Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
519.808
Registrierte
Nutzer

Bauvertrag Bauverzögerung Fertigstellung

5.7.2019 Thema abonnieren
 Von 
ka-lu
Status:
Frischling
(31 Beiträge, 12x hilfreich)
Bauvertrag Bauverzögerung Fertigstellung

Ein Bauvertrag nach BGB mit Beginn und Fertigstellung als Termin. Keine Zwischentermine.
Bauzeit laut Vertrag 1,5 Jahre für Einfamilienhaus. Keine Vertragsstrafe oder ähnliches im Vertrag.
Leider wird der Fertigtermin nicht eingehalten, selbst der Beginn ist nach 1,5 Jahren nach bei den Erdarbeiten das heißt der Rohbau steht noch nicht. Welche Möglichkeiten gibt es für den Bauherrn/Auftraggeber?
Schadensersatz, Entschädigung oder vielleicht sogar Kündigung mit Beauftragung eines alternativ Bauunternehmers (Kosten trägt alter Auftragnehmer/Baufirma) ????

Verstoß melden



15 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Anami
Status:
Junior-Partner
(5151 Beiträge, 1044x hilfreich)

Zitat (von ka-lu):
Ein Bauvertrag nach BGB mit Beginn und Fertigstellung als Termin.
Der Beginn und die Fertigstellung ist das eine. Die Bauzeit ist das andere.
Im guten Fall passt beides zusammen.
Zitat (von ka-lu):
Keine Vertragsstrafe oder ähnliches im Vertrag.
Pech für den Auftraggeber/Bauherr.
Zitat (von ka-lu):
selbst der Beginn ist nach 1,5 Jahren nach bei den Erdarbeiten
Gab es Gründe, warum so spät mit dem Bauvorhaben begonnen wurde? WANN wurde überhaupt begonnen mit dem Bau?
Wer ist für die Verzögerungen verantwortlich?

Zitat (von ka-lu):
Welche Möglichkeiten gibt es für den Bauherrn/Auftraggeber?
Wir kennen den Vertrag nicht. Nur den Punkt ohne Vertragsstrafe. Wir kennen die Gründe und die Verantwortlichen auch nicht.

Was du genannt hast, sind durchaus Möglichkeiten. Ob die im beschriebenen Fall *brauchbar* und anwendbar sind, kommt eben auf den Vertrag und den Auftragnehmer an.

Was meinst du mit Erdarbeiten? Ausschachtungen für den Keller oder was soll eigentlich gebaut werden?

Signatur:Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen. Karl V.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
ka-lu
Status:
Frischling
(31 Beiträge, 12x hilfreich)

Einen Baubeginn gab es. Problem ist nur die Fertugstellung. Es soll ein Haus gebaut werden außer Erdbewegungen ist in den Jahren nicht passiert. Kein Rohbau.
Grund ist die Baufirma war kaum vor Ort.
Verantwortlich ist die Baufirma für das Problem.
Muss ich damit "leben" das das Bauvorhaben nie beeendet bzw fertig gestellt wird? Was kann dagegen getan werden?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Anami
Status:
Junior-Partner
(5151 Beiträge, 1044x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Wir kennen den Vertrag nicht.
Zitat (von Anami):
Ob die im beschriebenen Fall *brauchbar* und anwendbar sind, kommt eben auf den Vertrag und den Auftragnehmer an.

Was soll man denn hier antworten?
Soll ich fragen, ob es die Rumänen waren? Auch dann und erst recht gilt: Was steht im Vertrag?

Ich könnte noch fragen: Hast du schon Zahlungen /Anzahlungen/Teilzahlungen geleistet?

Signatur:Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen. Karl V.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(68063 Beiträge, 31794x hilfreich)

Da müsste man erst mal den Wortlaut der vertraglichen Vereinbarung zu Baubeginn, Bauzeit und Bauende kennen um einigermaßen sinnvoll diskutieren zu können.

Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
ka-lu
Status:
Frischling
(31 Beiträge, 12x hilfreich)

Es handelt um eine Baufirma aus Deutschland also eine GmbH.

Im Vertrag steht unter Termine:
Leistungsbeginn "Datum" und spätestens 15 Monate später bezugsfertig Hausübergabe.



Und diese Zeit ist abgelaufen. Was nun?!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Anami
Status:
Junior-Partner
(5151 Beiträge, 1044x hilfreich)

Zitat (von ka-lu):
Was nun?!
Tja.
Was steht im Vertrag über Vertragsstrafe?
Wenn der Termin nicht gehalten wird, was dann? Was steht dazu?
Wenn du schuld bist, was dann? Was steht dazu?
wenn die Firma schuld ist, was dann? Was steht dazu?
Was hast du bisher wegen der Verzögerung unternommen?
Hast du Zahlungen geleistet?

Sorry, wir sind hier wirklich nicht die Glaskugel-Durchblicker.
Aber : Geh doch zum Anwalt, könnte helfen.

Signatur:Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen. Karl V.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
ka-lu
Status:
Frischling
(31 Beiträge, 12x hilfreich)

Eigentlich hatte ich jetzt alles geschrieben.
Es gibt nur die Termine über Baubeginn und Bauende nur die Baufirma baut nicht. Also bestimmt nicht meine Schuld. Auch sind die Zahlungen für die ersten Arbeiten bezahlt. Die zukünftigen nicht. Auch ist die Baufirma nicht pleite sondern beschäftigt sich mit anderen Projekten. Im Vertrag gibt es keine Vertragsstrafe.
Ich möchte das die Baufirma weiterbaut aus dem Vertrag kommen bringt mir nichts.



-- Editiert von ka-lu am 12.07.2019 10:20

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
ka-lu
Status:
Frischling
(31 Beiträge, 12x hilfreich)


Aber : Geh doch zum Anwalt, könnte helfen.

Danke guter Tipp für dieses Forum.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
Anami
Status:
Junior-Partner
(5151 Beiträge, 1044x hilfreich)

Zitat (von ka-lu):
Danke guter Tipp für dieses Forum.
Gern noch einer:
Zitat (von Harry van Sell):
Das 123recht.de Forum ist ein reines Laien-Forum und stellt keinerlei Rechtsberatung dar. Sinn und Zweck des Forums ist der Austausch von Erfahrungen, Meinungen und Informationen im juristischen Bereich.
Es empfiehlt sich immer die Nutzungsbedingungen zu lesen statt sie wegzuklicken ...

Rechtliche Beratung / Beurteilung gibt es gleich hier neben an:https://www.frag-einen-anwalt.de/

Signatur:Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen. Karl V.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
ka-lu
Status:
Frischling
(31 Beiträge, 12x hilfreich)

Auch ein toller Tipp für eine Diskussion hier.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(68063 Beiträge, 31794x hilfreich)

Zitat (von ka-lu):
Welche Möglichkeiten gibt es für den Bauherrn/Auftraggeber?

Das wären Möglichkeiten
Zitat (von ka-lu):
Schadensersatz, Entschädigung oder vielleicht sogar Kündigung mit Beauftragung eines alternativ Bauunternehmers (Kosten trägt alter Auftragnehmer/Baufirma) ????

Wenn man aber 15 Monate lang nicht unternommen hat, sind die Karten schlecht das zügig in den Griff zu bekommen.
Koummt als darauf an, wie die Rückfragen beantwortet werden.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
Anami
Status:
Junior-Partner
(5151 Beiträge, 1044x hilfreich)

Zitat (von ka-lu):
Auch ein toller Tipp für eine Diskussion hier.
OK. HIER ist das Forum.

Wenn du diskutieren willst, solltest du bitte angeben, was *Sache* ist. Und nicht alles tröpfchenweise nach X Nachfragen schreiben

Zitat (von ka-lu):
Eigentlich hatte ich jetzt alles geschrieben.
Achso?? Na, immerhin liest man jetzt, dass du schon Zahlungen geleistet hast.
Weiß man wieder nicht: Wann, wie viel und wofür?
Weißt du was --- so geht noch nicht mal diskutieren. :fight:
Zitat (von ka-lu):
Ich möchte das die Baufirma weiterbaut
Aha. Neue Info. Dann trotzdem mein Rat: Bitte geh zu einem Anwalt. Möglichst Fachanwalt für Baurecht.
DEM legst du dann deinen Vertrag und alle sonstigen Unterlagen zu deinem Projekt vor--- und der spielt dann vielleicht mit dir weiter das Frage-und Antwortspiel.
Oder der sieht aus dem Vertrag, was noch möglich und zu retten ist.

Viel Glück!

Signatur:Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen. Karl V.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
ka-lu
Status:
Frischling
(31 Beiträge, 12x hilfreich)

Ich schreibe nicht tröpfchenweise. Es wurde nicht richtig alles gelesen.
Ich hätte z.b geschrieben bezahlt sind die Erdarbeiten und mehr ist nicht passiert und auch nicht bezahlt.
Usw.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#14
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(68063 Beiträge, 31794x hilfreich)

Die Rückfragen sind noch offen ...


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#15
 Von 
charlyt4
Status:
Lehrling
(1860 Beiträge, 549x hilfreich)

Zitat (von ka-lu):
Welche Möglichkeiten gibt es für den Bauherrn/Auftraggeber?


Glaubst du dass dich das hier weiterbringt?


Den besten Ratschlag von H.v.S

" Und man sollte auch die vertraglichen Vereinbarungen von einem Anwalt überprüfen lassen."

vom 15.4.2018 hast du ja scheinbar auch in den Wind geschossen.



gruß charly



https://www.123recht.de/forum/baurecht/Baurecht-__f536186.html

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen