Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
599.954
Registrierte
Nutzer

Absturzsicherung nicht öffenbares Fenster (bodentief) mit 3-fach Verglasung in NRW

13.1.2022 Thema abonnieren
 Von 
scaglietti
Status:
Schüler
(163 Beiträge, 40x hilfreich)
Absturzsicherung nicht öffenbares Fenster (bodentief) mit 3-fach Verglasung in NRW

Angenommen man hat im 1.OG Ein nicht öffenbares - maximal ein kippbares bodentiefen Fenster mit 3-fach Verglasung. Muss hier an der Außenseite noch eine Absturzsicherung montiert werden? Wo gibt es dazu Regelungen in NRW?

Verstoß melden

Verbaut?

Verbaut?

Ein erfahrener Anwalt im Baurecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Baurecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



9 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
de Bakel
Status:
Praktikant
(666 Beiträge, 119x hilfreich)

Zitat (von scaglietti):
Wo gibt es dazu Regelungen in NRW?

In der Bauordnung von NRW.

Ein
Zitat (von scaglietti):
nicht öffenbares - maximal ein kippbares bodentiefen Fenster

ist eher unüblich. Es würde sich nur schwer reinigen lassen ;)

Sofern es tatsächlich nicht öffenbar ist und die Absturzsicherung über zum Beispiel eine absturzsichernde Verglasung gewährleistet wird, bräuchte es kein "Geländer".

Signatur:

@Nachgehakt 1 wird von mir blockiert.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
scaglietti
Status:
Schüler
(163 Beiträge, 40x hilfreich)

Ist denn eine klassische Dreifachverglasung schon ausreichend?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
-Laie-
Status:
Philosoph
(13674 Beiträge, 5361x hilfreich)

An das Thema hänge ich mich mal dran. Genau solch ein Fenster wollen wir auch in Kürze bei uns einbauen lassen. Wir wollen keine sichtbare Absturzsicherung, also darf sich das bodentiefe Fenster nicht öffnen lassen. Da es Milchglas werden wird ist auch das Thema mit der Reinigung unwichtig. Uns interessiert also auch, wie man eine Absturzsicherung ohne Geländer, realisieren kann, bzw, welche Eigenschaft das Fenster haben muss. Ich gehe davon aus, dass es bruchsiceres Glas in einer bestimmten Stärke sein muss.
Bisher finde ich dazu aber nicht ausreichend Informationen.

Signatur:

Folgende Nutzer werden von mir blockiert und ich kann deren Beiträge nicht lesen: Xipolis; Jule28

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(41688 Beiträge, 14916x hilfreich)

Zitat (von scaglietti):
Ist denn eine klassische Dreifachverglasung schon ausreichend?


Ohne dass ich es genau weiß würde ich vermuten, dass es Sicherheitsglas sein muss.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Anami
Status:
Heiliger
(21705 Beiträge, 4383x hilfreich)

Zitat (von scaglietti):
man hat im 1.OG Ein nicht öffenbares
Wenn man das Fenster dort schon hat, hätte der Planer prüfen können, ob und wie man auf eine Absturzsicherung verzichten kann.
Zitat (von scaglietti):
Muss hier an der Außenseite noch eine Absturzsicherung montiert werden?
Wenn das jetzt gefordert wird und sonst keine Abnahme erfolgt, dann wird man wohl nachrüsten müssen.
Es muss im 1.OG auch ein 2. Rettungsweg vorhanden sein. Welcher wäre das dort?

Maximal kippbar ist mir als Fensterausführung nicht bekannt. Ich kenne als gebräuchlichste Varianten Kipp oder Dreh/Kippflügel.
Ich meine: Klassische 3fach-Verglasung wird vor allem aus dem WS-Nachweis berechnet bzw. empfohlen.
Sicherheitsglas soll in erster Linie einbruchhemmend wirken.


Signatur:

ist nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
aspergius
Status:
Praktikant
(747 Beiträge, 189x hilfreich)

Sehe es mal von einer anderen Seite an.
Evtl. könntest du eine Balkontür einbauen und als Absturzsicherung ein Geländer in der Art eines französischen Balkons vorsehen. Wäre das eine Lösung?

Signatur:

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Anami
Status:
Heiliger
(21705 Beiträge, 4383x hilfreich)

Zitat (von aspergius):
Wäre das eine Lösung?
Ich hatte verstanden, der TE will nach Möglichkeit keine Extra-Absturzsicherung.
------------------------------------------
Zitat (von -Laie-):
Wir wollen keine sichtbare Absturzsicherung,
Dann wäre ein feststehendes Fensterelement möglich. Damit spart man die Beschläge. Ob das gestalterisch gelingt, wird jeder anders bewerten.
Oft übernehmen gläserne Absturzsicherungen eine erhebliche Fassadengestaltungsfunktion. Und sind von innen (fast) nicht zu sehen.
Es bleibt aber die Forderung nach dem 2. Rettungsweg, nicht nur in NRW.
Milchglas oder satiniertes Glas--- nicht mehr oder seltenst reinigen? Ich meine, du irrst.

Absturzsicherung soll tatsächlich verhindern, dass jemand bei geöffnetem Fenster ---abstürzt--.
Ob man sich gegen eine Prüfbehörde durchsetzen kann, wenn man Absturz mit bruchsicherem Glas verhindern will, weiß ich nicht.
Ich wäre mir nicht sicher, ich würde den Handwerker fragen, der die örtliche Baubehörde kennt.
Der Handwerker könnte sich notfalls enthaften.

Signatur:

ist nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
de Bakel
Status:
Praktikant
(666 Beiträge, 119x hilfreich)

Die Absturzsichernde Verglasung ist in DIN 18008 geregelt. (Früher war es in den "Technischen Regeln für absturzsichernde Verglasung" - TRAV.)
Für einen ersten Einblick sh.
https://www.fensterversand.com/absturzsichernde-verglasung-fenster-trav-esg-vsg.php

Ob und wie die Anforderungen mit dem Fenster umgesetzt werden können, muss der Hersteller klären.

Signatur:

@Nachgehakt 1 wird von mir blockiert.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
hausfrau66
Status:
Lehrling
(1089 Beiträge, 797x hilfreich)

Es sind nicht nur Anforderungen an die Verglasung zu erfüllen. Die Befestigungen der Verglasung im Rahmen (Glashalteleisten) und die Befestigung vom Rahmen im Mauerwerk sind nachzuweisen. In der TRAV stehen Vorzugsabmessungen und Glasaufbauten mit nachgewiesener Stoßsicherheit. Das macht die Nachweisführung für den Statiker einfacher.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 223.548 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
92.380 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen