Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
528.717
Registrierte
Nutzer

Laut Grundbuch gehört uns eine Garage

 Von 
stadtpflanze
Status:
Frischling
(42 Beiträge, 15x hilfreich)
Laut Grundbuch gehört uns eine Garage

Wir haben vor einigen Jahren eine Eigentumswohnung ohne Garage gekauft, die wir jetzt verkaufen möchten.
Der Vorbesitzer hatte uns damals erklärt, er habe die Garage schon verkauft. Wir haben den Grundbuchauszug nicht gelesen - hätten es auch nicht verstanden - und alles war gut. Nun haben wir festgestellt, dass laut Grundbucheintrag die Garage zur Wohnung gehört. Unsere Meinung: Diese Garage hat vermutlich ein Miteigentümer gekauft, ohne sie im Grundbuch eintragen zu lassen. (Gemauschel ;-) )
Wie gehe ich jetzt vor? Was ist jetzt zu tun?

Signatur:

Beste Grüße
die Stadtpflanze

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Wohnung Grundbuch Garage Eigentümer


19 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
reckoner
Status:
Unparteiischer
(9447 Beiträge, 3607x hilfreich)

Hallo,

eigentlich ist das Grundbuch eindeutig, imho gehört die Garage euch.

Zitat:
Diese Garage hat vermutlich ein Miteigentümer gekauft, ohne sie im Grundbuch eintragen zu lassen.
Erstens funktioniert das so nicht, ohne Eintragung ist er auch kein Eigentümer.
Und zweitens wäre dann die Frage, warum ihr im Grundbuch steht, es müsste doch der sein der die Wohnung - ohne!!! Garage - an euch verkauft hat.

Stefan

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
stadtpflanze
Status:
Frischling
(42 Beiträge, 15x hilfreich)

Danke Stefan.

Wir stehen für die Wohnung im Grundbuch.
Und im Grundbuch steht, dass eine Garage zur Wohnung gehört. Mhh.
Dann ist evtl der Vorbesitzer noch der Eigentümer. Da hast du sicher Recht.
Ich kann halt kein Grundbuch lesen.
Wir werden einen Makler beauftragen. Der kennt sich aus.

Signatur:Beste Grüße die Stadtpflanze
2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
hiphappy
Status:
Master
(4018 Beiträge, 2088x hilfreich)

Zitat (von stadtpflanze):
Mhh.
Dann ist evtl der Vorbesitzer noch der Eigentümer.

Nein.

Zitat (von stadtpflanze):
Wir stehen für die Wohnung im Grundbuch.
Und im Grundbuch steht, dass eine Garage zur Wohnung gehört.

Dann seid ihr auch Eigentümer der Garage.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(70729 Beiträge, 32306x hilfreich)

Zitat (von stadtpflanze):
Wir werden einen Makler beauftragen. Der kennt sich aus.

Diese Aussage das Makler sich mit so was auskennen finde ich sehr optimistisch. Wenn an Glück hat, gerät man an eine der sich auskennt. Mit etwas Pech hat man sehr teure Folgekosten am Hals.



Zitat (von hiphappy):
Dann seid ihr auch Eigentümer der Garage.

Nö, nur weil das steht "zur Wohnung gehört eine Garage" wird man noch lange nicht Eigentümer derselben.
Erst wenn in dem Grundbuch der Garage "stadtpflanze" als Eigentümer steht, wäre sie Eigentümer.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
stadtpflanze
Status:
Frischling
(42 Beiträge, 15x hilfreich)

... ich kann leider nicht das Grundbuch hierein kopieren. :-(


Signatur:Beste Grüße die Stadtpflanze
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
cruncc1
Status:
Junior-Partner
(5553 Beiträge, 3589x hilfreich)

Ohne die Grundbucheintragung zu kennen, kann man nur spekulieren.

Am Besten, man geht zu dem Notar der den Kaufvertrag beurkundet hat und fragt dort nach, ansonsten bei einem anderen Notar.

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(70729 Beiträge, 32306x hilfreich)

Eventuell das Dokument / die Dokumente mal scannen und hier einstellen?

Personenbezogene Daten, Firmennamen Aktenzeichen etc. bitte unkenntlich machen.

Mit einem der Bilderdienste wie z.B. https://imgbb.com/ oder https://imgur.com/upload das Foto ins Internet stellen.

Den Link dann einfach hier posten oder aus der Symbolleiste das Dritte Symbol von rechts auswählen und den Link dort eintragen.

Bitte darauf achten, das man nicht den Thumbnail- / Vorschau-Link postet.



Oder dem Vorschlag von cruncc1 folgen.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
aspergius
Status:
Schüler
(340 Beiträge, 135x hilfreich)

Vielleicht ist die Garage ja in zwei Grundbüchern eingetragen... Sag jetzt keiner, sowas sei unmöglich. Mir selbst ist so etwas schon passiert.

Signatur:
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
DumitruKurier
Status:
Schüler
(466 Beiträge, 132x hilfreich)

Erst sieht man im Kaufvertrag nach was man gekauft hat. Dann nimmt man die Teilungserkärung und sieht nach was man besitzt. Die gültige sollte im Grundbuch vorliegen. Steht da das eine Garage dazu gehört, hat man eine.

Dann fordert man den "Beseitzer " auf das Eigentum zurückzugeben

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
reckoner
Status:
Unparteiischer
(9447 Beiträge, 3607x hilfreich)

Hallo,

ich war davon ausgegangen, dass es sich um das Grundbuchblatt zur Garage handelt (und nicht um die Wohnung, wo dann vielleicht in einem Nebensatz eine Garage erwähnt wird).
In der Regel haben Garagen einen eigenen Grundbucheintrag, es mag aber Sonderfälle geben.

Stefan

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
stadtpflanze
Status:
Frischling
(42 Beiträge, 15x hilfreich)

Halllo (sorry, ich war 14 Tage nicht online).

vielleicht habe ich das total missverstanden und unsere Wohnung hat mir der Garage jetzt nichts mehr zu tun.
Wenn mir jemand mit einfachen Worten erklären könnte, was es mit der Garage aufsich hat, wäre ich sehr dankbar. Im voraus schon mal vielen Dank.
Im Grundbuchauszug unter der Spalte "Eigentümer" der Wohnung ist unser Name unter der Nr. 3, eingetragen 2010 und der Name der Vorbesitzer unter der Nr 2, eingetragen 2006.
Unter der Nr. 1 ist folgender Text unter "Bestand und Zuschreibungen" den ich nicht verstehe:

Die Teilungserklärung ist geändert.
Es sind Sondernutzungsrechte vereinbart.
Dieser Einheit ist kein Sondernutzungsrecht
zugeordnet.
Bezug: Bewilligung vom 31.05.2000 (Notar…..).
Eingetragen am x.x.2000.

(AS 105 in Blatt 22xxx)
Die Teilungserklärung ist geändert.
Das Sondereigentum an der mit Nr. 999
bezeichneten Teileinheit (Garage) ist
aufgehoben.
Es ist weiteres Sondereigentum an der mit
Nr. 111 bezeichneten Teileinheit (Garage)
begründet (BV 2 in Blatt 23xxx)
Bezug: Bewilligung vom x.x.2001 (Notar...)
Eingetragen am x.x.2001.

(Aktenseite 47)
Dieser Einheit ist zugeordnet:
Sondernutzungsrecht am PKW-Abstellplatz
Nr. 333.
Bezug: Bewilligung vom x.x.2001 (Notar
UR xxxx B/2001).
Eingetragen am 1x.x.2001.
Nr. 1 bei Neufassung des
Bestandsverzeichnisses als Bestand
eingetragen am x.x.2006

Signatur:Beste Grüße die Stadtpflanze
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
Sir Berry
Status:
Schlichter
(7187 Beiträge, 2545x hilfreich)

Um das ganze transparent zu machen, müsste man m.M.n. jetzt auch noch die Teilungserklärung mit Lageplan etc. sehen.

Nach den obigen Einträgen müsste zu der Wohnung sowohl eine Garage (Nr. 111) als auch ein Sondernutzungsrecht an einem Stellplatz 333 gehören.

