Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
621.697
Registrierte
Nutzer

Kontoauszahlung an Person ohne Vollmacht

16. Mai 2011 Thema abonnieren
 Von 
Taminara
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Kontoauszahlung an Person ohne Vollmacht

Hallo,

stellen wir uns folgenden Fall vor.

Eine kranke Mutter hat ihrem Sohn eine Kontovollmacht erteilt. Die Mutter stirbt und der erbberechtigte Sohn prüft das Konto und bemerkt zwei Barauszahlungen, die seine Mutter kurz vor ihrem Tod nicht mehr persönlich machen konnte (ca. 10 und 3 Tage vor ihrem Tod).

Er lässt sich die Auszahlungsbelege zeigen. Dort hat der Lebensgefährte der Mutter unterschrieben, er hatte aber keine Kontovollmacht.

Darf die Bank in so einem Fall Gelder auszahlen?
Die Bank behauptet nun, dass die (sehr, sehr) kranke Mutter angeblich mit in der Bank war, aber auf einem Stuhl gesessen hätte. Das kann nicht sein. Der Bankmensch behauptet aber, er hätte sie auf dem Überwachungsvideo gesehen, dürfte das aber nur rausgeben, wenn die Sache vor Gericht geht.
Somit wäre die Unterschrift des Lebensgefährten ok, da die Mutter ja mit in der Bank war (die Auszahlung sozusagen abgenickt hätte).

Ich kann das alles nicht glauben...

Viele Grüße

Tamara

-----------------
""

Böse Bank?

Böse Bank?

Ein erfahrener Anwalt im Bankrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Bankrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



8 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest-12313.09.2012 15:30:27
Status:
Praktikant
(935 Beiträge, 300x hilfreich)

die bluffen nur.Schreib mal an die Revisionsabt.

-----------------
" Gruss aus Offenbach"

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(105809 Beiträge, 37823x hilfreich)

Richte dem Angestellten aus, das du Strafanzeige wegen aller in Frage kommenen Straftaten erstatten wirst und er daher bald Gelegenheit habe dieses Video dem Staatanwalt zu zeigen.

Gleiches teilst du dem Vorstand mit.

Jeweils mit Einschreiben.



Das könnte zu einer unbürokratischen Erstattung seitens der Bank führen.





-----------------
"Die Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung/Interpretation dar !

"

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Taminara
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo Harry,

Danke für Deine Antwort! Kannst Du mir diesen Satz aus Deiner Antwort näher erklären?

"Strafanzeige wegen aller in Frage kommenen Straftaten"

Aller Straftaten? Welche Straftaten sind es denn genau?

Dein Satz mit der "Gelegenheit" gefällt mir besonders gut, den werde ich nahezu 1:1 in mein Schreiben aufnehmen!

1.000 Dank dafür!

Liebe Grüße
Tamara


-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Hexlein456
Status:
Schüler
(196 Beiträge, 54x hilfreich)

Wenn die Mutter angeblich selbst mit bei der Bank war, warum hat sie dann nicht auch selbst den Auszahlungsbeleg unterschrieben????

Seltsam......

-----------------
""Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren.""

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Taminara
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo Hexlein,

ja, warum hat sie dann nicht selbst unterschrieben...weil sie eben gar nicht wirklich in der Bank war!

Der Bankmensch sagt, dass das Abnicken der Mutter im Hintergrund ausgereicht habe, die Unterschrift auf dem Auszahlungsbeleg vom Lebensgefährten wäre deshalb in Ordnung.

Wer's glaubt.

Liebe Grüße
Tamara

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Hexlein456
Status:
Schüler
(196 Beiträge, 54x hilfreich)



Wirklich seltsame Geschäftsgebaren einer Bank.

Ohne Vollmacht geht dort doch nix.....

-----------------
""Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren.""

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
guest-12322.08.2012 17:44:40
Status:
Senior-Partner
(6927 Beiträge, 2495x hilfreich)

quote:<hr size=1 noshade>Ohne Vollmacht geht dort doch nix..... <hr size=1 noshade>



Eine Vm. kann durchaus vorgelegen haben.

Wenn die Geschichte des Bankers stimmt, wäre das rechtlich sauber. Der Freund hätte dann die Mutter vertreten. Auch wenn er im eigenen Namen unterschrieben hat, geht aus den Umständen hervor, daß das im Namen der Mutter erfolgt ist und eine Vm. bestanden hat.

§ 164 I 2 BGB

(1) Eine Willenserklärung, die jemand innerhalb der ihm zustehenden Vertretungsmacht im Namen des Vertretenen abgibt, wirkt unmittelbar für und gegen den Vertretenen. Es macht keinen Unterschied, ob die Erklärung ausdrücklich im Namen des Vertretenen erfolgt oder ob die Umstände ergeben, dass sie in dessen Namen erfolgen soll.


Denkbar: Bruch, Tumor,Parkinson, MS o.ä., Unterschrift der Inhaberin krankheitsbedingt nicht möglich.



-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(105809 Beiträge, 37823x hilfreich)

quote:
Danke für Deine Antwort! Kannst Du mir diesen Satz aus Deiner Antwort näher erklären?

"Strafanzeige wegen aller in Frage kommenen Straftaten"

Aller Straftaten? Welche Straftaten sind es denn genau?

DAS muss ja erst einmal ermittelt werden, wases genau war. Und ist Aufgabe der entsprechenden Institutionen.
Es wäre also falsch sich schon am anfang festzulegen ...





-----------------
"Die Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung/Interpretation dar !

"

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 237.926 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.600 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen