Hilfe & Kontakt
Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
517.563
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang

Legalisierung Schwarzbau

14.4.2019 Thema abonnieren
 Von 
soulsurfer
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Legalisierung Schwarzbau

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir haben vor ein paar Wochen (wissentlich) ein Haus in NRW gekauft, an welchem sich ein Schwarzbau befindet.
Der Preis war in Ordnung - im „worst case" könnten wir auch ohne Anbau leben, aber unser erstes Ziel ist die Legalisierung dieses Anbaus.

Es sieht so aus, dass Haupthaus und Garage nebeneinander liegen - die Garage wurde in den 70ern errichtet und genehmigt - wenig später wurde sie allerdings zweckentfremdet und diente zusammen mit zwei weiteren Räumen, die nach hinten angebaut wurden (und nirgends verzeichnet sind) als Wohneinheit.

Wir wollen nun die ursprüngliche Nutzung der Garage wieder herstellen, zugleich den an der Garage anschließenden Raum als Abstellraum nutzen, dementsprechend sind die Räume an der Grundstücksgrenze Nutzräume.

Dazu kommt ein kleiner (6qm großer) Wintergarten, der direkt am Haupthaus liegt.

Unterliegen diese Bauten nun dem Bestandsschutz? Ist eine nachträgliche Legalisierung möglich?

Die Problematik entsteht, da Baugenehmigungen in unserer Region lediglich mit Bodengutachten / Verfüllung möglich werden und wir nun hoffen die seit 40 Jahren bestehenden Räumlichkeiten weiter zu nutzen, allerdings mit Einhaltung der gesetzlichen Bestimmung bzgl Grenzbebauung/-Nutzung.

Über eine Antwort würden wir uns sehr freuen.
Liebe Grüße

-- Editiert von soulsurfer am 14.04.2019 20:36

-- Editiert von soulsurfer am 14.04.2019 22:11

Verstoß melden



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(67344 Beiträge, 31644x hilfreich)

Zitat (von soulsurfer):
Unterliegen diese Bauten nun dem Bestandsschutz? Ist eine nachträgliche Legalisierung möglich?

Diese Fragen sollte man idealerweise einem Spezialisten stellen, der die örtlichen Gegebenheiten inklusive Bauamt kennt. Das wäre z.B. ein Architekt.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Daggi40
Status:
Schüler
(184 Beiträge, 48x hilfreich)

Zitat (von soulsurfer):
...da Baugenehmigungen in unserer Region lediglich mit Bodengutachten / Verfüllung möglich werden

Und es soll nun etwas gebaut/umgebaut werden, wofür eine Baugenehmigung beantragt werden soll?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Anami
Status:
Master
(4575 Beiträge, 971x hilfreich)

Zitat (von soulsurfer):
Der Preis war in Ordnung
Das stellt sich oft erst später heraus.

Was genau habt ihr gekauft? Ein Wohnhaus mit Garage? Was steht im Kaufvertrag und ist schon vom Notar *abgenickt*?

Zitat (von soulsurfer):
dementsprechend sind die Räume an der Grundstücksgrenze Nutzräume.
Wer sagt das? Was sagt das Grundbuch? Der Katasterauszug?
Zitat (von soulsurfer):
Dazu kommt ein kleiner (6qm großer) Wintergarten, der direkt am Haupthaus liegt.
Auch schwarz gebaut?
Zitat (von soulsurfer):
Unterliegen diese Bauten nun dem Bestandsschutz?
Meine Meinung: Nein. Ungenehmigte Bauten haben grundsätzlich keinen Bestandsschutz.
Zitat (von soulsurfer):
da Baugenehmigungen in unserer Region lediglich mit Bodengutachten / Verfüllung möglich werden
Das betrifft doch Neubauten. Ihr wollt etwas ganz anderes.

Zitat (von soulsurfer):
Ist eine nachträgliche Legalisierung möglich?
Das wird auf Antrag das zuständige Bauamt beantworten.

Signatur:Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen. Karl V.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
hausfrau66
Status:
Praktikant
(871 Beiträge, 626x hilfreich)

Zitat:
Unterliegen diese Bauten nun dem Bestandsschutz?

Nein, die werden nie von alleine legal.

Zitat:
Ist eine nachträgliche Legalisierung möglich?

Definitiv. Das ist möglich. Von einem Architekten die Gegebenheiten prüfen lassen und einen Bauantrag für die Grenzbebauung stellen. Das Bauamt reißt Euch nicht den Kopf herunter, für Dinge, welche vor dem Erwerb entstanden sind. Es werden Auflagen zu erfüllen sein, welche dem Stand der Technik entsprechen müssen (z.B. Brandschutz, keine Fenster in der Grenzwand), worauf in den 70er Jahren kein Wert gelegt wurde.

Wenn Garage und Anbauten die 9 m Grenze entlang der Gründstücksgrenze überschreiten, wird ein Rückbau auf 9 m erforderlich werden. Alternativ eine Befreiung von diesem § gleich mit beantragen, falls die Überschreitung nicht gar so groß ist.

Der Rückbau zur Garage kann ohne etwas erfolgen, da ja die Garage bereits genehmigt ist.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
soulsurfer
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Die vielen Rückmeldungen in der kurzen Zeit sind natürlich super, Danke!

Wir waren ganz zu Beginn unserer Suche nach einem Haus bereits einmal beim Bauamt und haben uns die dort vorliegenden Unterlagen angesehen - da gab es jedoch nicht viel: der ursprüngliche Grundriss aus den 1930ern, ein paar Unterlagen zur Garage aus den 70ern (mit Genehmigung des Nachbarn), das war‘s. Die Einschätzung der Bearbeiter ging auch eher in die Richtung wissend, aber es wird nichts unternommen...

Man muss dazu sagen, dass egtl alle (!) in der Siedlung irgendwann einmal angebaut haben, viele haben sich das aber dann scheinbar noch rechtzeitig legalisieren lassen, vor etwa 10 Jahren wurden aufgrund von Altbergbau dann Bodengutachten bei Bauaufträge eingefordert, die ehemaligen Besitzer waren vielleicht auch schon zu alt bzw. hatten in den 3 Räumen eine Wohneinheit für den Sohn und konnten dies aufgrund der Grenzbebauung nicht legalisieren lassen.

Wir wollen im Prinzip das seit 40 Jahren Vorhandene weiter nutzen, dazu aber Garage und dahinter liegenden Raum (da Grundstücksgrenze) als Nutzräume ausweisen. Die korrekte (Grenz-)Gebäudelänge/-raumhöhe, Brandschutz setze ich aktuell als gegeben voraus, wird sich natürlich erst noch zeigen.

Mit dem Architekten werden wir Anfang Mai in das Haus, der wird uns hoffentlich auch genaueres sagen.

Ich hatte nur die Hoffnung, dass hier eine nachträgliche Legalisierung oder Bestandsschutz möglich sei, da die Rahmenbedingungen zur Nutzung ja erfüllt werden würden.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Anami
Status:
Master
(4575 Beiträge, 971x hilfreich)

Zitat (von soulsurfer):
Ich hatte nur die Hoffnung, dass hier eine nachträgliche Legalisierung oder Bestandsschutz möglich sei, da die Rahmenbedingungen zur Nutzung ja erfüllt werden würden.
Das kann ja alles auch sein.
Es geht nicht: Bestandsschutz ohne Legalisierung.
Aber es geht: Legalisierung und Bestandsschutz. Vielleicht sogar für alle Schwarzbauten.

Also der Termin mit dem Architekten ist schon mal gut. Der kann hoffentlich auch einen solchen Antrag formulieren.
Es wird kein Bauantrag! Weil ihr nicht neu bauen wollt.

Signatur:Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen. Karl V.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen