Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
580.385
Registrierte
Nutzer

Negativer Kontostand beim Online-Banking nicht sichtbar

28.4.2021 Thema abonnieren
 Von 
webmamsell
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
Negativer Kontostand beim Online-Banking nicht sichtbar

Hallo,
das hier ist mein erster Beitrag in einem Forum. Ich bin echt verzweifelt und muss einfach mal was loswerden.
Ich versuche mal die Situation verständlich darzulegen. Mein Konto war am 23.4.21 mit über 200 Euro im Guthaben. Ich habe am 24.4.21 bei einem Online-Shop 4 Paar Schuhe auf Rechnung mit Klarna bestellt, die einen Gesamtwert von ca. 250 Euro haben. Nur zur Erläuterung: ich finde wirklich schwer ein Paar Schuhe mit meinem Hallux und wollte gleich 4 Paar auf einmal bestellen, um dann die, die nicht passen wieder zurückzuschicken. Und ich habe noch eine andere Bestellung i.H.v. ca. 95 Euro, ebenfalls auf Rechnung, aufgegeben. Es sollten auch noch ein paar Lastschriften (andere Rechnungen) von meinem Konto abgehen.

Als ich am 23.4.21 auf mein Konto schaute, sah ich, dass eine der Lastschriften i.H.v. ca. 42 Euro wieder zurückgebucht wurde und mir von der Bank dafür eine Gebühr abgezogen wurde. Ich habe die Bank per E-Mail um Aufklärung gebeten, da mir nicht klar war, warum die Lastschrift zurückging. Natürlich habe ich keine Antwort erhalten, da ja hätte jeder die Mail schreiben, aber egal. Heute sah ich, dass nun weitere Lastschriften zurückgebucht wurden und mir wieder Gebühren abgebucht wurden - beim Online-Banking war allerdings für mich immer noch ein positiver Kontostand zu sehen. Also habe ich die Bank angerufen. Nach einer ganzen Weile hatte ich eine sehr freundliche Mitarbeiterin dran (bei der ich mich vor lauter Aufregung nicht einmal bedankt habe...), die mir nur begrenzt Auskunft geben konnte, da ich keine PIN für das Telefon-Banking habe. Jedenfalls meinte sie, nach einem einfachen Ident-Verfahren, dass ich mit ca. 80 Euro im Minus bin und ca. 255 Euro zurückgehalten werden (was auch immer das heißt). Mehr durfte sie mir nicht sagen. Jetzt habe ich noch einen Brief an die Bank geschrieben, der morgen zur Post geht und hoffe dann mehr zu erfahren. Nun unabhängig davon, stellt sich mir die Frage: Warum kann ich beim Online-Banking nicht den negativen Kontostand sehen? Und vielleicht hat jemand von euch eine Ahnung, wie es sein kann, dass die Lastschriften, trotz Guthaben, wieder zurückgehen. Vielen Dank schon einmal im Voraus!

-- Editiert von webmamsell am 28.04.2021 20:11

Signatur:

ME

Verstoß melden



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(87903 Beiträge, 35104x hilfreich)

Ich habe den Verdacht das da eine Pfändung drauf ist und Geld auf einem Separierungskonto liegt.

Mal abwarten was die antworten.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
webmamsell
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Ach du meine Güte. :???: Das wäre schon seltsam. Außer den besagten Käufen auf Rechnung habe ich nirgends etwas offen. Na ja, wie du schon sagst, kann ich nur abwarten.

Dennoch danke ich dir erstmal für die Antwort und werde berichten, was die Bank geantwortet hat.

Signatur:ME
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
webmamsell
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo,

ich habe mich erstmal wieder gesammelt und hatte nun heute Gelegenheit mit einer Mitarbeiterin der Bank zu sprechen. Bevor ich nun schreibe, was mir die Bank gesagt hat, sollte ich nun erwähnen, dass ich seit 5 1/2 Jahren in der Privatinsolvenz bin. Ich hatte ehrlich gesagt etwas Angst dies zu erwähnen, weil mir das peinlich ist und ich nicht abgestempelt werden wollte. Sorry.

Ich habe nun meine Pin für das Telefon-Banking erhalten und rief gleich bei der Bank an. Zunächst hatte ich einen freundlichen Herren dran, der verwundert war, warum die Lastschriften zurückgegangen sind. Er wirkte etwas nervös und konnte mir keine Antwort geben. Dann bat ich ihn mich mit der Pfändungsabteilung zu verbinden. Die Dame, die ich nun am Telefon hatte, sagte mir, ich sei über den Pfändungsfreibetrag (1178,59 Euro) mit meinen Buchungen gekommen. Ich versuchte zu verstehen, wie sie das meinte, weil ich gar nicht so viele Einnahmen habe. Leider konnte ich das, was sie mir zu erklären versuchte, überhaupt nicht nachvollziehen. Ich bat sie mir das schriftlich zukommen zu lassen, was sie ihrer Meinung nach nicht tun kann und ich würde das ja an meinen Kontoauszügen sehen - eben nicht, sagte ich noch und habe ihr dann erstmal einen schönen Tag gewünscht und aufgelegt, weil das Meiner Meinung nach zu nichts führte.

Also ich verstehe, dass ich nicht über den Pfändungsfreibetrag kommen darf. Aber wie sie darauf kommt, also wie das gerechnet wird, verstehe ich nicht.

Ein positives Ergebnis gab es dennoch: ich fragte sie, ob mir denn nun das Guthaben, was ich beim Online-Banking sehe, zur Verfügung steht, was sie bejahte. (weil ein neuer Monat begonnen hat)

Nach meiner Auffassung müsste doch eine Abbuchung an den Insolvenzverwalter zu sehen sein, wenn ich über den Freibetrag gekommen bin, oder bin ich da falsch informiert?

Signatur:ME
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(87903 Beiträge, 35104x hilfreich)

Zitat (von webmamsell):
Nach meiner Auffassung müsste doch eine Abbuchung an den Insolvenzverwalter zu sehen sein, wenn ich über den Freibetrag gekommen bin

Irgendwann ja. In der Regel im nächsten Monat.



Zitat (von webmamsell):
und ich würde das ja an meinen Kontoauszügen sehen

Dann würde ich mal abwarten bis die einem zugestellt werden und was sich dann darauf findet.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
webmamsell
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Vielen Dank für die schnellen Antworten!

Dann werde ich mal weiter abwarten.

Signatur:ME
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 210.651 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
87.812 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen