Hilfe & Kontakt
Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
525.056
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang

Direkte Bepflanzung von Giftpflanzen an der Grenze

3.4.2008 Thema abonnieren
 Von 
guest-12324.10.2011 13:23:32
Status:
Schüler
(441 Beiträge, 175x hilfreich)
Direkte Bepflanzung von Giftpflanzen an der Grenze

Hallo, ich wollte mich mal schlau machen. Wir wohnen in NDS und da gibt es ja das Nachbarschafts-Gesetz. Wir sind neu eingezogen und haben nunmehr das Problem, das auf zwei Grundstücken, die direkt an unser Grundstück grenzen, insgesamt ca 6 hochgiftige Pflanzen direkt an den Drahtzaun herangepflanzt sind. Wir haben ein kleines Kind und man kann einfach nicht immer 100% aufpassen. Das ist einfach unmöglich, ausser ich kette das Kind an. Natürlich haben wir erklärt, dass es nicht durch den Zaun zu fassen hat, aber Kinder sind nunmal Kinder, das ist eben so. Die Nachbarn haben gesagt, es wäre kein Problem, dass wir die STräuche (die munter zu uns rüberwachsen!!) abschneiden dürfen. Das bringt aber nur zum Teil etwas, da wie gesagt die Pflanzen mit einem maximalen Abstand von 15 cm an die Grenze gepflanzt sind. Was nun? Wir möchten keinen Ärger oder Stress, sehen es aber auch irgendwie nicht ein, gezwungernermassen einen 150 cm hohen kompletten! Holzzaun zu ziehen, da fühlt man sich ja wie hinter einer Mauer. Hat jemand nen Tipp? Danke im Voraus

Verstoß melden



29 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
HeHe
Status:
Schlichter
(7322 Beiträge, 3220x hilfreich)

Um welche Pflanzen handelt es sich denn genau?
Tatsächlich ist fast jede Garten- und Zimmerpflanze giftig! Wobei ein Kind wohl weniger in die Versuchung kommt, in eine Tuja-Hecke zu beißen, als z. b. eine Tollkirsche zu essen.

4x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
guest-12324.10.2011 13:23:32
Status:
Schüler
(441 Beiträge, 175x hilfreich)

es sind hauptsächlichen eiben (taxus)also fruchttragend und dann noch eine, ich komme auf den namen aber nicht, mist, ich finde den link jetzt auch nicht mehr... aber trägt auch früchte, die logischerweise auch zu uns dann rüberfallen, wenn wir nicht permanent nachschneiden, was irgendwie ja auch nicht sein kann, das wir die gartenpflege des nachbarns permanent übernehmen...

4x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
R.M.
Status:
Bachelor
(3241 Beiträge, 2039x hilfreich)

Also die Eiben können recht groß werden, wenn man die lässt. Allerdings ist der Sohn meiner Freundin noch nie auf die Idee gekommen, die Früchte auszuprobieren, und unsere Eibe steht auf ihrem eigenen Grundstück.

lg R.M.

4x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
guest123-1698
Status:
Student
(2977 Beiträge, 731x hilfreich)

--- editiert vom Admin

3x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
guest123-1698
Status:
Student
(2977 Beiträge, 731x hilfreich)

--- editiert vom Admin

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
guest-12324.10.2011 13:23:32
Status:
Schüler
(441 Beiträge, 175x hilfreich)

Zum Glück ist ja nun (allein) der rote Samenmantel der Eibe ungiftig.

was möchtest du mir damit sagen??

also kinder haben nunmal die tendenz sachen anzufassen, abzureissen und sich danach dann zb was zu essen in den mund zu schieben, die hände einfach auch nur so in den mund zu stecken.. da liegt ja das problem! selbst wenn giftige pflanzen sofort wieder ausgespuckt werden, gelangt das gift über die schleimhäute in den körper! eiben zb waren früher auf friedhöfen sehr beliebt, als dann aber immer mehr pferde (damals halt) dabei draufgegangen sind, wurden die da zb abgeschafft... es gibt eh schon genug giftpflanzen in der weiten natur, dass man da die kinder immer an die hand nimmt, ist ja klar (also für mich halt) aber im eigenen garten das kind auch noch ständig "anketten" zu müssen, dann brauche ich auch garnit mit dem kind in den garten gehen... den spass macht sowas dann für beide seiten nicht.. ich glaube übrigens die andere pflanze war goldregen oder so... muss da meinen mann nochmal fragen..

