Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
533.347
Registrierte
Nutzer

Schließfach vor knapp 10 Jahren jetzt Post

10.11.2019 Thema abonnieren
 Von 
mariomichel6681
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)
Schließfach vor knapp 10 Jahren jetzt Post

Hallo zusammen.

Folgendes. Herr D. hat irgendwann im Zeitraum 2007-2010 ein Bankschließfach eröffnet.
Im Jahre 2013 hat er die Bank gewechselt und das Schließfach ist in Vergessenheit geraten.
Im Jahre 2014 hat er eine Privatinsolvenz angemeldet.
Jetzt kam ein Brief von der besagten Bank, das sich die Preise für sein besagtes Schließfach ändern zum 1.1.2020 !?

Er hat während des gesamten Zeitraumes nie mehr etwas gehört von der Bank oder Rechnung darüber erhalten über das besagte Schließfach.

Was kann Herr D. jetzt passieren ? Die Schlüssel existieren auch nicht mehr, da Herr D. sich zu 99% sicher ist diese damals abgegeben zu haben, leider existiert darüber kein Beleg.

Ich wäre für eine Antwort dankbar.

Vielen Dank und einen schönen Sonntag.

LG

Verstoß melden



13 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Ratsuchender@123net
Status:
Lehrling
(1548 Beiträge, 297x hilfreich)

Besteht denn bei der Bank noch ein Konto, von dem die Miete für das Schließfach abgebucht wird?

Sagt das genannte Schreiben der Bank gegebenenfalls etwas aus, wie die neue Miete auszugleichen ist beziehungsweise eingezogen wird?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Anami
Status:
Richter
(8604 Beiträge, 1482x hilfreich)

Zitat (von mariomichel6681):
Jetzt kam ein Brief von der besagten Bank, das sich die Preise für sein besagtes Schließfach ändern zum 1.1.2020 !?
Das ist doch für dich nicht relevant.
Manchmal schreiben Banken auch, dass sie tolle Anlagetipps gerade für dich haben. Na und?

Wahrscheinlich hat man veraltete Kundendaten für diese Info verwendet...

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
mariomichel6681
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)

Nein es besteht kein Konto mehr und Geld für das Schließfach wird auch keines eingezogen/eingefordert. Das Schließfach besteht aber noch (Nummer usw. wurde genannt)
Das schreiben besagt nur aus, dass sich die Preise erhöhen ab 2020 für das besagte Schließfach

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(72195 Beiträge, 32540x hilfreich)

Eventuell hat man da nur einen veralteten Datensatz genommen?

Ich würde dazu neigen, das erst mal ignorieren.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Ratsuchender@123net
Status:
Lehrling
(1548 Beiträge, 297x hilfreich)

Oft melden Banken dem Insolvenzverwalter eigenständig, dass der Schuldner bei ihnen ein Schließfach unterhält.

Befindet sich Herr D. noch in der Wohlverhaltensphase?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
mariomichel6681
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)

im juni 2020 ist die insolvenz beendet nach 6 jahren

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(22943 Beiträge, 15092x hilfreich)

Mal ganz nüchtern betrachtet: Wenn es nie gekündigt wurde, besteht der Vertrag theoretisch noch bis heute. Dann sind zwar ggf. Alt-Forderungen vor 2016 eine Insolvenzforderung bzw. verjährt, aber ab 2016 würde man dann weiterhin zahlen müssen.

Es sei denn, es wurde damals alles gekündigt, als er 2013 gewechselt ist. Gab es denn eine solche Kündigung und wurde da alles gekündigt oder nur das Konto?

Signatur:Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Ratsuchender@123net
Status:
Lehrling
(1548 Beiträge, 297x hilfreich)

Ich glaube, hier geht es dem Fragesteller weniger um den Mietzins für das Schließfach, sondern um die nahende Restschuldbefreiung.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
Anami
Status:
Richter
(8604 Beiträge, 1482x hilfreich)

Zitat (von Ratsuchender@123net):
Ich glaube, hier geht es dem Fragesteller weniger um den Mietzins für das Schließfach, sondern um die nahende Restschuldbefreiung.
Das glaube ich nicht. Warum willst du diese Drehung hier rein bringen?
Zitat (von mariomichel6681):
Die Schlüssel existieren auch nicht mehr, da Herr D. sich zu 99% sicher ist diese damals abgegeben zu haben,

Herr D. kann morgen diese Bank kontaktieren und dort die Ungeheuerlichkeit klären.
Eine Rechtsfrage zu Bankrecht ist das ja wirklich nicht.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
mariomichel6681
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)

nein es wurde nie gekündigt, es kamen auch keine Rechnungen die eigentlich jährlich fällig sind.
Es wurde damals nur das Konto gekündigt im Jahr 2013.

Eigentlich geht es mir um die Frage über das Schließfach, ob die Bank jetzt etwas geltend machen kann :-/

Und da Herr D kein Kunde mehr ist bei der besagten kann kann er theoretisch auch ohne Karte keinen Zugriff zu dem Schließfach haben

-- Editiert von mariomichel6681 am 10.11.2019 17:21

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(22943 Beiträge, 15092x hilfreich)

Zitat:
Eigentlich geht es mir um die Frage über das Schließfach, ob die Bank jetzt etwas geltend machen kann

Und dafür verweise ich auf meine vorherige Antwort.

Zitat:
Und da Herr D kein Kunde mehr ist bei der besagten kann kann er theoretisch auch ohne Karte keinen Zugriff zu dem Schließfach haben

Das mag ein Indiz dafür sein, dass eigentlich auch der Vertrag zum Schließfach gekündigt war. Mehr nicht.

Ich würde mich wie hier schon steht, mit der Bank in Verbindung setzen und einfach erst mal stur behaupten, dass der Schlüssel abgegeben wurde und alles damals gekündigt wurde. Also auch das Schließfach. Dass man sehr verwundert ist, weil es gar keinen wirksamen Vertrag mehr gäbe. Am besten schriftlich.

Dann abwarten, wie sie reagieren.

Signatur:Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
spatenklopper
Status:
Senior-Partner
(6946 Beiträge, 3307x hilfreich)

Was hat ein Schließfach mit einem Konto zu tun?
Es gibt einige Banken, bei denen man sich Schließfächer mieten kann, ohne dort ein Konto zu führen.

Wenn das Schließfach also nicht gekündigt wurde, läuft der Vertrag noch.

Zitat (von mariomichel6681):
ob die Bank jetzt etwas geltend machen kann :-/

Vermutlich ja, nämlich die aufgelaufenen Mieten.
Was mich wundert ist eher, dass die Bank nichts über die offenen Zahlungen schreibt, sondern stattdessen nur ein "Infoblättchen" über einen Preiserhöhung rausschickt.

Am einfachsten wäre vermutlich, bei der Bank nachzufragen was es mit dem Schreiben zum "gekündigten?" Schließfach auf sich hat.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
mariomichel6681
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich habe heute mit der Bank telefoniert und es wurden jährliche Schreiben rausgeschickt, diese an meine alte Adresse gesendet wurden (Postsendenachantrag wurde gemacht für 2 Jahre)

Es haben sich Rechnungen angesammelt von einigen Jahren und es gab damals auch Schriftverkehr seitens eines Anwaltes, was sicher mein Insolvenzverwalter gewesen sein muss, darüber wollte man mir keine Auskunft geben.
Das ich die Schlüssel ausgehändigt habe, wurde erneut von mir erwähnt.
Leider gibt es kein Kündigungsschreiben und auch keinen Beleg für einen Erhalt der Schlüssel.


Ein neues Schloss würde mehrer tausend Euro kosten :-/

Ich blieb noch immer dabei dass ich die Schlüssel abgegeben habe und auch keine Post erhalten habe, was ich ja wirklich nicht habe die ganzen Jahre.

Wir sind jetzt so verblieben das die Bankangestellte es mit Ihrem Chef klärt und sich wieder bei mir meldet.
Ich habe jetzt echt bammel das eine Hohe Rechnung auf mich zukommt.

-- Editiert von mariomichel6681 am 11.11.2019 15:23

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 184.620 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
78.007 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.