Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
559.255
Registrierte
Nutzer

Wo ist das Geld sicherer?

26.3.2020 Thema abonnieren Zum Thema: Geld Sparbuch
 Von 
cerebrum
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)
Wo ist das Geld sicherer?

Hallo,

ich war heute bei unserer Bank und habe mich nach einem Schließfach erkundigt.
Wir beschäftigen uns schon länger mit der Frage, wo das Geld sicherer ist, auf dem Sparbuch oder in einem Schließfach.

Das Geld liegt seit Jahren auf dem Sparbuch und wir sparen jeden Monat eine gewisse Summe. Da wir uns mit Geldgeschäften jeglicher Art nicht auskennen, haben wir nie Geld angelegt oder ähnliches.

Wir sind hin und her gerissen, was in dieser Zeit sinnvoller ist?
Schnell über das Geld verfügen zu können( nur im Notfall, haben keine weitere größere Ausgabe geplant) oder weiter auf dem Sparbuch lassen, es gibt noch keine Negative Zinsen.

Danke!



-- Editiert von Moderator am 28.03.2020 18:07

-- Thema wurde verschoben am 28.03.2020 18:07

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Geld Sparbuch


21 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(81607 Beiträge, 34026x hilfreich)

Zitat (von cerebrum):
wo das Geld sicherer ist, auf dem Sparbuch oder in einem Schließfach.

Schließfach



Zitat (von cerebrum):
Schnell über das Geld verfügen zu können( nur im Notfall,

Dann ist es im Schließfach ja eher suboptimal aufbewahrt.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
NaibaF123
Status:
Lehrling
(1783 Beiträge, 248x hilfreich)

Es kommt drauf an, was man als Maßstab ansieht.
Beides kann gleich sicher und gleich unsicher sein.
Am sichersten ist dabei übrigens, dass sich bei beiden Methoden der Wert des Geldes gleich schnell verringern wird.
Ich würde im übrigen die Verwahrung "zu Hause" unter angemessenen Sicherheitsvorkehrungen in Betracht ziehen, je nachdem vor was man sich fürchtet.

Schließfach
- man ist abhängig von der Bank und deren Öffnungsgepflogenheiten. Wenn Bank zu = kein Geld
- das Schließfach ist idR unterversichert bzw. eine Versicherung kostet irrational viel Geld (es sei denn wir sprechen jetzt über nur 5k€ Bargeld oder so)
- wenn die wirtschaft so rapide Beragb geht, dass das Geld auf dem Sparkonto nicht mehr sicher ist, wäre Bargeld das letzte, was ich als Alternative in Betracht ziehen würde. Das wären dann eher Anleihen, Gold oder ganz extrem Pflanzensamen

Sparbuch
- man ist abhängig vom "Goodwill" der Bank
- man hat im Gegenzug eine Staatsgarantie der Einlage. Was die im Worst Case wert ist, kann man nur mutmaßen. Was 100.000 Geld wert sein können, hat man bspw. 1923 gesehen. Das gilt natürlich für beides.

Wie immer ist das sicherste: Ein möglichst durchmischtes und breit gestreutes Portfolio zu haben. Nicht (ausschließtlich) im Sinne einer Geldanlage.
Sind von 100.000 je 10% verteilt auf
Sparbüchern, Schließfach, Aktien, ein Erzkonservativer Fond, Bitcoins, Gold, Anteile an einem Forstwald, Immobilien... reduziert sich das Risiko, da sich die Verluste auf der einen, durch Gewinne auf der anderen Seite ausgleichen. Geht alles sprichwörtlich den Bach runter, hat man, gelinde gesagt, vermutlich ganz andere Probleme als buntes, wertloses Papier oder schöne Zahlen irgendwo auf einem Zentralrechner.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
guest-12328.05.2020 09:37:38
Status:
Student
(2499 Beiträge, 481x hilfreich)

Die Beantwortung der Frage hängt auch von der Höhe des Vermögens und des Gläubigers (Bank) ab.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Anami
Status:
Wissender
(14412 Beiträge, 2179x hilfreich)

Zitat (von cerebrum):
Da wir uns mit Geldgeschäften jeglicher Art nicht auskennen,
Zitat (von NaibaF123):
Ein möglichst durchmischtes und breit gestreutes Portfolio zu haben. Nicht (ausschließtlich) im Sinne einer Geldanlage.
... klingt diese Antwort für den TE evtl so etwa wie... lpkrtzschlabnfbmrr.
Gerade, weil der TE sich überhaupt nicht auskennt, hat er noch immer ein Sparbuch.
Himmel...ein Sparbuch.... :crazy:

Zitat (von NaibaF123):
Ich würde im übrigen die Verwahrung "zu Hause" unter angemessenen Sicherheitsvorkehrungen in Betracht ziehen, je nachdem vor was man sich fürchtet.
Das wiederum halte ich für eine vernünftige Empfehlung.
sowas wie Matratze unter der Keksdose.... oder wie war das damals ? ;)

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
NaibaF123
Status:
Lehrling
(1783 Beiträge, 248x hilfreich)

Zitat (von Anami):
... klingt diese Antwort für den TE evtl so etwa wie... lpkrtzschlabnfbmrr.
Keine Sorge, wenn der TE der dt. Sprache mächtig ist und das wird, er urteilend auf seinem Post hier, sein, wird er auch den Sinn dieser Antwort verstehen. An sonsten gilt wie immer im Leben: wenn ich etwas nicht verstehe:
- Unklares nachschlagen,
- nachfragen
- jemanden zu Rate ziehen, der es versteht
Etwa in der Reihenfolge.

Zitat (von Anami):
Das wiederum halte ich für eine vernünftige Empfehlung.
sowas wie Matratze unter der Keksdose....
Ich würde da eher Orte empfehlen, deren Auffinden nicht durch jeden drittklassigen Gelegenheitseinbrecher garantiert ist, aber sonst...

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
guest-12328.05.2020 09:37:38
Status:
Student
(2499 Beiträge, 481x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Das wiederum halte ich für eine vernünftige Empfehlung. sowas wie Matratze unter der Keksdose.... oder wie war das damals ?

Solche verantwortungslosen Ratschläge können auch nur von Angehörigen sozialer Berufe stammen.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Anami
Status:
Wissender
(14412 Beiträge, 2179x hilfreich)

Zitat (von Ratsuchender@123net):
von Angehörigen sozialer Berufe stammen.
Wieso? Warum sollten Angehöriger sozialer Berufe solches raten? Wo ist der Zusammenhang zu finden?

Die Varianten waren doch---Sparbuch--Schließfach-- Naibas Portfolio-Empfehlung---sicher zu Hause.
Mal ganz platt: Geld ist immer da, aber oft hat es ein anderer.

Zitat (von cerebrum):
was in dieser Zeit sinnvoller ist?
Wenn für den TE nur Sparbuch oder Schließfach in Frage kommt----bei beidem hat er uU evtl. ggfls. keinen schnellen Zugriff auf Bargeld. Er müsste immer erst hin zur Bank/Sparkasse. Für den Notfall hätte er sowohl das Sparbuch oder das Schließfach.

Was versteht der TE unter *in dieser Zeit* ? Befürchtet er Geldentwertungen, Plünderungen, Einbrüche, Enteignungen von Geldguthaben?
Oder ist es eine diffuse Angst---vor was weiß ich... vor Negativzinsen? aufm Sparbuch?

Als nicht ängstlicher Angehöriger eines nicht sozialen Berufes empfehle ich:
Ein bisschen in der Tasche +Ein Girokonto + KK für das alltägliche +Ein Sparkonto fürs Sparen+Eine Geldanlage für die Vorsorge.
Das halte ich alles für sicher. Auch jetzt in dieser Zeit. Ich empfehle kein Sparbuch und auch kein Schließfach.

Für manchen sind X € schon ein Vermögen, was es zu sichern gilt. Für andere geht es um mehr.
Deine Frage in #3 ist berechtigt. Aber Ängstliche werden diese nicht beantworten. ;)
-----------------------------------------------------
Im übrigen hat das 0,00 mit Bankrecht zu tun.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
BigiBigiBigi
Status:
Junior-Partner
(5067 Beiträge, 1697x hilfreich)

Der Unterschied ist, daß im Schließfach konkretes Geld liegt, auf dem Konto abstrahiertes.

