Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
558.764
Registrierte
Nutzer

Baugenehmigung weicht vom Bau ab

 Von 
caprera
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)
Baugenehmigung weicht vom Bau ab

Wir, das sind zwei Eigentümer, haben hier ein Problem mit dem Bauherrn von dem hinterliegendem Grundstück.
Folgende Situation ist gegeben: Die schon bebauten Grundstücke in unserer Lage sind bis zu unseren 2 Grundstücken über Privatwege, die auch nur als Weg zu nutzen sind, mit eingetragen Baulasten zu befahren. Unsere Grundstücke liegen nach dem Privatweg aneinander und jeder Eigentümer hat 1,5 m Breite für den gemeinsamen 3 m breiten Weg im gegenseitigen Einverständniss und Baulasten abgegeben. Nun haben wir dem Eigentümer und Bauherren hinter unseren beiden Grundstücken das Wegerecht für ein Doppelwohnhaus erteilt, das Wegerecht ist für ein Doppelwohnhaus eingetragen, die Baugenehmigung ist für ein Doppelwohnhaus erteilt. Das beinhaltet für uns die Nutzung durch 2 Festmieter auf dem von unseren Grundstücken abgeteilten Weg. Nun stellten wir als Wegerechtgeber fest, dass in diesem Neubau 4 Küchen eingebaut wurden und die Nutzung wissentlich und von Anfang an durch den Bauherrn für 4 Ferienwohnungen gedacht ist. Der Unterschied von 2 Festmietern und 4 Ferienwohnungen muss ich sicher nicht beschreiben. Dem Bauherrn haben wir in einem persönlichen Gespräch angeraten, selbst das Bauamt über diese Änderung zu informieren. Nach fristlosem Verlauf haben wir dann das Bauamt verständigt. Unser Problem ist letztlich die erhöhte Lärmbelästigung durch 100 % mehr Verkehr und die andere Nutzung des Hauses sowie die Tatsache, dass der Bauherr beiden Eigentümern das Wegerecht mit dem Argument ein Doppelwohnhaus für Tochter und Sohn zu erstellen abgerungen hat. Beide Eigentümer vermuten, dass der Bauherr das von Anfang an so gedacht hat. Wie können wir uns wehren und wer kann uns Tipps geben? Wir freuen uns auf Eure Antworten.

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Eigentümer Nutzung Wegerecht


1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(37731 Beiträge, 13539x hilfreich)

Steht auch im Vertrag zur Gewährung des Wohnrechtes, dass es sich um ein Doppelhaus handelt?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 198.391 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
83.164 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.