3x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
woodoo
Status:
Frischling
(35 Beiträge, 31x hilfreich)

Hallo RedHair,

ich habe alle Kinder (auch Kinder mit geistiger Behinderung) trotz Eiben und anderen giftigen Pflanzen groß bekommen. Wenn man ihnen das rechtszeigit erklärt kommen sie auch in "fremden" Gärten später nicht in Versuchung.

Es ist sehr ärgerlich das Nachbars Pflanzen zu einem rüberwachsen, wir beschneiden diese auch 2 mal im Jahr weil sie viel Dreck machen und die Einfahrt stark einengen. Es ist mir aber mehr Wert ein gutes Nachbarschaftliches Verhältnis zu haben als meine Rechte evtl. sogar einklagen zu müssen.

Wenn es Ihnen das Wert ist, dann gucken sie in Ihrem Nachbarschaftsgesetzt nach -in jedem Bundesland anders-. Setzen Sie dem Nachbarn die vorgegebene Frist zum Entfernen des Überwuchses. Wenn diese Frist nicht eingehalten wird, schneiden lassen und dem Nachbarn in Rechnung stellen.

LG

3x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
HeHe
Status:
Schlichter
(7322 Beiträge, 3220x hilfreich)


Goldregen ist auch giftig: Aber wie gesagt, eine Liste mit ungiftigen Gewächsen ist schneller erstellt, als die der Giftigen. Welche Pflanzen hast du z. b. im Wohnzimmer/Haus stehen? Du wirst verblüfft sein, dass auch die giftig sind.

Auf lange Sicht müssen die Kinder lernen, mit unbekannten Pflanzen vorsichtig zu sein (ganz kleine Kinder muss man beaufsichtigen, bis sie das verstehen).
Wenn sich per Nachbarschaftsrecht oder Gespräch nichts ändern lässt, dann bleibt dir nur, deine Kinder entsprechend anzulernen.

Für alle Fälle solltest du -ganz pragmatisch- die Nummer der Giftnotrufzentrale bereithalten.

3x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
Ticki
Status:
Praktikant
(832 Beiträge, 139x hilfreich)

ich schließe mich hier dem schon geschriebenem an

man kann ja auch so strohmatten (in der höhe des kindes) anbringen so lange wie es nötig ist

damit ist die gefahr verbannt

3x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
guest-12324.10.2011 13:23:32
Status:
Schüler
(441 Beiträge, 175x hilfreich)

natürlich klären wir auf: gute pflanzen, böse pflanzen! aber: das schützt vor garnichts! wer kinder hat, weiss das sie manchmal dann absichtlich zb was machen, was sie eigentlich nicht dürfen!

also ich finde es persönlich einfach unhöflich, seinen pflanzen zum nachbarn wuchern zu lassen und dann noch nicht mal selbst zu schneiden ... weiss nit warum leute so sind... ich habe ehrlich gesagt nämlich keine lust 3 std. rumzuschnippeln, nur weil die nachbarn zu faul sind! ich werde mit denen nochmal reden..

wir haben im hause keine giftigen pflanzen! denn ich schaue vorher! ob welche giftig sind oder nicht!!!! ich bin doch nit bescheuert und hole mir giftige pflanzen ins haus und habe ein kind..

die nummer ist immer griffbereit!!

ich denke wir werden in den sauren apfel beissen und 1,5 m hoch zumachen (müssen).. dann müssen die nachbarn eh selber zurückschneiden, denn dann kommen wir da nicht mehr ran! kostet ein heiden geld aber so haben wir dann wenigstens ruhe und können unser kind auch mit ruhigem gewissen spielen lassen ..

im gesetz ist ein mindestabstand von 50 cm vorgesehen, den keiner der nachbarn je eingehalten hat, wir haben teilweise 15 m tannen mit abstand von knapp 60 cm zu uns.. ich freue mich schon auf den nächsten orkan!

die äste hängen auch alle rüber..

wir werden es auf jeden fall natürlich! freundlich versuchen und dass der nachbar selber schneidet, denn in 4 m höhe tannen zu schneiden kann ja nun wirklich nicht unsere aufgabe sein!

danke an alle!

3x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
HeHe
Status:
Schlichter
(7322 Beiträge, 3220x hilfreich)

´´wir haben im hause keine giftigen pflanzen!´´


Sei dir da mal nicht so sicher. Welche habt ihr denn? Ich such dir mal was raus.


´´natürlich klären wir auf: gute pflanzen, böse pflanzen! aber: das schützt vor garnichts! wer kinder hat, weiss das sie manchmal dann absichtlich zb was machen, was sie eigentlich nicht dürfen! ´´

....und das nicht nur im Garten. Deshalb müssen sie in allen Bereichen lernen, was gut und schlecht ist. Ganz kleine Kinder MUSS man beaufsichtigen, bis sie soweit sind, zu verstehen.

Ich verstehe deinen Standpunkt sehr gut, aber für eine handfeste Anleitung, sich dagegen zu wehren, gibt es das Nachbarschaftsfrecht und die Beteuerung unseres Verständnisses für eure Situation bringt dich ja nicht weiter.....

-- Editiert von HeHe am 04.04.2008 13:49:17

3x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
guest-12324.10.2011 13:23:32
Status:
Schüler
(441 Beiträge, 175x hilfreich)

also wir haben keine nachtschattengewächse (saft giftig), sondern lediglich palmen yuka und moment *****enpalme und weihnachtskakteene, efeu (stimmt der ist glaube ich giftig mist!, den hatte ich mir spontan gekauft... aber nee nur der lila ist giftig oder?) und dann noch ich komme nit auf den namen, schwertmässig blätter mit weissen blüten die länglich oval sind... soweit ich das weiss, auch ungiftig (haben wir geschenkt bekommen und ich habe noch nit nachgeschaut) und wasserlilien.. die giftigen pflanzen vor dem hause werde ich auch entfernen lassen... ausserdem sehen die nicht schön aus...

natürlich klären wir über gut und böse auf, auf alle bereiche bezogen! wer macht das denn bitte schön nicht als eltern??? und das wir aufpassen ist doch klar! aber wie gesagt, im eigenen garten möchte man ja irgendwie auch mal entspannen können!

wie gesagt wir werden die nachbarn bitten alles wegzuschneiden, hoffe die machen dass,dann kommt der zaun und dann ist die sache hoffentlich gegessen...

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
guest-12324.10.2011 13:23:32
Status:
Schüler
(441 Beiträge, 175x hilfreich)

danke das du mich drauf gebracht hast: niemehr spontankäufe: efeu geht auf wieder sehen sagen... und die andere pflanze schaue ich auch noch nach...

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#14
 Von 
HeHe
Status:
Schlichter
(7322 Beiträge, 3220x hilfreich)

Ich habe auch mal verwundert feststellen müssen, das fast alles giftig ist, aber natürlich macht die Menge das Gift.

Ich hoffe doch, dass du dich mit deinen Nachbarn einigen kannst oder für die Sommerzeit eine Zaunlösung findest. Per Gesetz sind die Pflanzen nicht verboten, weil das in der Praxis einfach nicht umsetzbar wäre, denn Gefahr lauert an jeder Ecke....ich denke nur an die wunderschönen hochgiftigen Engelstrompeten, die man häufig sieht.

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#15
 Von 
guest123-1698
Status:
Student
(2977 Beiträge, 731x hilfreich)

--- editiert vom Admin

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#16
 Von 
guest-12324.10.2011 13:23:32
Status:
Schüler
(441 Beiträge, 175x hilfreich)

dann können beide nachbarn insgesamt 15 büsche runterschneiden, die alle über 1,2 sind und maximal 20 cm von der grenze stehen..

naja der vorbesitzer hatte a. keine kleine kindern und b. 300 qm garten! nicht wie wir wesentlich weniger.. dem konnte das egal sein, der hatte ja genug platz.. bloss wenn man eh nit so viel hat, dann auch noch die hälfte nit nutzen zu können, weil die ganze äste teilweise 1,5 schon rüberragen.. dann darf man auch mal "kleinlich" sein, schliesslich haben wir den garten ja mit bezahlt... klar finde ich das mit dem riesen zaun nit so toll.. aber ich möchte meinen garten schon so nutzen, wie ich das gerne platzmässig möchte... und nicht auf die hälfte verzichten müssen... und den ganzen dreck dann auch noch wegmachen müssen..

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#17
 Von 
sika0304
Status:
Schlichter
(7946 Beiträge, 2654x hilfreich)

Ich habe mal bei Zimmerpflanzen gelernt: alle die beim Knicken des Blattes weißen Saft abgeben, sind giftig.
Aber: bei erste Hilfe Kurs fürs Kind sagte der Dozent zum Thema Giftige Pflanzen "da müßte das Kind schon eine Salatschüssel voll essen, bis wirklich etwas passiert".
Wir haben z.B. Thuja Occidentalis als Hecke, da habe ich auch erst jetzt erfahren, dass die giftig ist (für Menschen). Was für Menschen giftig ist, kann für Vögel das leckerse Essen sein.

3x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#18
 Von 
anonym_0405
Status:
Praktikant
(800 Beiträge, 223x hilfreich)

Den Nachbarn kann nicht zugemutet werden, nur Pflanzen im Garten zu haben, die ungiftig sind, nur weil Ihr Kinder habt.
Er muß nur Abstände einhalten, aber keine Pflanzen rausreißen, nur weil Du es wegen der Giftigkeit möchtest.

3x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#19
 Von 
dittmann
Status:
Schüler
(249 Beiträge, 35x hilfreich)

So einen Nachbarn möchte ich ja nicht haben! Frisch eingezogen und schon so ein Theater machen!
Es ist die Sache der Eltern, das Kind aufzuklären und aufzupassen und nicht die Sache der Nachbarn!

3x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#20
 Von 
lucky-1
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 5x hilfreich)

Geht's noch?
Da sollen die Nachbarn ihre Büsche rausrupfen, nur weil du deinem Kind nicht klarmachen kannst, daß man sich nicht alles in den Mund stopfen kann?

Wie willst du das denn managen, wenn dein Kind mal in den Kindergarten kommt, oder in die Schule? Du wirst nie alle Gefahren von deinem Kind fernhalten können!

3x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#21
 Von 
guest-12324.10.2011 13:23:32
Status:
Schüler
(441 Beiträge, 175x hilfreich)

das problem sind die die giftpflanzen an sich, ich glaube ihr sollet das mal in ruhe durchlesen, sondern die tatsache, dass 1. die büsche rüberwachsen und 2. alle büsche (giftig und ungiftig) direkt an der grenze stehen... 3. unser kind ist aufgeklärt! und das ist hier auch garnit thema! ich wollte wissen wie das ist mit den abständen, herrüberwachsenden ästen etc... denn die arbeit bleibt ja schlussendlich an MIR kleben, wenn die bepflanzung des nachbarn jetzt schon 1,5 m auf unserem grundstück hängt. wer 500qm hat dem ist das vielleicht egal, wenn man aber nur nen kleinen garten hat und davon die hälfte vom nachbarn zugewuchert ist, dem ist das nit egal!

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#22
 Von 
woodoo
Status:
Frischling
(35 Beiträge, 31x hilfreich)

Guck in deinem zuständigen Nachbarschaftsgesetzt (Bundesland) nach welche Fristen du wahren musst, bestimme die Grenzabstände und schreibe deinen Nachbarn eine n eingeschriebenen Brief zwecks entfernen der zu nahen Grenzbepflanzung und Aufforderung zum beschneiden der rüberwachsenen Pflanzen

....und freu dich auf eine jahrelange freundliche Nachbarschaft ;)

Ich würde mir 3 Std. Zeit nehmen, den Mist runterschneiden mich bis zum Abend tierisch aufregen, ne Tasse Tee trinken, langsam runterkommen und mich dann über meine Arbeit und meinen großen Garten freuen.

:dance:

3x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#23
 Von 
guest-12324.10.2011 13:23:32
Status:
Schüler
(441 Beiträge, 175x hilfreich)

das ist ja ansich ne super idee. wenn ich nicht nen job, ein kind und nen haushalt hätte, dann wäre mir das vielleicht noch egal, aber ich bin leider der "typ" der es nicht einsieht, warum ich die arbeit anderer leute machen soll.

mir hilft ja auch keiner beim müll raustragen von den nachbarn, weil es ja mein müll ist. ich finde diese arroganz hier in D unmöglich... meine arbeit wird schon irgendwer anderes erledigen... es geht im übrigen nicht darum, hier stress zu veranstalten, aber gegenseitige rücksicht ist ja wohl auch mittlerweile in D zuviel verlangt. warum haben wir den richtlinien, wenn sich keiner dran hält?? die büscshe sind allesamt zu nah an der grenze und zu hoch! mit 3 stunden ist es da auch nicht getan, denn die rest müssen ja auch noch weggebracht werden, wie denn ohne auto? noch ne firma kommen lassen.. wenn es ein mickriger busch wäre, wäre das alles kein thema.. daher ja: zaun hoch und thema durch..ich bin doch nit der gärtner für andere leute....

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#24
 Von 
anonym_0405
Status:
Praktikant
(800 Beiträge, 223x hilfreich)

Hast Du vor dem Einzug nicht gesehen, daß die Büsche zu nah stehen?
Dann wäre ich nicht eingezogen.

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#25
 Von 
woodoo
Status:
Frischling
(35 Beiträge, 31x hilfreich)

Hast du denn in "deinem" Nachbarschaftsgesetz nachgeschaut?

Hier in NRW kann ich den Nachbarn anschreiben mit einer Frist von 3 Monaten das Entfernen der überwachsenden Büsche verlangen und wenn er es bis zur gesetzten Frist nicht macht kann ich ein Unternehmen beauftragen, der Nachbar hat die Kosten zu tragen.

Würde ich aber nie nicht machen, ich wollte nämlich noch länger hier wohnen ;)
Ausserdem schneide ich meine Büsche zum linken Nachbarn auch nicht. Hier gibts ein stillschweigendes ungeschriebenes Gesetz: Wens stört,der machts weg.

Magst du deinen Nachbarn vielleicht mal zum Kaffee einladen?? Ich gebe recht viel auf gute Nachbarschaft u.a. weil ich einen bellfreudigen Hund habe (der zu ignorant ist die Uhr zu lernen) selber mein Gebüsch rüber wachsen lasse und eben einfach nur so, weils sich besser lebt.

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#26
 Von 
guest-12324.10.2011 13:23:32
Status:
Schüler
(441 Beiträge, 175x hilfreich)

ist ja hier schon gelistet, das gesetz, ich kenns ja auch.. daran habe ich einfach nicht gedacht, dass die nachbarn nicht schneiden werden, weil ansonsten hier alle nachbarn ihre büsche "bei sich behalten", nur diese beiden eben nicht, leider. angesprochen haben wir die schon mal, sie meinten: dann schneiden die sie eben, dann müssen w-ir nicht auf ihr grundstück, da hatte ich aber noch gar nicht das ausmass erkannt, wieviel!! arbeit das ist! wie gesagt, weil eben auf einer länge von 25 metern!! alles komplett geschnitten werden müsste... wenn man sich hier so umschaut... bei allen ist es eben so, dass keiner rüberwachsen lässt, wenn man hier so rumgeht... nur bei uns denken die nachbarn sie könnten wuchern lassen, das wurmt nochmal oben drauf! wie ich schon schrieb: wenn der garten gross genug ist: egal.. hat man aber eh nur wenig, dann hätte ich doch gerne mehr als 40 qm, die ich nutzen kann..

3x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#27
 Von 
woodoo
Status:
Frischling
(35 Beiträge, 31x hilfreich)

Versteh mich nicht falsch ich kann nachvollziehen wie blöd das für euch ist ;)

Wir habe hier das gleiche Problem, allerdings die doppelte Länge. Es ist wirklich viiiiel Arbeit und es ärgert mich auch maßlos aber des lieben Frieden Willens machen wir das selber weg.
Die Nachbarn die vorher da gewohnt hatten haben eine Gartenbaufirma dafür beauftragt und auch bezahlt, zwei mal im Jahr. Die jetzigen sind halt faul und sehen es auch nicht ein Unsummen dafür zu bezahlen.

Dafür füttern sie unsere Kaninchen wenn wir in Urlaub sind oder ich mit dem Pflegekind länger zur Therapie weg muss. Sie beschweren sich auch nie das einer unserer Hunde oft und zu Unzeiten bellt. Wir passen gegenseitig auf unsere Kinder auf. All das hätten wir nicht mehr wenn ich meine Rechte einklagen würde.

Sag ihm doch einfach das es gar nicht schlimm ist wenn er deinen Garten zum beschneiden betritt und biete ihm doch deine Hilfe an. Geteiltes Leid ist halbes Leid.



3x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#28
 Von 
Charlotta35
Status:
Frischling
(22 Beiträge, 19x hilfreich)

Hallo,

sieh es mal von der anderen Seite:

Die Nachbaren haben dir erlaubt, diese Büche zu schneiden!Kann dir was besseres passieren? Oder möchtest du, dass ein Trupp Nachbarn mehrmals im Jahr in deinem Garten einfällt und rumwerkelt?

Lade deine Nachbarn doch mal zum Kaffee in deinen Garten ein und erkläre dein Dilemma. Wenig Zeit, zu viel Wuchs, etc. Vielleicht könnt ihr es ja zusammen machen, dann wird es auch genau so, wie du es haben willst.

Meine Nachbarn schneiden auch meine Hecke auf ihrer Seite. Es würde mir im Traum nicht einfallen, so frech zu sein und auf deren Grundstück einfach etwas wegzuschneiden.

Viele Grüße
Charlotta

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#29
 Von 
HeHe
Status:
Schlichter
(7322 Beiträge, 3220x hilfreich)

sieh mal auf das Datum:
Ich glaube nicht, dass Redhair nach 1 1/2 Monaten noch eine Antwort erwartet.

3x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 180.565 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
76.544 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.