Will man an sein Geld, muß man beim Schließfach an selbiges physisch herankommen. Geld auf dem Konto kann man überweisen, von überall abheben etc.

Je nach AGB der Bank ist Bargeld im Schließfach womöglich nicht oder nur anteiligt versichert. Heißt, raubt jemand die Bank aus und das Schließfach ist dabei, ist das Geld ganz oder teilweise weg. Im dümmsten Fall kann man nicht mal beweisen, was drin gewesen sein soll.
Geld auf dem Konto übersteht einen Bankraub hingegen unbeschadet.

Negativzinsen? Das sind die Gebühren für ein Schließfach auch.

Und wenn es ums "Vertrauen" geht - wenn die Bank oder der Staat einem das Konto nimmt, dann könnte das auch mit dem Schließfach passieren. Im dümmsten Fall kann man nicht mal beweisen, was drin gewesen sein soll.

Schließfächer lohnen sich nur für Wertgegenstände/Unterlagen, die man nicht selber diebstahl- und feuersicher (starker Tresor) aufbewahren kann.

-- Editiert von BigiBigiBigi am 26.03.2020 19:38

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(81607 Beiträge, 34026x hilfreich)

Zitat (von BigiBigiBigi):
Und wenn es ums "Vertrauen" geht - wenn die Bank oder der Staat einem das Konto nimmt, dann könnte das auch mit dem Schließfach passieren.

Zwar gibt es bis jetzt nur für ersteres ein Gesetz, aber wir sehen ja derzeit wie schnell auf einmal Gesetze entstehen können ...


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
guest-12328.05.2020 09:37:38
Status:
Student
(2499 Beiträge, 481x hilfreich)

Zitat (von BigiBigiBigi):
Der Unterschied ist, daß im Schließfach konkretes Geld liegt, auf dem Konto abstrahiertes.

Auf dem Konto "liegt" kein "abstrahiertes" Geld, sondern schlichtweg Buchgeld (auch Giraldgeld).

Wenn sich alle so verhalten, wie teilweise hier anempfohlen wird, nämlich das Geld zu Hause aufzubewahren, tritt genau das ein, wovor gewarnt wurde. Es wird einen Bankenrun geben und die Geschäftsbank kann daraufhin nicht mehr auszahlen. Man spricht gemeinhin von ein selbsterfüllenden Prophezeiung. Eine solche ist im Übrigen auch dieser Tage in dem Handel mit dem Toilettenpapier zu beobachten.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
Anami
Status:
Wissender
(14412 Beiträge, 2179x hilfreich)

Zitat (von Ratsuchender@123net):
wie teilweise hier anempfohlen wird, nämlich das Geld zu Hause aufzubewahren,
Anempfohlen? Habe ich NICHTS!
Und wenn jeder das täte, was einer mal anempfiehlt/andeutet oder in den Kreis der Machbarkeiten zieht--- dann sähe es schon ganz anders aus.
Nicht nur wegen Angst vor Corona-Nebenwirkungen.
Is abba nich.

Bitte nicht solch Schmuus zusammenzimmern. Danke. Das schadet der Gesundheit.

Es gibt längst wieder Toilettenpapier und Rotwein und Kondome, Reis, Nudeln, Mehl und Obst/Gemüse---alles wurde *nachgeschossen*.
Dich bitte ich, auf den Konjunktiv zurückzugreifen.

Wenn---würde---könnte---hätte---wäre.
du weißt.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
guest-12328.05.2020 09:37:38
Status:
Student
(2499 Beiträge, 481x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Anempfohlen? Habe ich NICHTS!

Das habe ich in meiner Antwort #10 auch nicht behauptet. Hat man vielleicht - auch - Probleme mit dem Verständnis von Sprache?

Zitat (von Anami):
Bitte nicht solch Schmuus zusammenzimmern.

"Schmuus" sind meine - im Gegensatz zu manch anderen - Beiträgen sicherlich nicht.

Zitat (von Anami):
Es gibt längst wieder Toilettenpapier und Rotwein und Kondome, Reis, Nudeln, Mehl und Obst/Gemüse---alles wurde *nachgeschossen*.

Wenn dem so ist, liegt es an (wiedergewonnenem) Vertrauen. Ist kein Vertrauen vorhanden, funktioniert die Wirtschaft nicht. Insbesondere das Bankensystem basiert auf Vertrauen. Vielleicht möchte man sich einmal mit den Grundzügen der mikro- und makroökonomischen Zusammenhänge vertraut machen, bevor man sich wie geschehen einlässt.

Zitat (von Anami):
Dich bitte ich, auf den Konjunktiv zurückzugreifen.

Für die Beschreibung von wissenschaftlich belegten Zusammenhängen benötige ich keine Konjunktive. Vielleicht möchte sollte man sich einmal weniger mit ALG-II beschäftigen und stattdessen sich einmal in der Wirtschaftsgeschichte belesen?!

-- Editiert von Ratsuchender@123net am 27.03.2020 09:01

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
Anami
Status:
Wissender
(14412 Beiträge, 2179x hilfreich)

Zitat (von Ratsuchender@123net):
stattdessen sich einmal in der Wirtschaftsgeschichte belesen?!
Nein. Möchte ich derzeit nicht. Du könntest aber beachten, dass der TE vielleicht evtl. noch mit liest---und nun nach dem Rundumschlag hier total unsicher ist---in dieser Zeit.

Da auch nach Belesen der Wirtschaftsgeschichte niemand in die Zukunft nach dieser Pandemie schauen kann---sondern vielleicht (und wahrscheinlich) unendliche Szenarien gezimmert werden, kann man dann vielleicht evtl. erkennen:
Aha, das ist also draus geworden. Hier so, dort so und da so. Ich habe als winziges Rädchen mein Bestes getan (wieder einmal) und erkenne jetzt vorsichtig optimistisch:
Die Rente ist sicher , wenn auch für viele klein. Das ist nichts Neues. Inflationen sind auch nichts Neues.
Alg2 ist sicher, wenn auch sehr klein. Das ist auch nicht neu. Das wird wahrscheinlich nicht *abgeschafft*, wie viele noch immer verlangen, sondern evtl. erweitert. Das wäre was Neues.
Vielleicht kommt die Grundrente doch. Das wäre dann auch neu.

Und was nächstes Jahr in Politik, Wirtschaft, Gesellschaft ist ---- sieht man dann. Ich bin gespannt.

btw.
Die Technik und die technischen Berufe werden höchstwahrscheinlich nicht an Corona zugrunde gehen.
Die sozialen Berufe und Sozialarbeiter auch nicht.
Wahrscheinlich sterben einige tausend Personen an der Virusinfektion in Deutschland.
------------------------------------------------------

Auch das hat 0,00 mit Bankrecht zu tun.
Ich tu mein Bestes für heute und fahre einkaufen und zur Apotheke für alte Freunde aufm Dorf und zur Begleitung beim Spaziergang.
Bring unterwegs mein Rad zur Frühjahrsdurchsicht, der Radler freut sich über jeden Kunden.
Ganz ruhig und entspannt--- und wirtschaftlich.
:rock:

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#14
 Von 
guest-12328.05.2020 09:37:38
Status:
Student
(2499 Beiträge, 481x hilfreich)

So einen Unsinn kommentiere ich fortan nicht mehr.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#15
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(81607 Beiträge, 34026x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Da auch nach Belesen der Wirtschaftsgeschichte niemand in die Zukunft nach dieser Pandemie schauen kann

Stimmt, aber nach lesen und verstehen derselben würde man wohl mache Kommentare nicht mehr verfassen.



Zitat (von Anami):
Bring unterwegs mein Rad zur Frühjahrsdurchsicht, der Radler freut sich über jeden Kunden.

Interessant, das man in einem Rechtsforum so frank und frei zugibt Rechtsbruch zu begehen / aktive Beihilfe dazu zu leisten.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#16
 Von 
Anami
Status:
Wissender
(14412 Beiträge, 2179x hilfreich)


Zitat (von Ratsuchender@123net):
So einen Unsinn kommentiere ich fortan nicht mehr.
Ist nicht verlangt. Die Frage war, wo Geld sicherer ist---in dieser Zeit. Du hast noch nicht geantwortet.
Zitat (von Harry van Sell):
Rechtsbruch zu begehen
Was wäre Rechtsbruch und wobei HABE ich aktive Beihilfe dazu geleistet?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#17
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(81607 Beiträge, 34026x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Was wäre Rechtsbruch und wobei HABE ich aktive Beihilfe dazu geleistet?

Noch nicht mitbekommen? Das Corona Ding und das alle Geschäfte bis auf wenige Ausnahmen geschlossen sein müssen? Wäre mir neu, das Fahrradläden zu den Priviligierten gehören.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#18
 Von 
Anami
Status:
Wissender
(14412 Beiträge, 2179x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Noch nicht mitbekommen
Doch, schon.
Zitat (von Harry van Sell):
Wäre mir neu, das Fahrradläden zu den Priviligierten gehören.
Dann wohl was Neues für dich. Der Fahrradladen ist seit Jahr und Tag ein kleiner richtiger offizieller Laden als 1 Mann-Betrieb. Der Chef repariert und verkauft selbst.
Der hat ein behördliches abgestempeltes Schreiben an der Tür, dass er öffnen darf/geöffnet ist.
Offenbar darf er öffnen. Ich frag ihn gern, warum ER darf...

Ich habe wie immer mein Rad hingestellt, meine Wünsche geäußert. Er ruft mich an, wenn das Rad fertig ist. Es steht dann wie immer draußen im Hof zur Abholung.
Außerdem zum Einkauf geöffnet: Aldi, Edeka, dm, Rossmann, Fressnapf, McD, der China-Wok, der Bäcker, der Döner-Grill, die Post, der Zig+Lottoladen.

Die Alten aufm Dorf haben sich gefreut und gewundert, dass alles lieferbar/in den Regalen war, was sie bestellt hatten. Die gucken halt jetzt nur TV.
Was is noch *verboten*?

Zitat (von Harry van Sell):
das alle Geschäfte bis auf wenige Ausnahmen
Dann sind das wahrscheinlich die wenigen Ausnahmen. Und die mit Sondergenehmigung des Genehmigungsamtes für Sonderfälle...

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#19
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(81607 Beiträge, 34026x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Ich frag ihn gern, warum ER darf...

Dewegen
Zitat (von Anami):
ein behördliches abgestempeltes Schreiben an der Tür, dass er öffnen darf/geöffnet ist.

Nennt sich Ausnahmegenehmigung. Wie auch immer er da dran gekommen ist.



Zitat (von Anami):
Außerdem zum Einkauf geöffnet: Aldi, Edeka, dm, Rossmann, Fressnapf, McD, der China-Wok, der Bäcker, der Döner-Grill, die Post, der Zig+Lottoladen.

Ja, bekannt, sind die Ausnahmen die im Gesetz stehen.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#20
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(37784 Beiträge, 13559x hilfreich)

Zitat:
Wäre mir neu, das Fahrradläden zu den Priviligierten gehören.

Fahrradläden gehören nicht zu den Priviligierten. Eine Fahrradwerkstatt ist aber kein Fahrradladen.

Wenn es sich um einen kombinierten Betrieb handelt, dann muss nur der Laden schließen, die Werkstatt dagegen nicht.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#21
 Von 
Anami
Status:
Wissender
(14412 Beiträge, 2179x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Wie auch immer er da dran gekommen ist.
So, wie die anderen auch.
Er darf reparieren. Er darf derzeit keine Räder verkaufen. Er hat eine Erlaubnis als Handwerksbetrieb. Er gehört gem L-VO zur Gruppe der Handwerker und Dienstleister.
Er könnte/dürfte auch komplett schließen. Er kann sich das aber nicht leisten.

Er bezieht sich auf die Verordnung des Landesministeriums vom 17.3. /Fortschreibung vom 23.3.2020.

Beschluss: Weitermachen. Weder Rechtsbruch des Radl-Schraubers noch aktive Beihilfe zum Rechtsbruch durch den Fahrradbesitzer Anami sind auch nur ansatzweise erkennbar.
Auflage: Falschmeldungen dürfen nicht verbreitet werden.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 198.695 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
83.290 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.