Haus gekauft (Dachgeschoss ohne Baugenehmigung) / Nachbarschaftsstreitigkeiten

31. Mai 2023 Thema abonnieren
 Von 
albo94
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Haus gekauft (Dachgeschoss ohne Baugenehmigung) / Nachbarschaftsstreitigkeiten

Hallo zusammen.

Ich bzw. meine Mutter hat folgendes Problem:

Das Ordnungsamt stand heute Morgen vor der Türe und wollte Zutritt zum Haus und den Räumlichkeiten haben. Wurde ohne Beschluss natürlich verwehrt. Grund hierfür sind Nachbarschaftsstreitigkeiten, die vom Nachbarn ständig angezettelt werden und er die Familie nicht in Ruhe und Frieden leben lassen möchte.
Jetzt haben wir auch noch ein weiteres Problem. Er wusste wohl bei den Vorbesitzern des Hauses, welche er auch durch sein Verhalten rausgeekelt hat, dass diese für das Dachgeschoss keine Genehmigung beantragt haben. Nun hat er es dem Bauamt mitgeteilt, sodass dann heute einer vom Ordnungsamt/Ordnungsdienst vor der Haustüre stand und mit der Polizei gedroht hat.

Die Immobilie (Reihenhaus) wurde 2019 erworben. In dem Inserat war geschrieben, dass das Dachgeschoss wohnlich ausgebaut wurde, es aber noch an Umbaumaßnahmen wie einer festen Stahltreppe oder Fluchtfenster fehlt. Hierbei handelte es sich damals augenscheinlich um ein Schlafzimmer (den Bildern nach zu urteilen). Nach dem Kauf wurde das Dachgeschoss ausschließlich als Abstellraum genutzt. Zwischendurch hat der Vater auf einem ganz einfachen Klappbett nach der Nachtschicht geschlafen. Dies kam aber auch sehr selten vor.

Jetzt befindet sich in dem Raum nur ein ausklappbares Bett (wird nicht genutzt), paar Kartons und Möbelstücke. Das Zimmer wird ausschließlich als Abstellraum genutzt. Der Boden ist mit Laminat ausgelegt und die Wände sowie Decken sind mit Raufasertapete beklebt. Es befinden sich keine weiteren Räume im Dachgeschoss wie Badezimmer oder ähnliches. Das Dachgeschoss war vorher in einem ausgebauteren Zustand als es jetzt ist.

Die Fragen die ich mir stelle sind wie folgt:

- Wie genau wird "ausgebaut / ausgebauter Wohnraum" definiert?
- Was müssen meine Eltern jetzt unternehmen?
- Muss ein Anwalt eingeschaltet werden?





Verbaut?

Verbaut?

Ein erfahrener Anwalt im Baurecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Baurecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(33361 Beiträge, 5804x hilfreich)

Ich stelle folgende Fragen:
1. Was genau hat man lt. notariellem Kaufvertrag in 2019 erworben?
2. Was genau hat man bezgl. der Treppe und der Fenster seit 2019 gemacht?
3. Was sollte ein Anwalt tun?

Ansonsten:
Ein Wohnraum im ausgebauten DG ist ein Aufenthaltsraum
-muss einen Zugang/Treppe nach Vorschrift haben,
-muss Fenster nach Vorschrift haben,
-muss Dämmung nach Vorschrift haben,
-muss Heizung nach Vorschrift haben.
...mindestens das.

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
cirius32832
Status:
Schlichter
(7652 Beiträge, 1594x hilfreich)

Zitat (von albo94):
- Was müssen meine Eltern jetzt unternehmen?


Abwarten bis man etwas vorgelegt bekommt. Und solange die Räumlichkeiten weiterhin so nutzen wie bisher. Oder wenn man Geld hat eben nachbessern

Signatur:

https://www.antispam-ev.de

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
de Bakel
Status:
Lehrling
(1890 Beiträge, 403x hilfreich)

Da kommt keine(r) vom Ordnungsamt sondern jemand von der unteren Bauaufsicht ;)

Was droht ist maximal eine Nutzungsuntersagung als Aufenthaltsraum.
Eventuell noch ein kleines Ordnungsgeld ;)

P.S.: Die Alternative ist aktiv, mit fachllicher Unterstützung, alles aufzuklären.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 273.366 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
110.407 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen