Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
558.886
Registrierte
Nutzer

Eigenheimzulage nach Scheidung - FA fordert zurück

8.6.2007 Thema abonnieren
 Von 
danielle_de
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 5x hilfreich)
Eigenheimzulage nach Scheidung - FA fordert zurück

Hallo zusammen!

Mein Freund hat sich im letzten Jahr von seiner Frau getrennt, ihr Anteil am gemeinsamen Einfamilienhaus hat sie ihm übertragen, wir leben dort gemeinsam.

Da beide die Steuererklärung 2006 getrennt gemacht haben, kam prompt ein Brief von Finanzamt mit der Rückforderung der EHZ für 2007 und die Mitteilung, dass sie für die nächsten Jahre ebenfalls nicht gezahlt wird.

Ist das denn so rechtens? Wird der Anspruch nicht auf ihn übertragen? Nicht mal zur Hälfte? Lohnt sich ein Widerspruch?

Vielen Dank und viele Grüße!

Danielle

Verstoß melden



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(37741 Beiträge, 13539x hilfreich)

Ob das rechtens ist, hängt vom Einzelfall ab.

Sollte Dein Freund bereits früher einmal eine Förderung nach dem EigZulG, dem § 10e EStG oder dem § 7b EStG erhalten haben, dann ist das rechtmäßig.

Wenn es sich bei dem Haus um die erste Immobilie Deines Freundes handelt, dann ist die Rückforderung möglicherweise nicht rechtmäßig.

Was steht denn in der Begründung für die Aufhebung?

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
danielle_de
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 5x hilfreich)

Danke für die schnelle Antwort!

Es ist sein erstes und einziges Haus - wir wohnen jetzt drin. Im Bescheid steht "... war aufzuheben, weil nach Wegfall der Voraussetzungen für die Zusammenveranlagung von Ehegatten § 26 Abs 1 Einkommenssteuergesetz) nicht mehr für beide Anspruch auf Eigenheimzulage besteht. Ihrem Ehegatten wurde ein Bescheid gleichen Inhalts erteilt."

Viele Grüße!

Danielle

-- Editiert von danielle_de am 08.06.2007 12:31:25

3x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(37741 Beiträge, 13539x hilfreich)

...nicht mehr für beide Anspruch auf Eigenheimzulage besteht.

Das ist natürlich richtig. Aber für einen (Deinen Freund) gibt es weiterhin einen Anspruch.

Ruf doch bitte den Finanzbeamten an und frag ihn, was das soll. Vielleicht fehlt ihm nur die Mitteilung, dass das Haus jetzt Deinem Freund alleine gehört und er weiterhin darin wohnt.

Auf jeden Fall sollte aber auch ein Einspruch eingelegt werden.

3x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
danielle_de
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 5x hilfreich)

Das hat mir das Finanzministerium auch erzählt.

Gottseidank - da kriegt man doch echt einen Schreck, wenn da steht, dass man Tausende zurückzahlen soll! :(

Es wird wohl ein neuer Bescheid ergehen, er kriegt dann 100% der EHZ.

Vielen Dank nochmal!

Danielle

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 198.440 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
83.203 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.