei Paypal mit einem falschen Geburtsdatum angemeldet und nicht gerade die Bundeskanzlerin erschossen. Wenn du jetzt nicht gerade einen Plan ausheckst dein Geld zurück für die getätigten Käufe zurück zu kriegen, sind da keine weiteren Schritte notwendig.

Wie gesagt, schließe einfach dein Konto und eröffne eine Woche später ein Neues. Da sitzt keiner der sich jede Neuanmeldung ansieht und sie dann mit der Datenbank vergleicht.
Du musst auch nicht mit denen reden, das was du gemacht hast interessiert die weniger als die platzende Wurst in China.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
Herlok
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von palino):
Du hast dich bei Paypal mit einem falschen Geburtsdatum angemeldet und nicht gerade die Bundeskanzlerin erschossen. Wenn du jetzt nicht gerade einen Plan ausheckst dein Geld zurück für die getätigten Käufe zurück zu kriegen, sind da keine weiteren Schritte notwendig.

Wie gesagt, schließe einfach dein Konto und eröffne eine Woche später ein Neues. Da sitzt keiner der sich jede Neuanmeldung ansieht und sie dann mit der Datenbank vergleicht.
Du musst auch nicht mit denen reden, das was du gemacht hast interessiert die weniger als die platzende Wurst in China.

Haha okay :D, ja eigentlich hast du recht.
Und ich habe ja auch nicht vor das Geld wieder zubekommen, ganz im Gegenteil. Ich habe alles mit meinem Bankkonto und meinem Geld und mit meinem eigenen Willen bezahlt, nur eben über eine Plattform, die erst ab 18 Jahre erlaubt ist und ich bin eben noch nicht 18.
Das ist eigentlich der einzige Punkt.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
palino
Status:
Beginner
(63 Beiträge, 11x hilfreich)

Dann mach dir keine Sorgen, da wird absolut Nichts auf dich zukommen. Es ist ja auch kein Schaden entstanden. Unbedingt Paypal anschreiben und die Sache schildern würde ich aber nun auch nicht, keine schlafenden Hunde wecken. Zwar wäre das maximale was dir passieren kann, dass man dir die Accounts sperrt aber wie gesagt: Wenn es dich belastet einfach den alten schließen und einen neuen "echten" Account eröffnen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
Herlok
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von palino):
Dann mach dir keine Sorgen, da wird absolut Nichts auf dich zukommen. Es ist ja auch kein Schaden entstanden. Unbedingt Paypal anschreiben und die Sache schildern würde ich aber nun auch nicht, keine schlafenden Hunde wecken. Zwar wäre das maximale was dir passieren kann, dass man dir die Accounts sperrt aber wie gesagt: Wenn es dich belastet einfach den alten schließen und einen neuen "echten" Account eröffnen.

Klingt wahrscheinlich nach der besten Lösung für das Problem.
Wie ist denn das aber eigentlich rechtlich gesehen, darf ich Zahlungen mit meinem Geld an Google tätigen oder nicht? (also mal abgesehen von dem Aspekt, das es über PayPal gelaufen ist, einfach nur mal allgemein betrachtet)

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(75442 Beiträge, 33060x hilfreich)

Zitat (von palino):
Wie gesagt, schließe einfach dein Konto und eröffne eine Woche später ein Neues.

Klappt so nicht.
Im Account muss mindestens die E-Mail ausgetauscht und das Bankkonto gelöscht werden.
Sonst funktionieren die im neuen Account nicht.



Zitat (von palino):
Da sitzt keiner der sich jede Neuanmeldung ansieht und sie dann mit der Datenbank vergleicht.

Nö, sitzen tut der nicht. Der steht - im Rechenzentrum.
Gleicher Name macht nichts, gleiche E-Mail und / oder gleiche Bankverbindung funktioniert nicht.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#14
 Von 
Herlok
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Zitat (von palino):
Wie gesagt, schließe einfach dein Konto und eröffne eine Woche später ein Neues.

Klappt so nicht.
Im Account muss mindestens die E-Mail ausgetauscht und das Bankkonto gelöscht werden.
Sonst funktionieren die im neuen Account nicht.



Zitat (von palino):
Da sitzt keiner der sich jede Neuanmeldung ansieht und sie dann mit der Datenbank vergleicht.

Nö, sitzen tut der nicht. Der steht - im Rechenzentrum.
Gleicher Name macht nichts, gleiche E-Mail und / oder gleiche Bankverbindung funktioniert nicht.


Nach meinen Informationen funktioniert wohl die gleiche E-Mail Adresse sobald man das vorherige PayPal- Konto deaktiviert hat.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 189.190 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
79.720 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.