Berry

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
stadtpflanze
Status:
Frischling
(42 Beiträge, 15x hilfreich)

Vielen Dank Berry.
Ich habe zwar die Teilungserklärung vom Verwalter bekommen, aber keinen Aufteilungsplan. Den Stellplatz haben wir. In der TE steht folgendes:
In der vorgenannten Teilungserklärung wurde vereinbart, dass die Garage Nr. 111 im Gemeinschaftseigentum bleibt, da sie als Werkstatt des Hausmeisters dient. Tatsächlich dient jedoch die Garage Nr. 999 als Werkstatt des Hausmeisters.
Die Beteiligten ändern nunmehr die Teilungserklärung wie folgt:
1. Das Sondereigentum an der Garage Nr. 999 wird aufgehoben, so dass diese Gemeinschaftseigentum wird.
2 Die Eigentümer begründen Sondereigentum an der Garage Nr.101 wie folgt:
Miteigentumsanteil von …./10.000 an dem vorgenannten Grundstück verbunden mit dem Sondereigentum an der im Aufteilungsplan vom x.x.2000 mit Nr.101 bezeichneten Teileinheit (Garage).
3 Die Eintragung dieser Rechtsänderungen im Grundbuch wird bewilligt und beantragt.

Signatur:Beste Grüße die Stadtpflanze
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#14
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(35018 Beiträge, 12555x hilfreich)

Zitat:
Nach den obigen Einträgen müsste zu der Wohnung sowohl eine Garage (Nr. 111) als auch ein Sondernutzungsrecht an einem Stellplatz 333 gehören.

Das sehe ich nicht so. Bei den Garagen handelt es sich um Sondereigentum. Daher haben die Garagen ein eigenes Grundbuchblatt und gehören dem darin eingetragenen Eigentümer.

Die Eintragung bedeutet keineswegs, dass die genannten Garagen Eurer Wohnung zugeordnet sind. Da die Garage 999 jetzt Gemeinschaftseigentum ist und die Garage 111 aus dem Gemeinschaftseigentum herausgenommen wurde, haben sich für Eure Wohnung die Eigentumsverhältnisse im Hinblick auf das Gemeinschaftseigentum geändert. Daher ist das auch im Grundbuchblatt Eurer Wohnung zu finden.

Daraus kann man jedoch nicht schließen, dass die Garage Eurer Wohnung zugeordnet ist. Es ist vielmehr klar erkennbar, dass die Garagen separat betrachtet werden müssen und auch einzeln verkauft werden können.

Zur Wohnung gehört daher nur der PKW-Stellplatz 333, nicht jedoch eine Garage.


-- Editiert von hh am 06.07.2018 17:53

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#15
 Von 
reckoner
Status:
Unparteiischer
(9447 Beiträge, 3607x hilfreich)

Hallo,

wieso jetzt plötzlich 101?
Das hat mit 111 doch gar nichts zu tun.

Stefan

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#16
 Von 
stadtpflanze
Status:
Frischling
(42 Beiträge, 15x hilfreich)

@Stefan: Mein Fehler, beim Abtippen. Es handelt sich immer um die Garage Nr. 111.
@hh: Die Vorbesitzer unserer Wohnung hatten eine Garage (2006-2010) und deshalb dachte ich, dass es im Grundbuch erscheinen muss. Wenn die Garagen ein eigenes Grundbuchblatt haben, heißt dann auch, dass ich in unserem Grundbuchauszug nicht sehen kann, dass die Garage ge-bzw. verkauft wurde? Richtig? Dann habe ich es hoffentlich verstanden und sage "Danke".

Signatur:Beste Grüße die Stadtpflanze
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#17
 Von 
reckoner
Status:
Unparteiischer
(9447 Beiträge, 3607x hilfreich)

Hallo,

Zitat:
Wenn die Garagen ein eigenes Grundbuchblatt haben, heißt dann auch, dass ich in unserem Grundbuchauszug nicht sehen kann, dass die Garage ge-bzw. verkauft wurde?
Ja.
Allerdings scheint es in eurem Fall gerade keine gesonderten Grundbucheinträge zu geben, die Garagen und Stellplätze sind offenbar Gemeinschaftseigentum (so lese ich es zumindest). Und die Gemeinschaft hat dann Sondereigentumsrechte vergeben, an die Eigentümer eurer Wohnung gleich 2 mal (111 und 333). Besorg' dir doch mal die Versammlungsprotokolle von 1999 bis 2001.

Ich würde ergründen welche Garage die 111 ist und was da aktuell drin ist (Mieter, anderer Eigentümer, irgendwas anderes). Und dann würde ich den Besitzer fragen, was er in meiner Garage zu suchen hat. :grins:

Zitat:
Die Vorbesitzer unserer Wohnung hatten eine Garage (2006-2010)
Du schreibst "eine", also weißt du nicht welche, richtig? Und auch nicht aus welchem Rechtsverhältnis (sie könnten ja auch gemietet haben).
Kannst du den Vorbesitzer nicht fragen? Oft ist das der beste Weg.

Stefan

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#18
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(35018 Beiträge, 12555x hilfreich)

Zitat:
Die Vorbesitzer unserer Wohnung hatten eine Garage (2006-2010) und deshalb dachte ich, dass es im Grundbuch erscheinen muss.

Für die Garage gibt es ein eigenes Grundbuchblatt. Darin findet man die Eintragungen. Da Ihr nicht Eigentümer seid, habt Ihr dieses Grundbuchblatt natürlich nicht. Ihr habt auch keinen Anspruch auf Einsicht in dieses Grundbuchblatt.

Zitat:
Wenn die Garagen ein eigenes Grundbuchblatt haben, heißt dann auch, dass ich in unserem Grundbuchauszug nicht sehen kann, dass die Garage ge-bzw. verkauft wurde? Richtig?

Richtig

Zitat (von Reckoner):
Allerdings scheint es in eurem Fall gerade keine gesonderten Grundbucheinträge zu geben, die Garagen und Stellplätze sind offenbar Gemeinschaftseigentum (so lese ich es zumindest).

Das liest Du falsch. Da steht doch sogar ausdrücklich, dass es gesonderte Grundbucheinträge gibt:

Es ist weiteres Sondereigentum an der mit
Nr. 111 bezeichneten Teileinheit (Garage)
begründet (BV 2 in Blatt 23xxx)

Es ist eine Garage von Sondereigentum in Gemeinschaftseigentum gewandelt worden (die des Hausmeisters) und im Gegenzug ist eine andere Garage von Gemeinschaftseigentum in Sondereigentum gewandelt worden. Letztere war wahrscheinlich ursprünglich für den Hausmeister vorgesehen.

Da es Änderungen am Gemeinschaftseigentum gegeben hat, steht das Ganze auch im Grundbuchblatt der Wohnung von stadtpflanze und wohl auch in allen anderen Grundbuchblättern der Eigentümergemeinschaft.

Zitat:
Und dann würde ich den Besitzer fragen, was er in meiner Garage zu suchen hat.

Um dann als Antwort zu erhalten, wie man denn auf die schräge Idee kommt, dass einem die Garage gehört. Schließlich kann der befragte Eigentümer ja durch Grundbuchauszug nachweisen, dass ihm die Garage gehört.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#19
 Von 
reckoner
Status:
Unparteiischer
(9447 Beiträge, 3607x hilfreich)

Hallo hh,

ja, das könnte stimmen.
Es war offenbar immer eine Garage im Gemeinschaftseigentum (für den Hausmeister), und diese ist dann mal getauscht worden.

Ich hatte mich übrigens falsch ausgedrückt, ich meinte nicht Sondereigentumsrechte, sondern Sondernutzungsrechte; aber ich lag ja wohl eh' falsch.

Zitat:
Ihr habt auch keinen Anspruch auf Einsicht in dieses Grundbuchblatt.
Doch, haben sie, berechtigtes Interesse ist doch leicht konstruierbar.

Stefan

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 182.413 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
77.202 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.