Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
525.654
Registrierte
Nutzer

Kontoführungsgebühren ohne Ankündigung umgestellt

2.11.2012 Thema abonnieren
 Von 
Niki25
Status:
Frischling
(14 Beiträge, 15x hilfreich)
Kontoführungsgebühren ohne Ankündigung umgestellt

Meine Freundin ist selbständig tätig und hat vor 4 Jahren ein Bankkonto bei der Sparkasse eröffnet. Da die Person dort bereits ein Privatkonto hatte, sagte sie, dass das ein Geschäftskonto sein soll, da sie selbständig tätig ist. Der Bearbeiter machte mit ihr eine Kontoeröffnung für Privatkonto. Sagte auch dazu, dass zwar oben steht Privatkonto aber es ist ein Geschäftskonto. Sie kann sich nicht ganz erinnern, was er ihr gesagt hat. Entweder hatte das mit der Unternehmensform etwas zu tun oder mit dem Umsatz.

Bei den Kontogebühren wurde man sich einig. Sie sollte monatlich 5 Euro pauschal bezahlen.

Heute nach 4 Jahren holt sie sich wieder Ihre Kontoauszüge und sieht, dass man ihr 8,00 Euro Kontogebühren abgebucht hat. Die pauschalen 5 Euro tauchen da nicht mehr auf. Die Sparkasse hat das ganz normal berechnet mit 2,30 Euro Grundgebühr, Geldabheben bei einer anderen Sparkasse 0,30 Euro, Dauerauftrag 0,30 Euro usw...

Nun die Fragen, was meine Freundin interessieren:

Darf das die Sparkasse, ohne ein Schreiben vorher die Abrechnungsform ändern? Hätte sie gewusst, dass die Pauschale weg fällt, dann hätte sie auch ganz sicher kein Geld unterwegs abgehoben, sondern bei ihrer Hausbank usw..

Darf man den zuständigen Sachbearbeiter wechseln? Der Sachbearbeiter ist neu und sie hat mit ihm schon einige negative Erfahrungen gemacht.

Wie sollte sie sich jetzt am besten gegen die Abrechnung sich wehren?

Bin dankbar für jede hilfreiche Antwort.

Viele Grüße, Niki



-----------------
""

-- Editiert Niki25 am 02.11.2012 22:18

Verstoß melden



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
edy
Status:
Junior-Partner
(5229 Beiträge, 2241x hilfreich)

Hallo Niki25 ,

quote:

Heute nach 4 Jahren holt sie sich wieder Ihre Kontoauszüge und sieht, dass man ihr 8,00 Euro

Sie hat 4 Jahre keine Auszüge abgeholt?

Grade auf Auszügen werden Änderungen (z.B. Gebühren) angekündigt.

Ausserdem kann man die "Abrechnung" der Gebühren auf dem Auszug

sehen.



lg
edy

-----------------
"Ein freundliches "Hallo" setzt
sich auch in Foren immer mehr
durch."

3x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Lifeguard
Status:
Student
(2864 Beiträge, 1285x hilfreich)

Das Problem wird sein, das in den AGBs irgendwo stehen wird, was man mit einem Privatkonto tun darf. Und das wenn man das Konto als Geschäftskonto nutzt, dies auch umgestellt wird.
Jetzt nachzuweisen, dass einem der Bankberater die Geschäftliche Nutzung erlaubt, wird schwierig, wenn dies nicht im Vertrag erwähnt wird. In diesem Fall kann man froh sein, wenn da nicht die letzen 3 Jahre die Abrechnung rückwirkend geändert wird.



-----------------
" "

3x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Lifeguard
Status:
Student
(2864 Beiträge, 1285x hilfreich)

Das Problem wird sein, das in den AGBs irgendwo stehen wird, was man mit einem Privatkonto tun darf. Und das wenn man das Konto als Geschäftskonto nutzt, dies auch umgestellt wird.
Jetzt nachzuweisen, dass einem der Bankberater die Geschäftliche Nutzung erlaubt, wird schwierig, wenn dies nicht im Vertrag erwähnt wird. In diesem Fall kann man froh sein, wenn da nicht die letzen 3 Jahre die Abrechnung rückwirkend geändert wird.



-----------------
" "

3x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
CBW
Status:
Lehrling
(1635 Beiträge, 964x hilfreich)

Hallo,

oh mein Gott, schreiben meine Vorredner für einen Unsinn...

Was der Bankberater seinerzeit gesagt hat, bleibt hier außen vor - denn davon ist nichts nachweisbar!?

Ergo - es wurde womöglich zunächst ein zweites Privatgiro eröffnet, darüber wurde die Freundin informiert! Doch die Bank hat inzwischen festgestellt, das dieses Giro nicht Privat, sondern Geschäftlich genutzt wird! Also darf sie auch - analog ihrer Geschäftsbedingungen - die geschäftliche Nutzung berechnen!

Die Feststellung der geschäftlichen Nutzung reicht - eine Benachrichtigung über die Umstellung ist eigentlich nicht vonnöten, da die Freundin ja weis, das das Konto geschäftlich genutzt wird.

Dagegen kann sie sich wehren, aber ich sehe da kaum möglichkeiten...

3x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Niki25
Status:
Frischling
(14 Beiträge, 15x hilfreich)

warum sollte sie denn ein zweites Privatkonto eröffnen!?

sie hat damals dem Bankberater gesagt, dass es ein Geschäftskonto sei! er hat ihr daraufhin gesagt, dass das so okay ist und nur ab einem bestimmten Umsatz, oder einer Unternehmensform auch als Geschäftskonto geführt wird!

wir finden das unfair und nach 4 Jahren nicht machbar!

wie kann man den Sachbearbeiter wechseln?

wie kann man den Filialleiter das Problem schildern, bzw. ihm erzählen, dass es nicht schön ist so eine Methode nur weil der neue Sachbearbeiter evtl. wegen seiner Provision ihr Konto umgestellt hat.

-----------------
""

4x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 180.883 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
76.641 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.